Ayurveda-Diät: Eine ideale Diät für einen Yogi

Oft kommt es vor, dass Menschen selbst nach leidenschaftlichem Yoga keine sichtbaren Ergebnisse erzielen. Dies geschieht, weil sie nicht verstehen, dass Yoga eine der Säulen der Gesundheit ist. Der große Palast der Gesundheit kann jedoch nicht nur auf einer Säule stehen.

Laut Ayurveda gibt es drei Säulen eines gesunden Lebens - “Aahar" (Diät), "Nindra"(Schlaf) und"Brahmacharya”(Gesundes Verhalten). Wenn alle drei Faktoren in einem guten Verhältnis zueinander stehen, ist das Ergebnis eine gesunde Gesundheit.

Das Wort "BrahmacharyaBedeutet wörtlich Brahma-ähnliches Verhalten. Dies bedeutet, dass man ein Verhalten haben sollte, das im Einklang mit Natur und Göttlichkeit steht. Jetzt Brahmacharya manifestiert sich in 3 Dimensionen - körperlich, geistig und geistig.

ayurvedische Leberreinigungsdiät

Das Wort Yoga bedeutet die Vereinigung. Yoga ist der Weg zu erreichen Brahmacharya oder mit dem Göttlichen synchronisieren. Yoga hilft einem Menschen, sich in allen drei Dimensionen zu entwickeln - physisch, mental und spirituell.

Bevor man jedoch planen kann, einen physischen, mentalen oder spirituellen Nutzen aus Yoga zu ziehen, sollte man sicherstellen, dass er eine Grundlage für die drei Dimensionen hat.

Wenn eine Person die Empfehlungen für eine gesunde und nicht befolgt satvic (fromme) Ernährung und friedlicher Schlaf, er wird nicht die bestmöglichen Vorteile von Yoga bekommen.

Ein Rohstoff von guter Qualität ist die Grundvoraussetzung für jede Produktionsmaschine, um ein Produkt von guter Qualität herzustellen. Eine gute Kraftstoffqualität sorgt für eine bessere Leistung des Fahrzeugs. Ebenso ist eine gute Qualität der Lebensmittel, die durch tugendhaftes und hart verdientes Geld beschafft wird, für einen gesunden Geist und Körper unerlässlich. In diesem Artikel konzentrieren wir uns darauf, wie wir sicherstellen können, dass wir die beste Mahlzeit nach Ayurveda essen.

Wirkung von Nahrungsmitteln auf Körper und Geist

Laut Ayurveda kann die Persönlichkeit einer Person in drei Grundtypen unterteilt werden - Satvic (tugendhaft), Rajasic (leidenschaftlich / heißblütig) und Tamasic (einfältig / stumpf). Bhagavad Geeta sagt, dass das von jeder dieser Persönlichkeiten gewünschte Essen unterschiedlich ist.

Satvic Menschen bevorzugen frische, gut gekochte, süß riechende und leicht verdauliche (meist vegetarische) Lebensmittel. Rajasic Menschen wünschen sich schwer verdauliches, öliges und reichhaltiges Essen. Tamasic Menschen wählen faules, übelriechendes Essen.

Die Art und Weise, wie das Essen verdient wird, unterscheidet sich auch je nach Persönlichkeit.

ayurvedische Diät

Satvic Essen wird durch selbstlose harte Arbeit verdient, die in göttlicher Erinnerung mit Schwerpunkt auf Gesundheit gekocht wird. Es wird mit dankbaren Gebeten verzehrt.

Rajasic Essen wird mit großer Anstrengung verdient (Jagd, Metzgerei usw.). Es wird mit einem Fokus auf Geschmack und Aussehen gekocht. Sein Konsum wird von der Zufriedenheit der Geschmacksknospen bestimmt. Es kann eine Vielzahl von Krankheiten verursachen. Daher verursacht es sowohl vor als auch nach dem Essen eine Menge unnötiger Anstrengungen.

Tamasic Essen kann verdient werden oder nicht. Es wird als Tageslohn ausgegeben, gespendet, gestohlen oder aus dem Müll gesammelt. Es könnte faul und für den Verzehr ungeeignet sein. Zum Beispiel ist übermäßiger Konsum von Opium, Marihuana oder Alkohol tamasisch. Das Leben von tamasisch Menschen könnten verkürzt werden.

Die Nahrung, die wir essen, nährt nicht nur unseren Körper, sondern gibt auch unserem Geist Treibstoff. Daher hilft das bevorzugte Essen für jede Art von Persönlichkeit, ihren Denkprozess und ihre Stabilität in ihrer Selbstidentität aufrechtzuerhalten. Es ist wichtig, unser Essen sorgfältig auszuwählen. Besonders für einen JogiAls gesunder Körper und ruhiger Geist ist dies die Grundlage des Yoga.

Perfekter Rohstoff

Laut Ayurveda können gesunde Lebensmittel nur gekocht werden, wenn wir beispielsweise über einen Rohstoff von guter Qualität verfügen - Obst, Gemüse, Getreide usw. Betrachten wir die Definition eines guten Rohstoffs nach Ayurveda.

Ayurveda verbietet strengstens den Verzehr von Lebensmitteln, die in einer anderen Jahreszeit als der natürlichen Vegetationsperiode angebaut werden. Zum Beispiel wächst grünes Gemüse normalerweise während der Wintersaison in Indien. Daher sollte man das Grün nur im Winter und nicht anders konsumieren. Ayurveda sagt, dass die Guna-Dharma oder die natürliche Konstitution und Ernährung des Lebensmittels ergibt sich aus den klimatischen Bedingungen, unter denen es wächst. In diesem Fall sind grünes Gemüse, das in der Regenzeit angebaut wird, oder Mangos, die im Winter angebaut werden, nicht in ihrer natürlichen Konstitution. Solche Lebensmittel gelten als denaturiert und sollten niemals konsumiert werden. Wenn solche Lebensmittel in roher oder gekochter Form verzehrt werden, kann dies zu Krankheiten führen. Insbesondere Autoimmunerkrankungen.

ayurvedische Diät für Vata

Leider können wir aufgrund des wissenschaftlichen Fortschritts Gemüse, Obst und Getreide auch in der Nebensaison anbauen und schützen. Dies ist aufgrund des umfangreichen Einsatzes von gentechnisch verändertem Saatgut, Pestiziden, Insektiziden und Düngemitteln möglich. Das so hergestellte Essen ist nicht nur denaturiert, sondern es ist auch eine Form von Toxin oder ein langsames Gift, das wir jeden Tag konsumieren.

Was ist GVO?

GVO oder genetisch veränderte Organismen sind eine Vielzahl von Pflanzen, die durch künstliche Einführung eines Fremdgens in ihre genetische Konstitution hergestellt werden. GVO können unter widrigen klimatischen Bedingungen überleben, in einer anderen Bodensorte wachsen oder gegen einen bestimmten Schädling oder ein bestimmtes Insekt resistent werden. Zum Beispiel haben GVO-Tomaten ein Frostschutzgen, das natürlicherweise in der DNA eines Fisches enthalten ist, der sich im extrem kalten Klima des Arktischen Ozeans befindet. Dieses Protein ermöglicht es den Fischen, unter extrem kalten Bedingungen zu überleben.

Eines der Hauptprobleme, mit denen die Landwirte im Winter in den westlichen Ländern konfrontiert sind, sind die durch den Frost verursachten Ernteschäden. Das Frostschutzgen wird großzügig eingesetzt, um die natürliche genetische Konstitution vieler Pflanzen zu verändern und sie gegen Gefriertemperaturen resistent zu machen. Gentechnisch veränderte Pflanzen mit Frostschutzgenen können extrem kalten Temperaturen standhalten, ohne beschädigt zu werden. Dies scheint eine der großartigen Lösungen für Welternährungsprobleme zu sein. Die Realität sieht jedoch anders aus!

Die Veränderung eines Gens in der DNA führt zu einer Kettenreaktion, die die gesamte DNA signifikant verändert. Nach neuesten Erkenntnissen viele GVO-Lebensmittel sind mit einer Vielzahl von Lebensstilproblemen und Autoimmunerkrankungen verbunden, insbesondere dem Problem der Darmleckage.

In den Ländern, in denen gentechnisch veränderte Lebensmittel häufiger verwendet werden, hat die Häufigkeit von Allergien offensichtlich zugenommen. Die Rate des Auftretens von Krebs hat in den letzten Jahrzehnten, in denen der Verbrauch von GVO-Lebensmitteln dramatisch zugenommen hat, ebenfalls erheblich zugenommen.

Was ist anorganisches Essen?

Wenn Pflanzen mit allen Arten von Chemikalien besprüht werden, beispielsweise Insektiziden, Pestiziden und Kunstdüngern, werden sie als anorganisch bezeichnet. Diese Chemikalien werden von den Pflanzen absorbiert oder bleiben auf ihrer Oberfläche. Wenn diese Pflanzen vom Menschen verzehrt werden, können sie mehrere schwere Krankheiten verursachen. Viele Insektizide stören die Darmauskleidung des Magens des Insekts. Wenn diese Chemikalien über die anorganische Nahrung aufgenommen werden, verursachen sie auch beim Menschen Darmprobleme.

