Der Fokus des Ayurveda – Ayurveda Richtung und Ansatz

im Fokus des Ayurveda

Einleitung

Fokus ist der bestimmende Faktor für jede Wissenschaft. Es definiert die Richtung und den Ansatz. Der Fokus definiert auch den Erfolg oder Misserfolg des Ansatzes. Nach dem Gesetz der Anziehung möchten Sie, dass Sie sich konzentrieren. Daher hat Ayurveda einen sehr umfassenden und ewig relevanten Gesundheitsfokus. Es konzentriert sich auf die Gesundheit und nicht auf Krankheiten. Ayurveda fokussiert nicht einmal auf Prävention, denn ein Fokus auf Prävention ist im Prinzip auch Krankheitsfokus.

Fokus auf Gesundheit

Ein wunderschöner Shloka (Vers) in Charak Samhita definiert den Schwerpunkt des Ayurveda wie folgt:

Swasthasyaswasthasyarakshanam

Aturasyavikarprashamana Cha

Charak Samhita

(Erstens) die Gesundheit der Gesunden bewahren,

(Dann) Beschwerden beim Erkrankten lindern.

Die Textfolge ist bei allen Shloka sehr wichtig. Etwas, das bereits erwähnt wurde, soll einen Kontext für alles bieten, was vor sich geht. Hier kommt Gesundheit vor Behandlung, was eine völlig neue Perspektive auf die Gesundheitsversorgung eröffnet.

Lassen Sie uns auf den ersten Satz eingehen – (Erstens) die Gesundheit der Gesunden bewahren,

Normalerweise liegt der Schwerpunkt der medizinischen Wissenschaft auf der Heilung von Kranken. Nehmen wir an, wir haben einen Krankheitsbaum in unserem Körper. In diesem Fall ist ein Fokus auf die Prävention oder Behandlung von Krankheiten vergleichbar mit dem Fokus auf das Sammeln von Blättern, die ständig von einem Baum fallen. Die Behandlung ist vergleichbar mit dem Sammeln von Blättern nach dem Fallen, während die Vorbeugung mit dem Sammeln von Blättern vor dem Fallen vergleichbar ist. Aber der einzige Unterschied ist die Zeitverzögerung. Der Fokus bleibt gleich – ein Fokus auf Krankheiten.

Aber Ayurveda hat einen anderen Ansatz – einen makellosen Ansatz zur Gesundheitsversorgung. Es konzentriert sich nicht auf die Krankheit, nicht einmal auf die Krankheitsprävention. Und so funktioniert es –

Betrachten wir das Beispiel des Baumes der Krankheit noch einmal. Wenn wir uns auf den Baum konzentrieren, lenken wir unsere Aufmerksamkeit und unsere Bemühungen von der Erhaltung der Gesundheit ab. Anstatt über eine dauerhafte Lösung nachzudenken, konzentrieren wir uns darauf, effektivere Wege zum Sammeln der Blätter zu finden.

Ayurveda sagt – den Körper gesund machen. Wenn wir den Körper gesund machen, machen wir ihn nebenbei für den Baum der Krankheit unfruchtbar. Der Baum der Krankheit kann im Körper nicht mehr überleben. Es stirbt sofort und mühelos ab. Das Sammeln von Blättern ist nicht erforderlich. Es besteht keine Notwendigkeit zu verhindern oder zu heilen!

Wenn Sie sich beispielsweise Sorgen über eine COVID-19-Infektion machen, konzentrieren Sie sich möglicherweise mehr auf das Händewaschen als auf eine gesunde Ernährung. Da wir eine begrenzte Aufmerksamkeitsspanne und begrenzte Ressourcen haben, konkurriert ein Fokus mit dem anderen. Aber der Punkt ist: Wenn Sie eine schwache Immunität haben, können Sie sich das Virus über die Luft einfangen! Die eigentliche Prävention liegt also im Inneren, nicht im Äußeren. Und der Fokus ändert die Waffe. Wir schießen auf das falsche Ziel und verlieren die Kugeln.

