fbpx

Das Geheimnis einer perfekten Yoga-Sequenz

Das Geheimnis einer perfekten Yoga-Sequenz 866x433

Einfachheit ist das Herzstück des Yoga. Am Anfang, vor Hunderten von Jahren, bestand Yoga aus ein paar einfachen, wiederholt geübten Körperhaltungen. Seitdem hat es sich zu einem fast kompetitiven Spiel entwickelt, bei dem es darum geht, wer am meisten kann fortgeschrittene Posen.

Es könnte sich manchmal so anfühlen, um ein 'zu seinecht'Yogi, wir müssen es können fehlen uns die Worte. Armbalance, zur Verbesserung der Gesundheitsgerechtigkeit Inversion oder die tiefsten Spalten.

Dies kann für neue und neue Yogaschüler einschüchternd sein Yogalehrer wie. Es ist schon schwer genug, all diese fortgeschrittenen Posen zu machen, geschweige denn sie zu unterrichten. Die gute Nachricht ist Yoga muss nicht so kompliziert sein!

Wenn es darauf ankommt, Eine gute Yoga-Sequenz hat drei Dinge: Grundhaltungen, Wiederholung und Atem / Hauch.

Es ist keine Schande, zur Stiftung zurückzukehren. Eine effektive Sequenz muss nicht unbedingt eine sein, die alle fortgeschrittenen Posen enthält. Manchmal genügt die Bereitschaft, zu den Grundlagen zurückzukehren und weiter zu atmen.

Jede Art von Yoga hat ihre eigenen Variationen bei der Sequenzierung einer Klasse, aber die meisten folgen einer ähnlichen Struktur. Dies ist das Geheimnis für die Erstellung der perfekten Yoga-Sequenz.

Erdung

Der Beginn eines Yoga-Kurses mit etwas Grundkenntnisse ist eine großartige Möglichkeit, Ihre Schüler in ihren Körper und aus ihrem Kopf zu bringen. Es dauert nur ein paar Minuten und hilft den Praktizierenden, ihren Geist zu beruhigen und ihre Aufmerksamkeit nach innen zu lenken.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich zu Beginn des Unterrichts zu erden. Du könntest einen führen sitzende MeditationBeginnen Sie mit einigen tiefen Yin-Posen oder beginnen Sie sogar in savasana (Leichenpose).

Shavasana

All diese Optionen schaffen Stille im Geist, die den Rest der Klasse überträgt. Yoga handelt von einem Bewusstsein für Atem und KörperWenn Sie sich also zu Beginn des Unterrichts die Zeit nehmen, um zu Boden zu gehen, wird dieses Fundament gelegt.

Atem / Prana

Manchmal brauchen wir zu Beginn des Unterrichts etwas Hilfe, um in den Atem zu kommen. Weil wir im Unterricht so unterschiedlich und tief atmen, kann es schwierig sein, direkt darauf einzugehen, besonders wenn wir uns bewegen.

Pranayama

Tun Pranayama (Atemübungen), wie z Bhastrika or Kapalabhatiist eine großartige Möglichkeit, den Körper zu erwärmen und sich in der nächsten Stunde auf tiefes Atmen und Bewegung vorzubereiten.

Wenn Sie nicht gerne unterrichten Pranayama, kleine Bewegungen wie einbeziehen Majaryasana/Bitilasana (Katze / Kuh), utthita marjaryasana (abwechselnde Arm- / Beinstreckung) oder Ardha Matsyendrasana (abwechselnd sitzende Drehungen) mit dem Atem bewegen.

Dies bringt die Schüler in den Atem und ist ein gutes Aufwärmen für den Körper.

Vorbereitung

Jetzt, da Sie Ihre Schüler geerdet haben und atmen, ist es Zeit, sich ein wenig zu bewegen.

Abhängig von dem Stil, den Sie unterrichten, beginnen Sie höchstwahrscheinlich mit Surya Namaskar (Sonnengrüße). Diese werden oft drei- bis zehnmal durchgeführt. Merken, Wiederholung ist der Schlüssel im Yoga.

Surya Namaskar

Es ist auch hilfreich für neuere Schüler, die noch etwas herausfinden. Wenn sie sich mehrmals durch Sonnengrüße bewegen, können sie die Posen schneller verstehen. Sonnengrüße sind auch eine sehr gute Möglichkeit, unsere Muskeln und Gelenke aufzuwärmen.

Werde kreativ

Lassen Sie sich von diesem Punkt in der Klasse an kreativ werden.

Viele Klassen nehmen normalerweise eine stehende Haltung ein. Posen wie Virabhadrasana 1/2 (Krieger 1/2) und Anjaneyasana (hoher/sichelförmiger Ausfallschritt) oder Variationen davon sind hier großartig, insbesondere für Flow-Kurse.