Ayurveda ist eine alte Wissenschaft, die lange vor der Erfindung gentechnisch veränderter Lebensmittel etabliert wurde. Aber im Prinzip ist Ayurveda gegen GVO und anorganische Lebensmittel, ebenso wie gegen alles, was unnatürlich wächst und unnatürliche Eigenschaften enthält. Was natürlich wächst, ist laut Ayurveda das Beste und natürlich im logischen Sinne. Betrachten wir ein Beispiel: Das menschliche Baby hat eine Tragzeit von 9 Monaten. Was ist, wenn die Periode verkürzt wird und das Baby nach 6 Monaten aus dem Mutterleib genommen wird, oder was ist, wenn die Hände des Babys durch die Beine ersetzt werden? Dies sind sehr radikale Beispiele; Gentechnisch veränderte Lebensmittel werden jedoch nicht von der Natur unterstützt. In der Natur wird jede Schwangerschaft, bei der der Fötus abnormal oder genetisch defekt ist, auf natürliche Weise abgebrochen. In ähnlicher Weise sind bei gentechnisch veränderten Lebensmitteln die aus den GVO-Pflanzen gewonnenen Samen unfruchtbar und nicht in der Lage, eine zukünftige Generation zu produzieren. Dies weist darauf hin, dass diese GVO-Samen von Natur aus nicht den Kriterien der natürlichen Selektion entsprechen. Und deshalb sind sie unfähig, eine zukünftige Generation hervorzubringen. Solches Essen ist definitiv nicht gut für den Körper.

Alles in der Natur passt perfekt zusammen. Sie sind Teil einer komplexen Matrix. Jedes Element in der Natur ist gut verbunden und miteinander kompatibel. Gentechnisch veränderte Lebensmittel sind jedoch wie eine Anomalie, die nirgendwo in die natürliche Abfolge des Lebens passt. Es verursacht auch ein Ungleichgewicht im menschlichen Körper. Erstens müssen wir im Einklang mit der Natur sein. Nur dann können wir an die Vereinigung mit einer höheren Existenz denken. Gentechnisch veränderte Lebensmittel sind definitiv nicht die richtigen Lebensmittel für eine Jogi.

Saisonales Essen

Gentechnisch veränderte Lebensmittel können zu fast allen Jahreszeiten angebaut werden. Ayurveda verbietet jedoch strengstens nicht saisonale Lebensmittel. Man sollte nur essen, was in einer bestimmten Jahreszeit natürlich angebaut wird.

Lokales Essen

gesunde ayurvedische Ernährung
[Quelle]

Aufgrund des globalen Handels finden wir heute auf jedem Markt exotische Sorten von Lebensmitteln. Westliches Gemüse wie Brokkoli, Schalotten und Zucchini, die in Indien nicht auf natürliche Weise angebaut werden, sind in den meisten indischen Supermärkten erhältlich. Exotische Früchte, die im Ausland angebaut werden, wie australische Drachenfrüchte, Kiwi aus Neuseeland und US-Äpfel, sind weltweit erhältlich. Ayurveda empfiehlt Obst und Gemüse aus lokalem Anbau. Das Obst und Gemüse, das im gleichen Klima wie die Konsumenten angebaut wird, ist besser mit der einheimischen Bevölkerung vereinbar. Zum Beispiel liefern Datteln, die in der arabischen Wüste beheimatet sind, den Menschen eine sofortige und hohe Menge an Nahrung, selbst wenn sie in einer kleinen Menge konsumiert werden. Es entspricht den Bedürfnissen der Ureinwohner in der Wüste, wo die Nahrungsquellen knapp sind. Safran oder Keshar ist natürlich in der kalten Himalaya-Region zu finden. Safran hat eine heiße Temperatur und ist daher natürlich für Menschen geeignet, die in kalten Gegenden wie Kaschmir leben. Tatsächlich gilt Kashmiri-Safran als einer der besten Safranqualitäten auf dem Markt. Wenn jedoch eine Person in Südindien viel konsumieren würde Keshar Aufgrund seiner medizinischen und aromatischen Eigenschaften könnte es ihm nicht nützen. Südindien ist ein heißer Ort und Südindianer brauchen keine heiß temperierten Lebensmittel mehr. So hat die Natur Südindien mit Kokosnuss als natürliches Getränk versorgt. Kokosnuss ist perfekt für den Verzehr in Südindien geeignet, da sie kühlend wirkt und in einem heißen Klima Wasser und Elektrolyte liefert. Was lokal, saisonal, biologisch und billig und einfach erhältlich ist, ist die beste Option für Sie. Die Natur ist unkompliziert und alles, was viel Mühe erfordert, ist nicht mit der Natur vereinbar. Daher sind GVO und das anorganische Lebensmittel nicht satvic und sollte vermieden werden.

Ideale Lebensmittel nach Ayurveda für den täglichen Gebrauch

Wir haben die Art der Lebensmittel besprochen, die nicht konsumiert werden sollten. Jetzt werden wir einige Lebensmittel besprechen, die täglich konsumiert werden sollten.

Ideale Lebensmittel sollten folgende Eigenschaften haben:

  1. Es sollte leicht zu kochen sein
  2. Es sollte leicht verdaulich sein
  3. Es sollte zur Verbesserung des Verdauungsfeuers beitragen
  4. Es sollte helfen, alle auszugleichen Dosha vom Körper
  5. Es sollte keine Toxine verursachen, während es verdaut wird oder nach der Absorption.

Folgende Lebensmittel besitzen alle oben genannten Eigenschaften und daher Acharya Charak empfiehlt, sie jeden Tag zu verwenden:

  • Reis
  • Moong Dal (Grünes Gramm)
  • Kristallisiertes Meersalz
  • Stachelbeere
  • Jowar
  • Gekochtes Wasser (reines Wasser)
  • Milch
  • Ghee
  • Das Fleisch von Landtieren in Ebenen oder Wäldern
  • Honig

Alle diese Lebensmittel können täglich problemlos konsumiert werden. Sie können langfristig ununterbrochen konsumiert werden. Sie können zu jeder Jahreszeit und unter allen gesundheitlichen Bedingungen eingenommen werden (sofern von einem ausgebildeten Ayurveda-Arzt nicht anders empfohlen).

Diese Lebensmittel können selbst von einer Person mit einem sehr schwachen Verdauungssystem konsumiert und leicht verdaut werden. Daher werden sie für Erholungszwecke dringend empfohlen. Viele Gerichte mögen Khichadi (hergestellt aus Moong Dal und Reis) werden während der Ayurveda-Behandlung oder Erholung dringend empfohlen.

Lassen Sie uns die Eigenschaften all dieser Inhaltsstoffe untersuchen, damit wir ein tieferes Verständnis dafür entwickeln können, warum sie für Ihre Gesundheit so vorteilhaft sind.

Reis

Reis ist eines der Hauptnahrungsmittel. Es wird in fast allen Teilen der Welt konsumiert. Reis hat ein kaltes Temperament und verbessert die Ausdauer des Körpers. Es ist von Natur aus geschmeidig und trägt zur allgemeinen Schmierung des Körpergewebes bei. Es ist ein natürliches Diuretikum und hilft, Blut, Haut und Harnwege gesund zu halten. Reis gilt als sehr gutes Lebensmittel zur Steigerung der Potenz einer Person (Shukral - eine, die den Samen erhöht).

ayurvedische Diät Kapha
Quelle: unsplash.com

Reis ist sehr leicht verdaulich, ohne dass sich im Darm Toxine ansammeln. Es verursacht keine Verstopfung wie Weizenmehl. Es verursacht normalerweise keine Allergien. Außerdem ist es gut für alle Dhatu (Gewebesysteme) des Körpers. Deshalb sollte man jeden Tag Reis haben, mindestens einmal am Tag, wenn nicht mehr.

Moong Dal (Grünes Gramm)

Laut Ayurveda Moong Dal ist adstringierend und süß im Geschmack. Es hat ein trockenes, kaltes Temperament und ist leicht verdaulich, weil es leicht ist. Es hilft zu balancieren Kapha und Pitta Dosha. Moong Dal ist der beste aller Arten von Impulsen.

Was ist ayurvedische Ernährung
[Quelle]

Wenn wir uns die beiden oben genannten Lebensmitteloptionen ansehen, können wir mit Sicherheit den Schluss ziehen, dass die leichte Verdauung der wichtigste Faktor bei der Auswahl der täglichen Ernährung ist. Moong Dal ist unter allen anderen Impulsen am einfachsten zu verdauen. Es kann ein wenig verursachen Vata Vitiation bei unsachgemäßer Anwendung (ohne Temperieren von heißen Kräutern wie Senf, Asafoetida). Aber dennoch, Acharya Charak empfiehlt es als den besten Hülsenfrucht, weil es am einfachsten zu verdauen ist.

Nach den letzten Forschung, Moong Dal hat antioxidative Wirkungen, antimikrobielle Wirkung, entzündungshemmende Wirkung, antidiabetische Wirkungen, blutdrucksenkende Wirkungen und Antitumorwirkungen. Es bietet fast alles, was ein idealer Ernährungsbestandteil kann.

Steinsalz / Rosasalz

Ayurveda klassifiziert Salz in 5 Arten - Saidhava, Sauvarchal, Vid, Samudra und Romak. Von diesen 5 Arten von Salzen sind sagtehav Salz gilt als das Beste. Normalerweise benutzen die Leute Samudra Lavan was das Meersalz.

Rosafarbenes Salz ist besser als chemisch gereinigtes Salz, da es viele Mineralien enthält, die dem Salz die rosa Farbe verleihen. Diese Mineralien wie Natrium, Kalium und Kalzium werden im verpackten weißen Salz entfernt. Alle diese Bestandteile des rosa Salzes sind für unsere Gesundheit wesentlich. Daher wird dringend empfohlen, das rosa Salz jeden Tag zu verwenden.

ayurvedische Diät Pitta
[Quelle]

Es ist wichtig sich das zu merken Samudra Lavana oder normales Meersalz wird nicht empfohlen. Meersalz gilt im Vergleich zum rosa Salz als härter in der Natur. Für einen fundierteren Vergleich der beiden Salztypen sind jedoch weitere Untersuchungen erforderlich.