Aufgrund der Konzentration auf Krankheiten nehmen die meisten Menschen ihr ganzes Leben lang Medikamente ein. Wenn sie nur wissen, wie sie sich auf die Gesundheit konzentrieren müssen, werden sie ganz nebenbei die krankheitsverursachenden Faktoren beseitigen und gesund werden. Gesundheit ist das NEINatural Zustand des Körpers. Nur wenn wir aufhören, mit dem normalen Biorhythmus zu temperieren, wird der Körper automatisch wieder gesund. Darum, Ayurveda sagt – liebe den Körper und es wird keine Krankheit mehr geben, die man hassen kann!

Und die Konzentration auf die Gesundheit ist ein aggressives Gesundheitsziel im Vergleich zur Konzentration auf die Krankheit. Sobald wir unseren Fokus auf die Erhaltung der Gesundheit richten, werden wir uns unserer körperlichen, geistigen und spirituellen Bedürfnisse bewusst. Wir werden aufmerksam auf unseren Hunger, Durst undatural drängt. Wir können zwischen echtem Hunger und Impulsen zum Stressessen unterscheiden. Wir können klügere Ernährungs- und Lebensstilentscheidungen treffen. Und dann müssen wir keine Krankheiten bekämpfen, denn unser Körper ist für alle Krankheitserreger unfruchtbar. Es kann keine Krankheit geben! Vorbeugen ist auch nicht nötig!

Die obige Aussage von Charak Samhita ist eine Vorschrift für die Ärzte. Ärzte sind das Gehirn der Gesellschaft. Sie führen mit ihrem Fokus die Gesellschaft. Der Schwerpunkt eines Arztes sollte auf der Erhaltung der Gesundheit des Gesunden liegen. Diese Aussage ist sehr wichtig, da sie eine sehr starke Haltung gegenüber der Gesundheit darstellt. Stellen wir uns vor, dass, wenn die Gesundheit aller Menschen gut erhalten ist, keine Vorbeugung erforderlich ist und es wahrscheinlich überhaupt keine Kranken geben wird, die geheilt werden können.

Zusammenfassung

Kraft fließt, wohin die Aufmerksamkeit geht! Nach dem Gesetz der Anziehung laden wir ein, worauf wir uns konzentrieren. Deshalb steht im Ayurveda die Gesundheit im Mittelpunkt und nicht nur die Vorbeugung oder Heilung von Krankheiten.

Psychosomatischer Ansatz

Lassen Sie uns nun unseren Fokus auf die zweite Zeile des Verses richten –(Dann) beseitigen Sie die Störungen der Ängstlichen.

Das Wort "aturasya“ hat mehrere Bedeutungen. Es bezieht sich auf Krankheit, Opfer, Angst usw.

Es gibt viele Wörter für krank in Sanskrit - Rogi (Krankheit leiden), vikrit (verformt/unausgeglichen), vyadhit (durch Unordnung verursacht) und vieles mehr. Aber Meister Charak wählte das Wort „atur„Ich mag das Wort“atur“, weil es den mentalen Zustand der Person bezeichnet. Eine seiner Bedeutungen ist „ängstlich“.

Dies ist eine tiefgreifende Aussage mit mehreren Implikationen.

Eine der Auswirkungen ist – die Bedeutung des Geisteszustands.

Ayurveda definiert drei Geisteszustände eines kranken Menschen. Das Wort satva steht für den Geist/Macht einer Person.

Ayurveda Richtung und Ansatz

Pravarsatva

Eine Person mit pravarsatva kann an einer schwerwiegenden Störung mit vielen Schmerzen oder Beschwerden leiden, aber er wird kühl und gefasst bleiben. Solche Leute haben eine große Kontrolle über ihren Geist. Aus diesem Grund sind sie ideale Kandidaten für eine Placebo-Behandlung. Sie können ihren Verstand benutzen, um ihre Physiologie abzulenken!