Eine gute Yoga-Sequenz führt im Allgemeinen zu intensiveren Posen. Von Ihren stehenden Posen / Flüssen aus könnten Sie sich also zu einer Armbalance oder Umkehrung bewegen.

Wenn Sie Übungen zur Stärkung des Kerns einbeziehen möchten, ist jetzt der richtige Zeitpunkt dafür. Posen wie Navasana (Bootspose) und Makara Adho Mukha Svanasana (Unterarmplankenhaltung) sind gut, weil sie für viele Menschen zugänglich sind und den gesamten Kern bearbeiten.

Adho Mukha Svanasana

Nach der Kernarbeit ist der Übergang in einige Backbends ein einfacher Weg, um den Übergang von feurigen Posen zur Erholung zu beginnen. Bewegen Sie sich vorsichtig in die Backbends und arbeiten Sie sich bis zu den intensiveren vor.

Zum Beispiel könnten Sie mit ein paar Runden beginnen Salabhasana (Heuschreckenhaltung), umziehen nach Dhanurasana (Bogenhaltung) und dann, wenn alle Rücken warm sind, hinein ustrasana (Kamelpose).

Recovery

Versuchen Sie vor dem Ende des Unterrichts, ein wenig Yin aufzunehmen. Yin-Posen dringen tief in die Gelenke ein und helfen unserem Körper, sich nach einer Muskelübung zu erholen. Dies können Kniesehnenstrecken, Hüftöffner oder Wirbelsäulendrehungen sein.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welchen Körperteil Sie dehnen möchten, schauen Sie auf den Rest Ihrer Klasse zurück. Wenn Sie viele Ausfallschritte gemacht haben, möchten Sie vielleicht die Hüften öffnen. für eine Klasse schwer in Chaturanga Dandasana (hohe bis niedrige Planke), öffnen Sie die Schultern.

Savasana / Meditation

Sie möchten Ihren Unterricht immer beenden savasana oder eine Meditation. Sie können sich für das eine oder das andere entscheiden oder Ihren Schülern die Möglichkeit geben, das zu wählen, was sie möchten.

Beide Möglichkeiten bieten ein paar Minuten, damit die Yoga-Praxis im Körper versinkt. Ermöglichen, dass sich der Körper nach einer kräftigen Klasse in der Praxis so entspannt. Dadurch können wir uns von unseren Matten entfernen und fühlen uns stark, geerdet und entspannt.

Meditation

Haben Sie keine Angst, etwas von Ihrer eigenen Praxis in die Klassen zu bringen, die Sie unterrichten. Wenn Sie ein paar Lieblingsposen haben, die Sie zu Hause machen, integrieren Sie sie in Ihre Sequenzen!

Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, nur das zu lehren, was Sie wissen. Wenn Sie selbst keinen Handstand machen können, müssen Sie ihn nicht unterrichten. Halte die Dinge einfach.

Das Beste, was Sie für Ihre Klasse tun können, wenn Sie unterrichten, ist anwesend zu sein. Lassen Sie Ihre Schüler sicher atmen und sich bewegen, und Sie werden eine großartige Yoga-Klasse unterrichten.

Fazit

Die perfekte Yoga-Sequenz vereint Asanas, Atemübungen und Meditation, um Gleichgewicht, Kraft und Achtsamkeit zu fördern. Durch den Fokus auf Ausrichtung und Fortschritt können Praktiker aller Ebenen transformative Vorteile erfahren, die ihnen ein Gefühl der Verjüngung und Konzentration verleihen.

Wenn Sie Ihre Yoga-Praxis verbessern und mit unserem Immersive ein zertifizierter Lehrer werden möchten Online-Yogalehrer-Ausbildungskurs. Begeben Sie sich auf eine transformative Reise und teilen Sie die Gabe des Yoga mit anderen. Melden Sie sich jetzt an und entfalten Sie Ihr wahres Potenzial.

Meer Watt
Meera Watts ist Inhaberin und Gründerin von Siddhi Yoga International. Sie ist weltweit für ihre Vordenkerrolle in der Wellnessbranche bekannt und wurde als eine der 20 besten internationalen Yoga-Bloggerinnen ausgezeichnet. Ihre Texte über ganzheitliche Gesundheit sind im Elephant Journal, CureJoy, FunTimesGuide, OMtimes und anderen internationalen Magazinen erschienen. Im Jahr 100 erhielt sie die Auszeichnung „Top 2022 Entrepreneur of Singapore“. Meera ist Yogalehrerin und Therapeutin, konzentriert sich jedoch jetzt hauptsächlich auf die Leitung von Siddhi Yoga International, das Bloggen und das Verbringen von Zeit mit ihrer Familie in Singapur.

Rücklaufrate

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Kontaktieren Sie uns

  • Dieses Feld ist für die Zwecke der Validierung und sollten unverändert bleiben.

Kontakt auf WhatsApp