Nach jüngsten Forschungen Rosa Salz verhindert Mineralisierung im Körper im Vergleich zu gewöhnlichem Meersalz. Rosa Salz bietet antioxidative Eigenschaften. Es hat eine bessere feuchtigkeitsspendende Wirkung im Vergleich zu gewöhnlichem Meersalz.

Stachelbeere

Indische Stachelbeere oder Amla ist eines der Wunderkräuter des Ayurveda. Laut Ayurveda Amla ist das seltene ayurvedische Kraut, das alle 5 Geschmacksrichtungen enthält (süß, sauer, scharf, bitter und adstringierend). Hier sind einige Vorteile von Amla nach ayurvedischem Text:

Amla wird gesagt, dass Tridoshahar, was bedeutet, dass es alle 3 ausgleichen kann Doshas. Amla hilft bei der Vorbeugung von Entzündungen im Körper. Es ist ein großartiges Kraut gegen Fieber. Es ist gut für Haare, Augen, Haut und fast alle Körperteile. Es ist ein ausgezeichneter Blutreiniger. Amla hilft die Nerven zu stärken. Es liefert Ballaststoffe, die das Verdauungssystem unterstützen. Amla ist von Natur aus hepatoprotektiv und hilft, Säure aus dem Verdauungskanal zu entfernen. Es ist auch ein sehr gutes Diuretikum und hilft, Diabetes vorzubeugen. Amla verbessert die Fruchtbarkeit bei Männern und Frauen. Amla hilft, die frühe Schwangerschaft zu stabilisieren und Fehlgeburten vorzubeugen. Amla ist sehr gut für die Atemwege und hilft, Asthma, Bronchitis, Tuberkulose und chronischem Husten vorzubeugen.

ayurvedische Reinigungsdiät
[Quelle]

Es gibt mehrere andere Vorteile von Amla wie im ayurvedischen Text angegeben. Einige dieser Vorteile werden durch neuere wissenschaftliche Untersuchungen bestätigt.

Nach einem Forschung Studie, Amla fördert die antioxidative Aktivität und erhöht die Mitochondrienkapazität.

Amla hat krebserregende Aktivitäten im Körper gezeigt.

Amla kann helfen, die durch Arsen induzierte Immuntoxizität zu beseitigen.

Amla hat signifikante antiglykämische und lipidsenkende Eigenschaften. Es kann ein sehr wirksames Medikament gegen Typ-2-Diabetes sein.

Amla hat zahlreiche gesundheitliche Vorteile und ist in der Liste der täglichen Verbrauchsmaterialien enthalten.

Jowar (Sorte Sorghum)

Nach der ayurvedischen Beschreibung von JowarEs ist ein trockenes, kühles Temperament. Es ist leicht verdaulich und süß (liefert hauptsächlich Glukose / Kohlenhydrate). Jowar hilft die zu befrieden Kapha zweiHa. Davon abgesehen kann es fehlerhaft sein Vata bei unsachgemäßer Verwendung. Es erhält die Stabilität des Stoffwechsels und gilt als hervorragend für die Entwicklung von Kraft und Ausdauer im Körper. Jowar war für Arbeiter in früheren Zeiten ratsam. Jowar wird auch dringend empfohlen, um die Milchproduktion bei jungen Müttern zu steigern.

Nach jüngsten wissenschaftlichen Forschungen Jowar ist nachweislich zu haben antidiabetische Wirkungen. In anderen Forschungen Jowar zeigt auch antioxidative Aktivitäten.

Untersuchungen zeigen, dass die Einbeziehung von Jowar in Ihrer täglichen Ernährung kann eine wichtige Rolle bei der Reduzierung des Gesamtcholesterins und der Triglyceride spielen.

Es gibt viele andere Artikel und Forschungsarbeiten, die die Notwendigkeit der Verwendung unterstreichen Jowar in einer täglichen Diät.

Destilliertes / gereinigtes Wasser

Laut Ayurveda sollte man immer reines Wasser konsumieren.

Gekochtes Wasser ist leicht verdaulich und fördert die Verdauung. Nach allen modernen Forschungen ist es erwiesen, dass das Kochen Bakterien und andere Krankheitserreger im Wasser abtötet. Es ist leicht zu verdauen, da die Leber im Vergleich zu Rohwasser weniger Reinigung und Beseitigung von Krankheitserregern durchführen muss.

ayurvedische Diät vata

Ayurvedisches Reinwasser wird nicht nur gekocht, sondern auch physikalisch gefiltert, um harte Partikel zu entfernen. Obwohl das Kochen die Krankheitserreger entfernt, ist es nicht in der Lage, die Ionen und Partikel im Wasser zu entfernen. Selbst bei diesen Prozessen bleiben die Ionen erhalten. Daher empfiehlt Ayurveda die Destillation zur vollständigen Reinigung. Während der Destillation wird das Wasser gekocht und Wasserdämpfe werden in einem anderen Gefäß durch ein Rohr gesammelt. Diese Wasserdämpfe kondensieren dann zu reinem Wasser.

Durch Destillation werden alle Arten von Verunreinigungen aus dem Wasser entfernt. Destilliertes Wasser ist frei von Krankheitserregern, überschüssigen Salzen, Mineralien und Bodenverunreinigungen. Für eine perfekte Gesundheit sollte täglich destilliertes Wasser konsumiert werden.

Milch

Nach Ayurveda wird Milch mit dem göttlichen Nektar verglichen. Ayurveda beschreibt 8 Arten von Milch, die bei verschiedenen Gesundheits- oder Krankheitszuständen verwendet werden können. Diese Typen sind:

  • Kuhmilch
  • Büffelmilch
  • Kamelmilch
  • Pferdemilch
  • Ziegenmilch
  • Schafsmilch
  • Elefantenmilch
  • Muttermilch

Von alledem gilt Kuhmilch aufgrund ihrer medizinischen Eigenschaften und der Verfügbarkeit in großem Maßstab für jedermann als die beste.

ayurvedische Entgiftungsdiät
Quelle: unsplash.com

Ayurveda-Kuhmilch ist süß (voller Glukose und Kohlenhydrate) mit einem kühlen Temperament (Hypothese - erzeugt endotherme Reaktionen während der Verdauung und Absorption in den Körperzellen). Es ist von Natur aus mild, geschmeidig und hat eine schwere Emulsion. Milch soll dem Körper Befriedigung und sofortige Nahrung bringen. Milch ist eine der Rasayana (Nahrungsergänzungsmittel oder das, das den Körper nährt) und hilft, den Körper zu verjüngen.

A2 Milch gegen A1 Milch

Nicht jede Kuhmilch ist nahrhaft und gesund. Ähnlich wie gentechnisch verändertes und anorganisches Gemüse kann Kuhmilch auf ungesunde Weise verschmutzt und verändert werden.

Aufgrund der Hybridisierung von Kühen stammt ein Großteil der heutigen Milchproduktion aus der Hybridsorte. Die hybride Kuhmilch enthält hauptsächlich die A1-Milch, während die desi oder lokale, natürlich existierende Rassen von Kühen haben Protein vom Typ A2 in ihrer Milch.

Nach den letzten ForschungA1-Milch ist der Hauptschuldige bei vielen Autoimmunerkrankungen und verursacht allgemeine Entzündungen im Körper. Im Gegenteil, A2-Milch hilft, den durch A1-Milch verursachten Schaden umzukehren, und hilft dem Körper, metabolische Stabilität zu erreichen.

Es ist interessant, dass Milch vom Typ A1 und A2 nur bei Kühen vorkommt, bei denen der Hybridisierungsprozess durchgeführt wurde. Es wird auch angegeben, dass diese Variation auf eine natürliche Mutation zurückzuführen ist, die vor Tausenden von Jahren bei europäischen Rindern aufgetreten ist. Andere Milch produzierende Säugetiere enthalten nur Kaseinprotein vom Typ A2 in ihrer Milch.

Bio-Milch

Die von einer Kuh gewonnene Milch ist für den menschlichen Verzehr nicht sicher, wenn sie überschüssige Hormone, Antibiotika und entzündungsauslösende Proteine ​​enthält. Daher ist es wichtig, alle diese Faktoren zu berücksichtigen, bevor Milch von einer Kuh verzehrt wird, egal ob Hybrid- oder Desi-Rasse (Originalrasse).

Viehfutter

ayurvedische Kapha-Ausgleichsdiät
Quelle: unsplash.com

Nicht nur die Vielfalt der Rinder spielt eine Rolle, auch das Viehfutter hat einen großen Einfluss auf die Qualität der produzierten Milch. Die Kuh ist ein vegetarisches Tier. Das natürliche Futter von Kühen umfasst Gras, Heu, Gemüse, Obst und Pflanzen. Um die Proteinmenge in der Kuhmilch künstlich zu erhöhen, enthält abgepacktes Kuhfutter viele ungesunde Inhaltsstoffe wie gentechnisch veränderte Sojabohnen, Mais, Eier, Hühnerhackfleisch usw. Diese Substanzen verursachen Entzündungen im Körper der Kuh. Die gleiche entzündliche Wirkung wird über Milch auf den Menschen übertragen. Dies könnte einer der Hauptgründe sein, warum Milch zu einer der Hauptquellen für Allergien geworden ist. Es ist auch erwiesen, dass es alle Arten von Autoimmunerkrankungen verschlimmert.

