Ernährungskonzept im Ayurveda – Die Bedeutung der ayurvedischen Ernährung

Ayurveda-Ernährungskonzept

Das Konzept der Ernährung im Ayurveda beginnt mit der Fähigkeit des Körpers, Nahrung aufzunehmen, und nicht mit der Menge an Nahrung, die in der Nahrung enthalten ist. Wenn Sie eine gute Verdauung haben, können Sie besser aufnehmen. Auf der anderen Seite kann eine schlechte Verdauung die Aufnahme von Nahrung auch aus einem Nahrungsergänzungsmittel verhindern. Nahrhaftes Essen ist wichtig. Das Hauptaugenmerk des Ayurveda liegt jedoch auf der Aufrechterhaltung eines starken Agni oder das Verdauungsfeuer.

Einleitung

Die moderne Ernährungswissenschaft glaubt, dass mehr besser ist. Wenn Sie mehr Nährstoffe in Ihrer Nahrung haben, haben Sie eine bessere Möglichkeit, diese aufzunehmen. Daher essen die Menschen heute immer mehr Nahrungsergänzungsmittel als Nahrung.

Heutzutage haben die meisten Menschen in den Industrieländern eine viel bessere Verfügbarkeit von Nahrung durch angereicherte Lebensmittel. Dennoch stellen wir in den letzten Jahrzehnten einen steilen Anstieg der Mangelerkrankungen fest. Warum ist das so? Eine Person mit normaler Verdauung kann zwischen 10-90% der Nahrung aus den Lebensmitteln aufnehmen. Wenn Sie also eine schlechte Verdauung haben, werden Sie von dem am stärksten angereicherten Nahrungsergänzungsmittel kaum Nahrung bekommen. Aber wenn Sie die Kraft haben, Nährstoffe abzubauen und zu extrahieren, kann Ihnen sogar eine Banane mehr Nährstoffe liefern als ein Nahrungsergänzungsmittel!

Ich bin nicht gegen Nahrungsergänzungsmittel. Es gibt jedoch einen unnatürlichen und unproduktiven Marketingschub, den Sie unbedingt vermeiden sollten.

Zusammenfassung

Laut Ayurveda ist die Fähigkeit des Verdauungssystems, Nahrung aufzunehmen, wichtiger als die Menge an Nahrung, die in der Nahrung enthalten ist.

Angemessene Menge

Meister Charak sagt „matrashi syat“ (essen Sie in den richtigen Mengen). Dies ist das erste Sutra in diesem Kapitel, das sich mit gesunden Ernährungsgewohnheiten befasst. Meister Charak sagt, dass alle Nahrungsergänzung von der Agni oder das Verdauungsfeuer. Ohne entsprechende Verdauung ist es unmöglich, Nahrung aufzunehmen.

Und der Weg zu einer richtigen Verdauung führt nicht über Nahrungsergänzungsmittel oder sogar Digestifs. Eine angemessene Menge an Nahrung ist die beste Verdauung. Das Verdauungsfeuer in unserem Körper ist dem physischen Feuer ähnlich. Meister Charak sagt, dass das Essen von extrem schwerem Essen so ist, als würde man nasse Holzscheite ins Feuer legen. Die nassen Scheite helfen dem Feuer nicht, sondern können es löschen und dabei viel Rauch erzeugen. In ähnlicher Weise kann „nährstoffreiche Nahrung“ das Verdauungsfeuer löschen und dabei mehr Giftstoffe aus der unterverdauten Nahrung produzieren.

Er betont die richtige Verdauung, indem er sagt, dass man nicht einmal nahrhafte Nahrung in großen Mengen zu sich nehmen sollte.

Die moderne Wissenschaft sagt, je mehr man isst, desto besser; insb. bei einer unterernährten Person. Ayurveda unterscheidet sich hier jedoch. Beispielsweise würde die moderne Ernährungswissenschaft einem schwachen Menschen eine nicht-vegetarische Ernährung empfehlen. Ayurveda sagt jedoch, dass ein schwacher Mensch insb. Bleiben Sie weg von einer schweren nicht-vegetarischen Ernährung. Anfangs sollte er leichte Kost zu sich nehmen und dann allmählich zu einer schweren nicht-vegetarischen Mahlzeit übergehen. Logisch!