MadhyamSatva

Eine Person mit Madhyamsatva wird mäßige Gelassenheit haben. Wenn sie sehr krank ist, zeigt sie ein angemessenes Maß an Stress und Angst. Diese Menschen entsprechen ihren Gefühlen und körperlichen Symptomen. Sie können auf eine Behandlung ansprechen, abhängig von ihrem Glauben daran.

Zu/Avarsatva

Eine Person mit hehe (niedrig) satva wird exponentielle Symptome oder Angst im Vergleich zu ihrer Störung aufweisen. Paranoide Menschen (die Angst haben, krank zu werden) fallen in diese Kategorie. Diese Menschen haben möglicherweise Schwierigkeiten, behandelt zu werden. Manchmal ändern sie ständig die Behandlungslinie oder experimentieren mit neuen Ärzten, um eine „bessere“ Behandlung zu gewährleisten.

Behandle den Geist

Mit Blick auf das Gesamtbild definiert Meister Charak, wo die Erhaltung der Gesundheit endet und die Behandlung von Krankheiten beginnt. Die Leute mit pravarsatva kann sich weiterhin auf die Erhaltung der Gesundheit konzentrieren. Veden glauben, dass der Geist der Ursprung des Geistes ist. Es ist wie die Software, die einen Roboter steuert. Wenn wir also die Software ändern/korrigieren können, können wir die Arbeitsweise des Roboters ändern.

Außerdem gibt es heute zahlreiche Beispiele, in denen Menschen sich von tödlichen Krankheiten nur mit dem Placebo-Effekt von Glauben und Hoffnung selbst geheilt haben.

Die Leute mit Madhyamsatva können auch von der Gesundheitsorientierung und der Selbstheilungskraft von Geist und Körper profitieren. Sie vertragen sich jedoch gut mit einer Kombination aus Gesundheitserhaltung und Behandlung.

Die Leute mit heensatva sind besorgt. Sie können in einen Teufelskreis aus Depressionen und sich verschlimmernden Symptomen geraten. Sie sind die "atur“ oder die Ängstlichen, was auch im obigen Vers verstanden werden könnte. Sie brauchen mehr medizinische Hilfe. Ein Arzt muss sich also mit Techniken wie Sicherheit, positiver Einstellung, Glauben und Gelassenheit auf seinen Geist konzentrieren, um diese Menschen langfristig zu behandeln.

Ein weiterer Aspekt von „atur” Behandlung ist das – wenn Sie diese Menschen nicht behandeln, verbreiten sie Negativität und Krankheitsphobie in der Gesellschaft. Sie werden zu „Göttern der Krankheiten“ und verbreiten Angst und Zweifel. Daher ist es zwingend erforderlich, diese Menschen zu behandeln, oder besser noch, ihnen das Gefühl zu geben, dringend behandelt zu werden.

Zusammenfassung

Der Geist ist die Quelle von Gesundheit und Krankheit. Daher konzentriert sich Ayurveda mehr auf den psychologischen Aspekt der Behandlung als auf den physiologischen. Denn wenn Sie die Krankheitsangst heilen können, wird der Geist dem Körper erlauben, sich selbst zu heilen.

wegnehmen

Ayurveda spricht von einem positiven und aggressiven Gesundheitsziel, die Gesundheit zu erhalten und sich nicht nur auf Krankheiten zu konzentrieren. Wenn wir den Körper stärken, wird er für die Störungen unfruchtbar. Dieser Ansatz eliminiert die Frage nach Vorbeugung oder Behandlung!

Ausbildung zum Yogalehrer
Dr. Kanika Verma
Dr. Kanika Verma ist ayurvedische Ärztin in Indien. Sie studierte Ayurvedische Medizin und Chirurgie am Govt Ayurveda College in Jabalpur und schloss ihr Studium 2009 ab. Sie erwarb zusätzliche Abschlüsse in Management und arbeitete von 2011-2014 für Abbott Healthcare. Während dieser Zeit nutzte Dr. Verma ihr Wissen über Ayurveda, um gemeinnützigen Organisationen als Freiwillige im Gesundheitswesen zu helfen.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Kontakt

Kontakt auf WhatsApp