Vieh-Lebensstil

In der Antike brachten Milchbauern oder Gopala die Kühe zum Weiden zu den Farmen oder in den Dschungel. Früher gab es Wiesen, die zum Weiden von Kuh bestimmt waren. Die Kühe können frei herumlaufen und auf dem am besten geeigneten Gras oder den am besten geeigneten Pflanzen grasen. Laut Ayurveda ist die Milch solcher Kühe leicht und leichter zu verdauen als die Milch der Kühe, die den ganzen Tag über an einem Ort gefesselt gehalten werden. Dies liegt daran, dass die Stoffwechselrate bei letzteren schneller ist.

Verwendung von künstlichen Hormonen

Um mehr Milch von den Kühen zu erhalten, injizieren die Milchbauern ein Hormon, das als Oxytocin bekannt ist. Dieses Oxytocin wird auch über die Milch aus dem Körper ausgeschieden. Oxytocin kann ein hormonelles Ungleichgewicht auslösen. Überschüssiges Oxytocin im Blut kann schwerwiegende Folgen haben Nebenwirkungen.

Verwendung von Antibiotika

Um die Kühe vor verschiedenen Krankheiten zu schützen, werden ihnen große Mengen Antibiotika verabreicht. Diese Antibiotika werden dann auf den Menschen übertragen, wenn er Milch trinkt. Wenn wir also Milch trinken, können wir auch jeden Tag eine Dosis Antibiotika trinken.

Die Schlussfolgerung ist, dass Sie täglich Milch konsumieren sollten. Sie sollten jedoch sicherstellen, dass die Milch A2-zertifiziert und qualitativ hochwertig ist. In Anbetracht aller oben genannten Faktoren ist es ratsam, überhaupt keine Milch zu trinken, wenn diese nicht biologisch ist. Wenn Sie Zugang zu Bio-Milch haben, sollte diese in Ihre tägliche Ernährung aufgenommen werden.

Ghee

Ghee ist eine der am meisten gelobten Lebensmittelzubereitungen im Ayurveda. Laut Ayurveda sind die Qualitäten von Ghee sind göttlich.

Die Qualitäten von Ghee wie beschrieben in Charak Samhita sind:

Es ist der Bewahrer von Erinnerung und Intelligenz. Es verbessert das Verdauungsfeuer, die Potenz und die Ooja (Lebenskraft / Protoplasma) im Körper. Es erhöht auch Schleim und Fett im Körper.

Ghee beseitigt die bösen Auswirkungen von Vata und Pitta Dosha. Ghee ist ein Gegenmittel gegen viele Arten von äußeren Giften und Toxinen, die bei der Verdauung entstehen.

Ghee wird dringend empfohlen für Vata Dosha dominante Krankheiten wie Unmada (Manie), Tuberkulose und Fieber. Ghee ist ein ausgezeichnetes inneres Reinigungs- und Verjüngungsmittel.

Ghee gilt als die beste aller Arten von Fetten. Es ist kühl im Temperament und süß (versorgt den Körper mit Kohlenhydraten / Glukose).

Alt Ghee (seit mehr als 1 Jahr gealtert) soll äußerst wirksam bei der Beseitigung schwerwiegender Störungen sein, wie z. Intoxikation (Alkoholismus), Epilepsie, Bewusstlosigkeit oder Ohnmacht, Tuberkulose, Manie, Vergiftung, Fieber, Ohrenschmerzen, Kopfschmerzen und viele weitere Krankheiten.

Ayurveda-Diät für Pitta
[Quelle]

Laut wissenschaftlichen Forschung, Verbrauch von Ghee erhöht nicht die Lipidperoxidationsprozesse, die mit einem höheren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden sind. Ghee bietet auch ausgezeichnet hepatoprotektiv Effekte. Ghee hilft bei der Entgiftung der Leber. Einer der Forschung Studien gefunden Ghee bietet auch beruhigende und krampflösende Aktivitäten an. Eins Forschung Studie beweist das Ghee hat auch wundheilende Eigenschaften.

Ghee wird im Ayurveda zu Recht Elixier genannt. Es bietet so viele gesundheitliche Vorteile, die man haben sollte Ghee jeden Tag. Es ist wichtig, es in der richtigen Menge zu konsumieren. Vedisch Tradition sagt “Ati Sarvatra Varjayeta”, Was bedeutet, dass Überschüsse in jedem Fall vermieden werden sollten. Man sollte nicht zu viel konsumieren Ghee nur weil es gut für die Gesundheit ist. 1 TL Ghee pro Mahlzeit ist eine gute Menge für einen jungen aktiven Menschen. Eine Person, die einen sitzenden Lebensstil führt, sollte jedoch nur 1 TL konsumieren Ghee den ganzen Tag. EIN Jogi, der regelmäßig Yoga praktiziert, sollte 1-2 TL haben Ghee wenn möglich zu jeder Mahlzeit. Jogic Übungen helfen ihm, die zu verdauen Ghee. Ein weiterer sehr wichtiger Punkt ist der folgende Ghee sollte nicht konsumiert werden, wenn Sie nicht hungrig sind. Wenn Sie es konsumieren, wenn Sie nicht hungrig sind, die Ghee wird nicht richtig verdaut.

Die beste Zeit zu haben Ghee ist nach Sonnenaufgang und vor Sonnenuntergang. Die Sonne fördert eine hohe Stoffwechselrate im Körper und die tagsüber verzehrte schwere Nahrung ist leicht verdaulich. Dies gilt insbesondere für Ghee wie es reines Fett ist. Gemäß seinen zuvor diskutierten Qualitäten Ghee in der Nacht verbraucht könnte fördern Kapha und Schwere im Körper.

Jangalya Mansa (Fleisch der Tiere, die in Wald / Grasland leben)

Entgegen der landläufigen Meinung ist Ayurveda nicht gegen nicht-vegetarisches Essen. In der Tat werden sogar die Qualitäten von Rindfleisch in erwähnt Charak Samhita. Laut Ayurveda ist Rindfleisch von Natur aus extrem trocken. Es kann ernsthafte Vitiation in verursachen Vata und sollte nur für bestimmte Störungen als Heilmittel und nicht anders konsumiert werden. Das Verbot des Verzehrs von Rindfleisch ist eher eine Richtlinie für die öffentliche Gesundheit als ein religiöses Dogma. Der Hinduismus verbietet das Essen von Rindfleisch in einem religiösen Kontext, da religiöse Rituale für die breite Öffentlichkeit leichter einzuhalten sind als Gesundheitsrichtlinien.

Jangalya Mansa oder Fleisch von Tieren, die in Wäldern oder Wiesen vorkommen, wird vom Ayurveda für Orte empfohlen, an denen Gemüse, Obst oder andere landwirtschaftliche Produkte schwer zu finden sind. In Wüsten oder Polarregionen kann man wegen Nichtverfügbarkeit keine vegetarischen Produkte konsumieren. Für das Überleben an einem solchen Ort ist der Verzehr von nicht-vegetarischem Essen zum Überleben gerechtfertigt und akzeptiert.

Laut Ayurveda gilt vegetarisches Essen als satvic. Dies weist darauf hin, dass vegetarisches Essen leicht, leicht verdaulich und für den Körper ungiftig ist. Alle Lebensmittel enthalten Vibrationen verschiedener Art. Vegetarisches Essen soll positive Schwingungen haben, gut für Körper und Geist. In ähnlicher Weise enthält nicht-vegetarisches Essen, wenn es nur aus Gründen des Geschmacks verzehrt wird, sehr negative und starke Schwingungen. Solche Lebensmittel sind jedoch kompatibel mit rajasisch und tamasisch Arten von Menschen. Deshalb empfiehlt Ayurveda nicht-vegetarisches Essen für Aggressive und Langweilige.

ayurvedische Reinigungsdiät
[Quelle]

Jetzt haben wir zum Beispiel eine große Vielfalt an Tieren, z. Aanoop (Wasser-) Tiere, die auch täglich verzehrt werden können. Ayurveda empfiehlt nur Jangalya Tiere. Warum? Weil das Niveau des Stoffwechsels eines Tieres die Menge an Fett und anderer Nahrung bestimmt, die es in seinem Körper hat. Wenn wir ein Tier essen, verbrauchen wir im Vergleich zu den Pflanzen eine sehr komplexe Struktur. Normalerweise hat ein Tier mit einem langsamen Stoffwechsel und einem sitzenden Lebensstil mehr Fett in seinem Körper. Zum Beispiel hat ein Schwein im Vergleich zu einem Truthahn riesige Fettpolster; Ein Truthahn hat möglicherweise einen höheren Fettgehalt als ein Huhn. Ein fettiges Tier wird Sie mit unerwünschtem Fett beladen und dazu führen, dass Sie mehr Fett auf Ihrem Körper haben.

Schauen wir uns das an Jangalya Tiere - dazu gehören Huhn, Truthahn, Gans, Ziege, Schaf, Hirsch und Kaninchen. Alle diese Tiere können sich schnell bewegen oder rennen. Sie müssen ihren Lebensstil unterstützen, indem sie einen leichten Körper und eine schnellere Stoffwechselrate haben. Sie haben weniger Fett und sind leichter zu verdauen. Eine höhere Stoffwechselrate sorgt auch dafür, dass sich weniger Toxine im Körper ansammeln.