Um Energie und Nahrung zu maximieren, müssen wir zuerst das Verdauungsfeuer entzünden.

Zusammenfassung

Eine angemessene Menge ist wichtiger als die Qualität der Lebensmittel. Bei unsachgemäßem Verzehr kann sogar Elixier zu Gift werden.

Ernährung und Körperbau

Körperbau oder Prakrati ist ein einzigartiges Konzept des Ayurveda, das dazu beiträgt, individuelle Lösungen für jeden zu gewährleisten. Ayurveda sagt, dass jeder Mensch einzigartig ist. Daher sind auch die Verdauungskapazität und der Nährstoffbedarf für jede Person unterschiedlich. Es gibt hauptsächlich drei Arten von Prakrati oder Körpertypen – Vata, Pitta und Kapha.

Lassen Sie uns untersuchen, wie unterschiedlich die Ernährungsbedürfnisse für jeden ayurvedischen Körpertyp sind.

Konzept der Ernährung Ayurveda

Vata-Körpertyp

Vata-dominante Menschen haben normalerweise ein empfindliches Verdauungssystem. Laut Meister Charak ist ihr Verdauungssystem wie ein Feuer, das in einem kalten, windigen Klima brennt. Dieses Feuer kann mit leichter Unachtsamkeit in der Ernährungsroutine leicht gelöscht werden. Daher benötigen Vata-dominante Menschen mehr warme Kräuter wie Knoblauch, Ingwer, schwarzer Pfeffer usw. Diese Kräuter erhöhen die Verdauungskapazität und die Absorptionsrate. Sie verbessern auch die ernährungsphysiologische Bioverfügbarkeit von Lebensmitteln. Zum Beispiel erhöht schwarzer Pfeffer die Bioverfügbarkeit von bioaktiven Verbindungen, die in Kurkuma enthalten sind.

Pitta-Körpertyp

Pitta-dominante Menschen haben ein großes Verdauungsfeuer. Sie können schwere Nahrung leicht abbauen. Stattdessen ist leichte Kost für sie nicht so toll, da sie ihren massiven Hunger nicht stillen kann. Die Bioverfügbarkeit ist also für Pitta Prakrati-Menschen kein großes Problem. Ihr starkes Verdauungsfeuer kann jedoch die Nahrung verbrennen und Säure, Magengeschwüre und andere Verdauungsbeschwerden hervorrufen. Sie müssen also mehr kühlende Kräuter zu sich nehmen und ihr Verdauungsfeuer unter Kontrolle halten.

Kapha-Körpertyp

Kapha-dominante Menschen haben die Dominanz des Wasser- und Erdelements. Beide Elemente löschen das Feuer. Daher ist die Verdauung von kapha-dominanten Menschen wie bei einer Schildkröte. Es ist stabil, aber träge. Daher kann es für Kapha-Menschen schwierig sein, Nahrung aus der Nahrung zu verdauen und aufzunehmen. Sie brauchen warme, trockene und leichte Kräuter, um ihre Verdauung anzuregen. Diese Kräuter erhöhen auch die Gesamtbioverfügbarkeit der Nahrung.

Zusammenfassung

Die Stärke des Verdauungssystems variiert je nach Körpertyp oder Prakrati einer Person. Zum Beispiel können Pitta-Menschen eine große Verdauungskraft haben, während Vata-Menschen das empfindlichste Verdauungssystem haben können.