Die Szene von Jangalya Tiere wird heute drastisch verändert. Wir haben Hühner, die sich bewegen sollen, aber in einem kleinen Käfig aufgeschüttet bleiben. Wir haben Ziegen, Schafe oder Kuh die nicht frei grasen dürfen, sondern auf kleinem Raum zusammengekauert sind. Diese Tiere sind nicht mehr gut zu essen. Laut Ayurveda

Wer heute nicht-vegetarisches Essen essen möchte, sollte sicherstellen, dass er / sie Tiere konsumiert, die in seiner natürlichen Umgebung aufgezogen werden und eine natürliche Ernährung erhalten. Ansonsten ist es weitaus besser, sich an anorganisches Gemüse zu halten, als Tiere zu essen, die mit anorganischen Nahrungsmitteln, Antibiotika und Hormonen gefüttert werden. Das Essen eines solchen Fleisches akzeptiert ein vielfach vervielfachtes Problem.

Hinweis: Fische werden als kategorisiert Aanoop und nicht empfohlen, da ihr Stoffwechsel an ein kaltes Klima gewöhnt ist.

Honig

Honig ist ein weiteres ausgezeichnetes Lebensmittel, das von Ayurveda für den täglichen Gebrauch empfohlen wird.

Die vom Ayurveda beschriebenen medizinischen Eigenschaften von Honig sind:

Honig kann Vitiation von verursachen Vata. Es ist schwer zu verdauen und kühl im Temperament und adstringierend-süß im Geschmack. Honig ist trocken in der Natur. Laut Charak Samhita hat es die Eigenschaft, Substanzen zu verbinden / zu verschmelzen oder zu konsolidieren. Honig hilft, Fett im Körper aufzulösen. Es wird als Arzneimittel für alle Arten von hämorrhagischen Erkrankungen empfohlen und Kapha Dosha Krankheiten.

vata ayurvedische Diät
Quelle: unsplash.com

Ein wichtiger Faktor, der im Ayurveda in Bezug auf die Verwendung von Honig erwähnt wird, ist, dass er idealerweise niemals erhitzt und dann konsumiert werden sollte. Roher Honig ist am besten zum Verzehr geeignet. Auch wenn der Honig rein ist, muss er nicht erhitzt oder sterilisiert werden. Reiner Honig kann jahrzehntelang ohne Fäulnis bleiben. Roher reiner Honig sollte natürlich gefiltert, aber überhaupt nicht erhitzt werden. Laut Charak Samhita: Kap-27/246, erhitzter Honig ist giftig.

Viele Menschen mögen der Verwirrung ausgesetzt sein, dass heißer Honig nicht konsumiert werden sollte, aber wie wäre es mit Honig, der danach erhitzt und abgekühlt wird? Die Antwort ist nein." Honig sollte niemals erhitzt werden.

Gesunder Honig

Durch menschliches Eingreifen hat Honig seine gesundheitlichen Eigenschaften verloren. Heute werden Honigbienen gegeben Antibiotika und deshalb enthält der Honig, den sie produzieren, auch eine große Menge an Antibiotika. Ein Teelöffel Honig, der jeden Tag konsumiert wird, kann einer niedrig dosierten Antibiotikatablette entsprechen. Diese geringe Menge an Antibiotika kann uns gegen Antibiotika resistent machen, und wir benötigen möglicherweise eine sehr hohe Dosis davon, wenn wir tatsächlich die Heilung benötigen, die sie bietet. Es ist besser, überhaupt keinen Honig zu essen, wenn Sie verschmutzten Honig konsumieren. Alle ernsthaften Honigliebhaber sollten nur Bio-Rohhonig konsumieren.

Honig ist in letzter Zeit zu einer Modeerscheinung geworden, so dass es in der Ernährung der Menschen häufiger vorkommt. Dies ist der Grund dafür, dass heute viel verfälschter oder doppelter Honig auf dem Markt erhältlich ist. Künstlicher Honig enthält künstliche Aromen und Düfte. Es ist nicht gut für Ihre Gesundheit.

Da Honig eine solche Modeerscheinung ist, wird er in vielen verpackten Lebensmitteln wie Cornflakes und Honighafer gemischt. Normalerweise wird dieser Honig zusammen mit den Flocken erhitzt oder getrocknet. Mit Honig beladene Produkte sind laut Ayurveda giftig für den Körper, da sie erhitzten Honig enthalten und unter allen Umständen vermieden werden sollten.

Eine Klarstellung ist, dass nicht alle Honigsorten gesundheitsschädlich sind. Honig ist einer der Bestandteile vieler ayurvedischer Arzneimittel, insbesondere eines wichtigen Nahrungsergänzungsmittels Chavanprash. Chavanprash wird durch langes Kochen vieler Kräuter zubereitet. Roher Honig wird jedoch erst nach dem C hinzugefügtHavanprash ist bereit. Es wird nach hinzugefügt Chavanprash kühlt sich natürlich ab. Roher Honig wirkt als natürliches Konservierungsmittel für Chavanprash, abgesehen von der Hinzufügung seiner medizinischen Vorteile zu Chavanprash. Selbst wenn Honig in verschiedenen ayurvedischen Zubereitungen verwendet wird, wird er daher niemals direkt oder indirekt erhitzt.

Alle oben genannten Lebensmittel sind ein Muss für alle Jogis um sicherzustellen, dass ihre Yoga-Praxis ihren physischen, mentalen und spirituellen Höhepunkt erreicht.

Ausgewogene Mahlzeit nach Ayurveda

6 Rasa-Mahlzeiten

Ayurveda definiert 6 Arten von Geschmacksrichtungen - Madhura (Süss), Amla (sauer), Lavan (salzig), Tikta (bitter), Katu (scharf) und Kashaya (adstringierend). Das Konzept des Geschmacks ist im Ayurveda sehr ausgefeilt. Der Geschmack beeinflusst nicht nur die Zunge, sondern übt auch eine einzigartige und signifikante physiologische und mentale Wirkung aus. Daher erzeugt ein Geschmack eine vollständige Gruppe synchronisierter Effekte auf das Verdauungs-, Muskel-, Harn- und Sinnessystem.

Jeder der sechs Geschmacksrichtungen bietet dem Körper in physiologischer und mentaler Dimension unterschiedliche Vorteile. Zum Beispiel - Madhura rasa (süßer Geschmack) gibt dem Verbraucher sofortige Energie sowie ein Gefühl der Zufriedenheit, tikta (bitter) rasa, kann die Geschmacksknospen anregen und hilft bei der Bekämpfung von Magersucht. Diese 6 rasas kann helfen, die drei auszugleichen Doshas (physiologische Systeme) - Vata, Pitta, und Kapha. Sie können sich auch nachteilig auf die Umwelt auswirken Dosha Harmonie bei unangemessenem Verzehr. Übermäßiger oder fehlender Geschmack in der täglichen Ernährung kann auf lange Sicht zu mehreren Störungen führen. Dieses Konzept ist dem Konzept der Mangelkrankheiten sehr ähnlich.

Idealerweise sollte eine perfekte Ayurveda-Mahlzeit alle 6 Arten von Rasa enthalten, um eine vollständige Ernährung des Körpers zu gewährleisten. Viele Menschen verstehen diese Idee falsch. Sie sind der Meinung, dass sie mindestens 6 Arten von Lebensmitteln in ihrer Mahlzeit haben sollten, um sicherzustellen, dass alle Rasas untergebracht sind. Dies ist jedoch nicht der Fall. Außerdem können wir nicht erwarten Jogis jeden Tag verschwenderisch kochen.

Alle sechs Rasas (Geschmacksrichtungen) können sogar in einem einzigen Gericht untergebracht werden. Zum Beispiel kann ein einfacher Obstsalat alle 6 enthalten rasas. Dieser Salat kann süß (Mango, Banane, Kokosnuss), sauer (Ananas, Orange, Limette), salzig (schwarzes Salz / rosa Salz), tikta (Basilikumblätter, Stachelbeere), Katu (schwarz / weißes Pfefferpulver), adstringierend (schwarze Beere, Stachelbeere, Granatapfel).

Viele Obst- und Gemüsesorten haben einen Geschmack als dominant und den anderen Geschmack als rezessiv. Auf diese Weise kann ein Lebensmittel mehr als einen Geschmack beitragen. Zum Beispiel hat Stachelbeere alle Geschmäcker außer salzig. Granatapfel ist ein süßes Adstringens.

Es ist ganz einfach und leicht, eine 6 zu haben rasa Mahlzeiten jeden Tag. Es erfordert nur einige ayurvedische Kenntnisse und ein wenig Planung.

Der Anteil verschiedener Lebensmittel

Drei Teile des Magens

Ayurveda sagt, dass man nur 1/3 seines Magens mit fester Nahrung füllen sollte. Das andere Drittel sollte mit Flüssigkeiten gefüllt sein (Daal, Suppe, Wasser, Buttermilch etc.). Das verbleibende Drittel sollte leer oder mit Luft gefüllt bleiben. Dies ist auch der Grund, warum man seinen Magen niemals mit Essen füllen sollte. Der Magen ist wie ein Gummibeutel, der das Essen durch rhythmische Kontraktion und Expansion mischt und verdaut. Wenn das Essen gemäß der obigen Regel verzehrt wird, hat der Magen genügend Platz für Kontraktionen und kann den Verdauungssaft im Essen richtig mischen. Wenn der Magen jedoch mit Nahrungsmitteln überladen ist, ist kein Platz für Kontraktionen. Der Verdauungsprozess im Magen wird sehr langsam und verzögert die Gesamtverdauung. Eine träge Verdauung produziert Toxine (liebt), wenn das Essen im Verdauungskanal zerfällt.

Gegenüberliegende Lebensmittelkombinationen

Eine weitere Regel bezüglich des Anteils von Lebensmitteln lautet, dass die Lebensmittel miteinander kompatibel sein sollten. Sie sollten eine gesunde Kombination bilden, um die Verdauung zu erleichtern. Sie sollten weder Natur noch Temperament widersprechen.

Laghu und Guru Lebensmittel sollten nicht zusammen konsumiert werden. Zum Beispiel - K.hichadi (Reisgrüner Gramm Brei) sollte nicht zusammen mit öligem Curry verzehrt und gebraten werden puri. Khichadi ist ein sehr leichtes Lebensmittel und wird sehr schnell verdaut. Auf der anderen Seite mögen frittierte Lebensmittel Puri, Paratha Die Verdauung dauert länger. Wenn diese beiden Arten von Lebensmitteln (leicht verdaulich und schwer verdaulich) zusammen verzehrt werden, wird eine davon überverdaut. Versuchen wir, dieses Konzept durch den Prozess des Kochens zu verstehen. Normalerweise gibt es einige Schritte beim Kochen. Während Sie ein Gericht temperieren, müssen Sie zuerst das Öl und dann die Gewürze einfüllen, damit sie knistern. Dann fügen Sie das Gemüse und die Körner hinzu. Normalerweise würden Sie am Ende Wasser hinzufügen. Aber was passiert, wenn dieser Prozess umgekehrt wird? Unterschiedliche Lebensmittel erfordern eine unterschiedliche Verdauungsumgebung. Wenn zwei Lebensmittel mit stark unterschiedlichen Verdauungsbedürfnissen zusammen konsumiert werden, wird keines von beiden richtig verdaut.

Ähnlich LaghuGuru Regel extrem Ushna (heißes Temperament) und extrem sheeta (kühles Temperament) Lebensmittel sollten auch nicht zusammen konsumiert werden. Zum Beispiel sollte ein Eis nicht direkt nach einer heißen Schokolade konsumiert werden. Diese drastische Änderung der Innentemperatur des Verdauungstrakts verlangsamt den Verdauungsprozess. Stellen Sie sich vor, was mit kochendem Essen passieren würde, wenn Sie Eiswasser hineingießen. Es wird einige Zeit dauern, bis der Siedepunkt wieder erreicht ist. Laut Lebensmittelexperten verdirbt es auch den Geschmack des Gerichts. Daher sollte darauf geachtet werden, das Verdauungssystem keinen extremen Temperaturschwankungen durch Essen oder Trinken auszusetzen.

Inkompatible Lebensmittelkombinationen

Ayurveda hat ein Konzept von „Virudhaahara”. Das Sanskrit-Wort Viruddha bedeutet das Gegenteil. Es gibt einige Lebensmittel, die nicht zusammen konsumiert werden sollten, da ihr Verdauungsprozess in Konflikt steht oder sie Giftstoffe produzieren, wenn sie zusammen verdaut werden. Diese Informationen basieren auf Charak Samhita und wird seit Tausenden von Jahren praktiziert. Es sind jedoch mehr wissenschaftliche Beweise erforderlich, um dies zu validieren.

Ayurveda bietet eine Liste widersprüchlicher Lebensmittelkombinationen, die nicht konsumiert werden sollten. Einige der wichtigsten sind:

Milch und Jackfrucht - beide Lebensmittel haben ein kühles Temperament und einen süßen Geschmack. Sie haben jedoch einen widersprüchlichen Verdauungsprozess und sollten nicht zusammen konsumiert werden.

Milch und Fisch - Milch hat sheeta virya (Die Wärme wird während der Verdauung der Milch aufgenommen) und der Fisch soll es sein ushna virya (Bei der Verdauung von Fischen entsteht wie bei einer exothermen Reaktion überschüssige Wärme). Laut Acharya Charak wegen des Unterschieds in viryabilden diese beiden Lebensmittel eine inkompatible Kombination.

Milch und Quark - Milch ist Laghu (leicht zu verdauen) und Quark / Joghurt ist die Guru (schwer verdaulich), daher sollten sie nicht zusammen verzehrt werden. Halbgeformter Joghurt ist auch ein Beispiel für eine Mischung aus Milch und Joghurt und sollte nicht zum Verzehr verwendet werden.

Milch und Zitrusfrüchte - Milch sollte nicht mit Früchten wie Orange, Limette, Zitrone oder Guave verzehrt werden. Milch hat einen süßen Geschmack und die sauren Früchte führen zum Gerinnen der Milch. Diese geronnene Milch ist sehr schwer verdaulich und produziert eine übermäßige Menge an Toxinen.

Ghee und Honig - Gleiche Menge von Ghee und Honig bilden, wenn sie zusammengemischt werden, eine Art Gift, wenn sie zusammen verdaut werden. Daher sollten diese beiden niemals in gleicher Menge konsumiert werden. Sie können jedoch sicher in einer ungleichen Menge konsumiert werden, beispielsweise im Verhältnis 1: 2, 2: 1.

Es gibt viele andere Kriterien für inkompatible Lebensmittel in Kombination mit anderen Faktoren wie: Jahreszeit, Ort, Tageszeit und Kochmethoden. Hier sind einige der Kombinationen:

  • Erhitzter Joghurt oder erhitzter Honig ist ein Beispiel dafür Sanskara-vairodhik oder widersprüchliche Kochmethode, die das Essen ungenießbar ergibt.
  • Ein Beispiel dafür ist ungewöhnliches Regenwasser in der Wüste Desh-vairodhik oder eine widersprüchliche Kombination aus Ort und Essen. Instabile Umweltfaktoren können die Ursache für solchen Regen sein, und das so gewonnene Regenwasser kann unnatürliche und schädliche Substanzen enthalten.
  • Sattu (geröstetes und gewürztes Bengal-Gramm-Pulver - traditionelles indisches Essen) sollte nachts nicht verzehrt werden. Sattu ist cool in der Natur. Es hat einen so hervorragenden Kühleffekt, dass empfohlen wird, es bei extrem heißem und trockenem Wetter zu konsumieren. Es hilft dem Körper, sich abzukühlen. Der Körperstoffwechsel verlangsamt sich nachts und die Körpertemperatur ist bereits gesunken. Wenn Sattu nachts konsumiert wird, verlangsamt es den Stoffwechsel weiter. Es stört das Temperaturerhaltungssystem des Körpers und schädigt Kapha Dosha. Dies ist ein Beispiel für Kala-vairodhik oder eine widersprüchliche Zeit-Lebensmittel-Kombination.
  • Das Konzept der inkompatiblen Lebensmittel umfasst heute auch viele andere Faktoren wie das Kochen in der Mikrowelle, die Verwendung eines Kühlschranks, einer Klimaanlage und verpackter Lebensmittel. Sie alle setzen uns unnatürlichen äußeren und inneren Umgebungen aus. Beispielsweise:
  • Gekühlte Lebensmittel sollten nicht unmittelbar nach dem Herausnehmen aus dem Kühlschrank in der Mikrowelle erhitzt werden. Diese drastische Änderung der Temperatur von Lebensmitteln denaturiert ihre natürliche Ernährung. Wenn solche Lebensmittel konsumiert werden, wird diese ungesunde Wirkung im menschlichen Körper in Form von Toxinen übertragen. Es ist besser, rohes Gemüse zu essen, als solche Lebensmittel zu essen, falls Sie keine Zeit haben, zu kochen oder frische Lebensmittel zu kaufen. Idealerweise sollte man gekühlte Lebensmittel aus dem Kühlschrank nehmen und auf natürliche Weise auftauen lassen.
  • Man sollte sofort nach extremer Hitze oder starker Sonneneinstrahlung kein kaltes Wasser trinken. Das Temperaturmanagementsystem des Körpers wird je nach Sonnenlicht oder Hitze angepasst. Wenn sich Ihr Körper abkühlt und Sie kaltes Wasser trinken, führt die Störung des Stoffwechsels zu mehreren Krankheiten.
  • Verpackte, verzehrfertige Lebensmittel werden bei extrem kalten Temperaturen gelagert. Eine solche Lagerung tötet allmählich die Ernährung in Lebensmitteln. Laut Ayurveda sollte getrocknetes Gemüse oder Fleisch auch nicht verzehrt werden, da sie ernsthaft schädlich sein können Vata Dosha.

Zu vermeidende Lebensmittel

Laut Ayurveda sollten einige Arten von Lebensmitteln vollständig vermieden werden, es sei denn, dies wird von einem ayurvedischen Arzt empfohlen. Sie beinhalten:

  • Getrocknetes Fleisch / getrocknetes Gemüse - Fleisch oder Gemüse sollten nicht in getrockneter Form verzehrt werden, da dies nicht ihr natürlicher Existenzzustand ist. Getrocknetes Fleisch / Gemüse verursacht Vitiation in Vata Dosha wegen der Trockenheit, die sie im Körper induzieren. Diese Trockenheit wird verursacht, wenn sie die Feuchtigkeit und das Fett des Körpers aufnehmen, um ihren natürlichen Zustand im Körper wiederherzustellen. Diese Trockenheit kann schwerwiegende Probleme im Nervensystem auslösen.
Was ist eine ayurvedische Diät
[Quelle]
  • Lotuswurzeln - normalerweise wird Lotusstamm als Gemüse gegessen. In einigen Teilen der Welt werden jedoch auch Lotuswurzeln konsumiert. Ayurveda verbietet den Verzehr von Lotuswurzeln, da diese extrem schwer verdaulich sind und die Anstrengung des Körpers nicht wert sind.
  • Nicht-vegetarische Ernährung für Schwache - Nicht-vegetarisches Essen erzeugt Kraft und Ausdauer im Körper. Es ist jedoch schwer zu verdauen. Daher sollte eine Person, die schwach in Kraft, Verdauung und Gesamtstoffwechsel ist, keine nicht-vegetarische Nahrung zu sich nehmen. Dies ähnelt der Vorstellung, dass eine schwache Person nicht mit dem Gewichtheben beginnen sollte, um an Kraft zu gewinnen. Er sollte mit milden Übungen beginnen.