Bioverfügbarkeit im Ayurveda

Ayurveda hat einen speziellen Begriff namens „pathy“. Acharya Charak definiert Pathya als einen Faktor, der sowohl für den Geist als auch für den Körper förderlich ist, daher könnte die Pathya-Diät als eine Diät verstanden werden, die eine positive Wirkung auf Körper und Geist hat, aber gleichzeitig ohne Nebenwirkungen auf den Körper

Es gibt viele Aspekte von Pathja. Es kann sich je nach Verdauungskapazität, Alter, Gesundheitszustand, Lebensstil, mentalem Zustand, klimatischen Bedingungen usw. ändern. Acharya Charaka befürwortet die folgenden Vorteile der Einnahme Pathja Ernährung, fördert das Wachstum von Gewebeelementen, nährt den Körper, fördert das Wachstum von Gewebeelementen, Klarheit, gute Stimme und verbessert den Intellekt usw.

Nehmen wir das Beispiel Joghurt, um die variable Bioverfügbarkeit in Abhängigkeit von verschiedenen Bedingungen zu verstehen –

  • Joghurt ist schwer und erzeugt nach Ayurveda Wärme im Körper. Daher ist es in kalten Jahreszeiten wie dem Winter sehr zu empfehlen. Traditionelles indisches Rezept Kadi, mit Buttermilch (verdünnter Joghurt) hergestellt ist ein großartiges vorbeugendes und heilendes Mittel gegen Erkältung und Husten. Joghurt und Buttermilch sind also Pathjaim Winter.
  • Ayurveda verbietet jedoch den Verzehr von Joghurt nach Sonnenuntergang. Joghurt ist schwer und kann zu einer übermäßigen Schleimproduktion im Körper führen. Es kann auch die Anfälligkeit für schleimbedingte Störungen erhöhen. Joghurt ist es also nicht Pathja nachts.
  • Entgegen der modernen Meinung sollte eine Person mit schwacher Verdauung übermäßigen Verzehr von Joghurt vermeiden, da dieser als schwer verdaulich gilt. Überschüssiger Joghurt ist also nicht Pathja eines schwachen Verdauungssystems.
  • Außerdem erhöht eine Kombination von Joghurt mit Honig, Zucker, Salz oder Ghee die Gesamtbioverfügbarkeit der in Joghurt verfügbaren Nährstoffe.

Unterm Strich ist die Bioverfügbarkeit von Joghurt keine konstante Zahl. Es ändert sich je nach Zeit, Menge, Jahreszeit, Körperzustand und mehreren anderen Faktoren. Mithilfe von Pathya-Empfehlungen hilft uns Ayurveda, die Bioverfügbarkeit von Lebensmitteln auf natürliche Weise zu erhöhen und sie nahrhafter zu machen als Nahrungsergänzungsmittel.

wegnehmen

Die Bioverfügbarkeit eines Lebensmittels hängt nicht nur vom Kalorien- oder Nährstoffgehalt ab. Wir können den Nährwert eines Lebensmittels im Labor messen. Aber die inneren Bedingungen des Körpers sind ganz anders. Die Bioverfügbarkeit eines Lebensmittels hängt davon ab, wie es im Körper reagiert.

Lassen Sie uns im nächsten Blog mehrere Faktoren untersuchen, die Lebensmittelunverträglichkeiten bestimmen, und die wichtigsten Lebensmittelkombinationen, die es zu vermeiden gilt.

Ich hoffe, dass diese kurze Diskussion über ayurvedische Ernährung Sie zu einem gesunden und natürlichen Lebensstil ermutigt.

Ausbildung zum Yogalehrer
Dr. Kanika Verma
Dr. Kanika Verma ist ayurvedische Ärztin in Indien. Sie studierte Ayurvedische Medizin und Chirurgie am Govt Ayurveda College in Jabalpur und schloss ihr Studium 2009 ab. Sie erwarb zusätzliche Abschlüsse in Management und arbeitete von 2011-2014 für Abbott Healthcare. Während dieser Zeit nutzte Dr. Verma ihr Wissen über Ayurveda, um gemeinnützigen Organisationen als Freiwillige im Gesundheitswesen zu helfen.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Kontakt

Kontakt auf WhatsApp