Lebensmittel, die in kleinen Mengen konsumiert werden sollten

Es gibt einige Lebensmittel, die jeden Tag oder für einige Zeit konsumiert werden können. Sie sollten jedoch in sehr geringer Menge konsumiert werden. Die Idee ist, dass Sie sich nicht daran gewöhnen sollten, diese Lebensmittel in großen Mengen zu konsumieren. Sie sind:

  • Pippali (Langer Pfeffer) - Langer Pfeffer ist ein Heilkraut, das häufig in ayurvedischen Zubereitungen verwendet wird. Man sollte es jedoch nicht verwenden Pippali regelmäßig oder in großer Menge. Pippali ist leicht verdaulich, geschmeidig und wirkt schnell. Es hilft zu beruhigen Vata und Kapha Dosha. Aufgrund einer langfristigen regelmäßigen Anwendung Pippali kann alle 3 beeinträchtigen Doshas.
  • Säuren - Starke saure Lebensmittel wie Zitronensaft, Essig und Sojasauce sollten nicht in großen Qualitäten konsumiert werden. Starker Verzehr von sauren Lebensmitteln kann dazu führen, dass Haare früher im Leben ausfallen. Haare können auch früher grau werden. Sie sind anfälliger für Haut- und Bluterkrankungen. Ihre Verdauung verschlechtert sich und Sie beschleunigen den Alterungsprozess. Sehr kleine Mengen an Säuren, die täglich verwendet werden, sind perfekt und bilden eine ausgewogene Ernährung.
  • Salz - Zu viel Salz ist auch schädlich für den Körper. Übermäßiges Salz kann Muskelschwund auslösen und die Anzahl der Giftstoffe im Körper erhöhen. Es kann sich nachteilig auf das Nervensystem auswirken. Es kann auf lange Sicht auch zu Impotenz führen. Abgesehen davon verursacht ein übermäßiger Gebrauch von Salz Probleme, die durch einen übermäßigen Gebrauch von Säuren verursacht werden. Salz ist ein wesentlicher Bestandteil der täglichen Ernährung. Es verleiht dem Essen Geschmack und unterstützt den Verdauungsprozess. Man sollte jedoch vorsichtig mit der Menge an Salz sein, die jeden Tag in den Mahlzeiten verwendet wird, und sicherstellen, dass es minimal ist.

Rohkost gegen gekochtes Essen

Im Ayurveda wird weder Rohkost noch gekochtes Essen besonders hervorgehoben. Die erste Überlegung ist nicht das Essen, sondern das „AgniOder das Verdauungsfeuer. Die Körperkonstitution, der aktuelle Gesundheitszustand, insbesondere der Zustand des Verdauungssystems, bestimmen, was für eine Person am besten zu essen ist. Und das am besten geeignete Essen ist von Person zu Person unterschiedlich. Zum Beispiel a Kapha Prakrati Person wird mehr von warmem gekochtem Essen als das Verdauungssystem von profitieren Kapha dominant Prakrati ist langsam im Vergleich zu anderen Prakrati Typen.

Ebenso sind kühle Temperamentkräuter wie Koriander, Vetiver und Minze gut für Pitta Prakrati Menschen und sie müssen nicht gekocht werden. Vata Prakrati Menschen haben eine schwache Verdauung im Vergleich zu anderen Prakrati;; Daher ist es besser, gekochtes Essen zu haben. Laut Ayurveda sind Rohkost im Vergleich zu gekochtem Essen schwerer zu verdauen.

Das beste Essen für Jogi's ist das Essen, dessen Verdauung nur minimale Zeit und Energie benötigt. Gleichzeitig sollte es dem Körper ausreichend Energie geben und sehr wenig Giftstoffe produzieren.

Nach den alten Schriften, Jogisollte eine haben satvic Diät.

Die beste Option für Essen Jogi's ist “Kanda Moola“. Schon seit JogiIn der Antike verbrachten sie ihre Zeit in der Einsamkeit des Waldes, sie hatten keinen einfachen Zugang zu landwirtschaftlichen Produkten wie Getreide, Gewürzen und bestimmten Gemüsen. Deshalb "Kanda"Knollen (Kartoffeln, Süßkartoffeln) und"MoolaWurzeln (Karotten, Radieschen, Rüben usw.) wurden als ideale Nahrung für verschrieben Jogi's. Noch heute gelten sie als die idealsten Lebensmittel für Jogis.

Die meisten Wurzelgemüse sind von Natur aus sehr faserig. Sie helfen, den Darm sauber zu halten, indem sie Raufutter liefern. Sie sind voller Nahrung und haben keine komplizierten Kochverfahren. Viele der Kanda und Moola kann roh wie Karotten, Radieschen und Rote Beete gegessen werden.

Früchte sind eine weitere ideale Nahrungsquelle für Jogi's. Laut Bhagwat Geeta satvic Essen ist "Madhur”(Süß - produziert nach der Verdauung Glukose / Kohlenhydrate). Die meisten Früchte sind süß in der Natur. Sie liefern sofortige Energie. Sie sind voll von essentiellen Mineralien und Vitaminen. Sie sind leicht verdaulich und produzieren im Allgemeinen keine Giftstoffe im Körper. Früchte werden auch roh verzehrt.

Ein weiteres wichtiges Lebensmittel für Jogis ist Milch wie oben beschrieben.

Blattgemüse, das roh wie Spinat, Kohl, Salat und Blumenkohl verzehrt werden kann, belastet das Verdauungssystem und verursacht erhebliche Ursachen Vata Vitiation im Körper. Langfristig kann es Arthritis, Gedächtnisverlust und chronische Körperschmerzen verursachen.

Getreide kommt zuletzt in der Ernährung der Jogis. Wenn ein Jogi Wenn Sie eine spezielle Meditations- oder Bußsitzung durchführen, ist es ratsam, auf den Verzehr von Getreide zu verzichten, da diese schwer verdaulich sind. Alles, was schwer zu verdauen ist, wird normalerweise als letzte Option für a angesehen Jogi. Ein vollständiger Verzicht auf Getreide und andere ölige und würzige Lebensmittel wird jedoch nicht empfohlen.

Verdauung: Schlüssel zur perfekten Gesundheit

Acharya Charak sagt, dass die Verdauung der erste und wichtigste Faktor bei der Entscheidung über die Menge an Nahrung ist, die man essen sollte. Alle oben genannten Lebensmittel sind sehr gesund. Wenn sie jedoch übermäßig oder unsachgemäß konsumiert werden, verursachen sie mit Sicherheit auch Krankheiten. Sie sollten sich von Ihrer Verdauung leiten lassen. Wenn Sie sich nach dem Verzehr nicht gut fühlen, sollten Sie es nicht essen. Man sollte immer etwas bevorzugen, das zu ihrer Verdauung passt. Dieser Rat basiert nicht auf den sinnlichen Wünschen der Zunge. Es bedeutet nicht, dass jemand, der Eis mag, mehr davon essen und die gesünderen Optionen weglassen sollte. Dies bedeutet, dass die Person nur 1 Schüssel Reis essen sollte, wenn die Menge ihrer Verdauung entspricht und nicht mehr. Normalerweise ignorieren Menschen mehrere Warnzeichen, die uns vom Körper gegeben werden. Wenn wir wirklich auf unseren Körper hören, werden wir hören, was unser Körper uns durch die Beschwerden nach übermäßigem Essen oder Blähungen nach dem Verpassen einer Mahlzeit sagt. Im Idealfall beruht eine perfekte ayurvedische Ernährung auf den bewussten Entscheidungen eines Einzelnen und nicht auf externen Ratschlägen.

Die verzehrte Nahrung sollte den Verdauungsprozess erhalten und stärken und ihn nicht schwächen. Gemäß Bhagwat GeetaDharma sollte erhalten bleiben, weil ein toter Dharma die Zivilisation aufgrund seiner Abwesenheit zerstört. Ebenso sollte die Verdauung im Körper erhalten bleiben, da eine zerbrochene Verdauung die Lebenskraft aufgrund ihrer Abwesenheit zerstören kann.

Faktoren für eine perfekte Verdauung

Matra (Menge)

Die richtige Menge ist einer der Hauptfaktoren für die Verdauung. Der Betrag ist für die meisten Menschen ein allgemeiner Faktor. Nach der allgemeinen Regel und im Rahmen einer perfekten Verdauung man sollte nur die Menge an (rohen) Körnern essen, die man in ihren zusammengefügten Händen enthalten kann (Anjali/ bettelnde Handhaltung). Es mag seltsam klingen, ist aber eigentlich ziemlich logisch und wissenschaftlich. Jeder Mensch ist einzigartig, die Form seiner Hände und das Volumen seiner Anjali (bettelnde Handhaltung) ist proportional zu seinem Körper. Es ist auch ein Spiegelbild der Kapazität seiner Organe und seines Nahrungsbedarfs.

Dies ist der Grund, warum in der Antike die täglichen Einsätze pro Mahlzeit in Bezug auf die Menge an Getreide gezahlt wurden, die sie in ihren Händen halten konnten. Diese Menge war genau die Menge, die der Körper benötigt. Reis war auch das Getreide, das hauptsächlich als Bezahlung für die Arbeit verteilt wurde. Dies liegt daran, dass es leicht verdaulich ist und keine Toxine oder Allergien im Körper produziert.

Guna (Temperament / Eigenschaften)

Die Eigenschaft des Lebensmittels ist ebenso wichtig wie die richtige Menge. Ayurveda unterteilt Lebensmittel in zwei Kategorien - Laghu (leicht zu verdauen) und Guru (schwer zu verdauen). Laut Acharya Charak haben leichte Lebensmittel mehr davon vayu (Luft) und Agni (Feuer-) Elemente. Zum Beispiel ist Puffreis sehr leicht zu verdauen, weil er nicht dicht oder komplex ist (vayu) und gekocht (Agni). Es ist leichter zu verdauen als gekochter Reis und viel einfacher als roher Reis. Laghu Lebensmittel sind von Natur aus verdauungsfreundliche Lebensmittel.

Guru Lebensmittel haben mehr Materie (Erde /prithvi) und Flüssigkeit (Jala) basierend. Sie können kompakt, schwer zu durchdringen und zu verdauen (prithvi) und mit Kohäsivität und Haftfähigkeit fest gebunden sein (prithvi).Jala). Guru Lebensmittel belasten natürlich das Verdauungssystem.

Wenn also a Jogi hat die Wahl zwischen Laghu und Guru Lebensmittel sollte er / sie wählen Laghu diejenigen und essen eine angemessene Menge davon.

Verdauungskapazität

Die Verdauungskapazität ist ein Faktor in Bezug auf die Körperkonstitution, das physiologische Gleichgewicht, das Alter, die Ausdauer, die Bewegung, die Jahreszeiten und das Vorhandensein von Krankheiten. Daher ist die Verdauungskapazität kein statischer Faktor. Dies bedeutet, dass Ihre Verdauung nicht jeden Tag gleich sein muss. Sie kann sich in Abhängigkeit von den Änderungen eines oder mehrerer der oben genannten Faktoren drastisch ändern. Zum Beispiel ist die Verdauung in den Sommermonaten am schlechtesten, während sie in den Wintermonaten am besten ist. Wenn Sie eine Erkältung haben; Ihre Verdauung wird im Vergleich zu anderen Tagen, an denen Sie gesund sind, etwas geschwächt. Es ist wichtig, diese Veränderungen zu beobachten und entsprechend zu essen.

ayurvedische Pitta-Diät
[Quelle]

Zum Beispiel sollten Sie im Sommer sehr leichtes Essen und im Winter schweres Essen haben. Sie sollten nicht das ganze Jahr über das gleiche Ernährungsregime einhalten. Dies kann durch einen Vergleich mit dem Motorradfahren verstanden werden. Sie müssen langsam fahren, wenn Sie auf felsigem und unebenem Gelände fahren. Sie können sich jedoch sicher dem Tempo auf einer Einbahnstraße hingeben. Sie müssen sich bewusst sein und Ihren Körper auch entsprechend der gegenwärtigen Situation fahren.

Hunger

Der Hunger eines Menschen ist der wahre Indikator für seine Verdauungsfähigkeit. Es ist wichtig, sich nicht zu überfüttern, sondern den Hunger loszuwerden.

Idealerweise sollte man ganz auf das Essen verzichten, wenn man keinen Hunger hat. Hunger ist der Hinweis darauf, dass alle Verdauungsenzyme angeordnet sind und der Magen für die Verdauung bereit ist. Essen ohne Hunger ist so, als würde Ihr Verdauungssystem ohne Anreize Überstunden machen.

Selbst wenn Sie hungrig sind, sollten Sie den Esstisch verlassen, wenn 10% des Hungers noch vorhanden sind. Sich mit Essen zu füllen ist das größte Verbrechen gegen das Verdauungssystem. Ayurveda sagt, dass Ihre Enzyme und Verdauungssäfte besser funktionieren können, wenn Sie sich nicht mit Essen füllen. Wir können es so verstehen - es ist besser, zusätzliches Personal zu haben, um an einem Projekt zu arbeiten. Wenn jedoch dasselbe Personal mit Arbeit überlastet ist, leiden sowohl seine Effizienz als auch sein Interesse.

Essen, wenn die vorherige Mahlzeit noch nicht vollständig verdaut ist, heißt Adhyashana. Zwischen dem Abschluss der Verdauung und dem nächsten Hungerattack liegt eine Zeitverzögerung. Dies ist abhängig von der Prakrati (Körperkonstitution) und die Fähigkeit der Person, Nahrung optimal zu verdauen. Es ist in Ordnung, gelegentlich ohne Hunger zu essen. Man sollte jedoch niemals essen, wenn sich die vorherige Mahlzeit im Verdauungsprozess befindet. Betrachten Sie das Beispiel des Färbevorgangs von Kleidung. Was ist das Ergebnis, wenn Sie einer Charge von Kleidungsstücken, die bereits in einer Farbe getränkt sind, eine andere Farbe hinzufügen? Für ein gesundes Verdauungssystem ist es wichtig, das System nicht zu überlasten und seine normale Funktion zu stören.

Andere Faktoren

  • Der Standort ist der Faktor, der das Wetter, die Durchschnittstemperatur, die saisonalen Auswirkungen, die verfügbaren Lebensmittel und den Lebensstil der Menschen beschreibt. Zum Beispiel unterscheiden sich Essen und Lebensstil, die für eine Bergstation geeignet sind, drastisch von dem, was für jemanden, der in der Wüste lebt, kompatibel ist.
  • Die Tageszeit, zu der die Mahlzeit eingenommen wird, ist äußerst wichtig, um ein gesundes Verdauungssystem aufrechtzuerhalten. Eine ideale Zeit zum Essen ist bei Sonnenaufgang und bei Tageslicht. Späte Nachtmahlzeiten sind nicht gut für die Verdauung oder die allgemeine Gesundheit. Selbst wenn man tagsüber isst, sollte man ein leichtes Frühstück, ein schweres Mittagessen und ein sehr leichtes Abendessen haben.
  • Die Ernährung sollte nach dem Interesse oder dem Geschmack der Person entschieden werden. Die Idee ist, dass man gesunde Lebensmittel wählen sollte, die auch schmackhaft sind. Wenn man Lebensmittel konsumiert, die Augen, Nase oder Geschmacksknospen nicht ansprechen, lässt das Verlangen nach Essen nach und kann Magersucht verursachen. Daher ist Essen, das technisch gesund, aber nicht lecker ist, für den Einzelnen eigentlich nicht vorteilhaft.
  • Wir haben Lebensmittelkombinationen besprochen, die im Ayurveda kontraindiziert sind. Es gibt jedoch auch viele Lebensmittelkombinationen, die sehr gut kompatibel und empfohlen sind. Einige Lebensmittel können, wenn sie zusammen konsumiert werden, zu vergrößerten Gesundheitsergebnissen führen. Ayurveda-Klassiker sind Produkte solcher Lebensmittelkombinationen. Zum Beispiel - eine Banane mit Kardamom hilft dem Körper, maximale Nahrung aus dem Körper aufzunehmen. Milch sollte nach dem Verzehr von Mango konsumiert werden. Es ist wichtig, dass Mango und Milch nicht miteinander vermischt werden. Milch, die nach dem Verzehr von Mango konsumiert wird, verhindert jedoch, dass Hautwunden, die beim Verzehr von Mango ausbrechen könnten.
  • Der Wasserverbrauch ist ein wichtiger Faktor für die Verdauung. Man sollte Trinkwasser unmittelbar vor und nach dem Essen vermeiden, da es die ideale Temperatur senkt, die für eine ordnungsgemäße Verdauung erforderlich ist. Während einer Mahlzeit wird eine kleine Menge Flüssigkeit / Wasser empfohlen. Diese Flüssigkeit hilft, übermäßiges Essen zu verhindern. Es bietet auch Feuchtigkeit und Schmiermittel für das richtige Mischen der Lebensmittel im Magen. Warme Flüssigkeiten sind eine bessere Option als Wasser während einer Mahlzeit. Dies beinhaltet Suppe, Brei oder Soße. Dies ist besonders vorteilhaft für die Vata und Kapha Prakrati Menschen. Andere Optionen sind Buttermilch, Joghurt, Zitronenwasser oder klares Wasser. Diese Optionen sind besser geeignet für Pitta Prakrati;; Jeder kann sie jedoch während der Sommersaison konsumieren.

Fazit

Die Essenz von Ayurveda-Diät Ist einfach. Alles was natürlich ist, erhalten mit Ahimsa (Gewaltlosigkeit) und Satkarma (tugendhafte Handlungen) ist gesund. Alles, was den natürlichen Biorhythmus des Körpers nicht stört, ist gesund. Diese Gesetze sind ewiger Natur. Sie gelten für alle Rassen, Länder und Zivilisationen.

Am Ende sollten wir uns daran erinnern, dass unser Körper das Vehikel der göttlichen Seele ist. Nach der vedischen Tradition ist das Essen, das wir essen, wie ein Aahuti (Opfer) in den Frommen yagya (Anbetungsritual) des körperlichen Überlebens. Daher für a JogiEssen ist nichts weniger als Samidha (Opferbeitrag). Ayurveda sagt, dass Essen letztendlich in die Ooja oder die Lebenskraft umgewandelt wird. EIN Jogi sollte bei der Auswahl, Zubereitung und dem Verzehr ihres täglichen Essens genauso vorsichtig sein wie bei seiner spirituellen Erleuchtung.

Hier haben wir einige wichtige Punkte der Ayurveda-Diät behandelt, die für eine geeignet sind Jogi. Ein Geist, der mit der Vorsehung synchronisiert ist, ist jedoch der beste Leitfaden, um die endgültige Entscheidung darüber zu treffen, was Sie in Ihren Körper einbauen.

1 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.