Yoga für die Immunität: Wie Sie Ihren Weg zur optimalen Gesundheit üben

Yoga für das Immunsystem

Zu dieser Jahreszeit gibt es buchstäblich Hunderte von Viren, das ist schwierig nicht um einen von ihnen zu fangen.

Von der Erkältung bis zur Grippe ist die „Erkältungssaison“ offiziell da.

Und obwohl es viele Möglichkeiten gibt, dies zu tun Bleib gesund Zu dieser Jahreszeit hat Yoga zuverlässig Dies ist eine der besten Möglichkeiten, nicht nur Krankheiten vorzubeugen, sondern gleichzeitig Ihr gesamtes Immunsystem zu stärken.

Zusätzlich zu den grundlegenden Maßnahmen, die zu dieser Jahreszeit ergriffen werden:genug Schlaf bekommen, Vollwertkost essen, weniger Stress machen – Yoga ist eine proaktive Möglichkeit, die Kontrolle über Ihre Gesundheit zu übernehmen, damit Sie sich das ganze Jahr über gut fühlen können.

Wir haben einige Möglichkeiten und konkrete zusammengefasst Asanas (haltungen), die Sie üben können, um Ihr Immunsystem grundsolide zu halten, damit Sie erfolgreich sein können – auch wenn es allen anderen nicht gelingt.

Stellen Sie sich auf den Kopf!

Adho Mukha Svanasana (nach unten gerichteter Hund)
Adho Mukha Svanasana (nach unten gerichteter Hund)

Asanas machen den größten Teil der Stärkung unseres Immunsystems im Yoga aus.

Das Üben von Inversionen und Vorwärtsbeugen ist eine der besten Möglichkeiten, unsere Systeme zu stärken.

Wenn wir uns auf den Kopf stellen, fördern wir die Durchblutung unseres Körpers LymphsystemDabei handelt es sich um das System, das Giftstoffe reinigt und immunstärkende Zellen durch unseren Körper transportiert.

Inversionen regen nicht nur das Lymphsystem an, sondern zirkulieren auch unser Blut in unsere Nebenhöhlen, was die Verstopfung lindert und dabei hilft, die Lunge zu entleeren und sie so vor Infektionen zu schützen.

Posen wie Adho Mukha Svanasana (Herabschauender Hund), Uttanasana (Stehende Vorwärtsbiegung), Halasana (Pflughaltung) und Viparita karani (Legs up the Wall) sind großartige Möglichkeiten, um auf den Kopf zu gehen und Ihr Blut zum Fließen zu bringen.

Öffnen Sie Ihr Herz

Kamelhaltung
Ustrasana (Kamelhaltung)

Herzöffner oder jede Haltung, die den Brustkorb erweitert und weitet, eignen sich hervorragend zur Abwehr von Lungeninfektionen wie Bronchitis oder Lungenentzündung.

Diese Asanas helfen auch bei der Blutzirkulation im Brust- und Lungenbereich und verbreiten gesunde, virenabtötende Zellen in diesem gefährdeten Bereich.

Diese Haltungen sind besonders nützlich für alle, die den ganzen Tag am Schreibtisch sitzen und ihre lebenswichtigen Organe nähren müssen.

Zu den immunstärkenden Herzöffnern gehören: Bhujangasana (Cobra), unterstützt Matsyasana (Unterstützte Fischhaltung – verwenden Sie Blöcke, Decken oder Polster unter Brust und Kopf) und Ustrasana (Kamelpose).

Verdrehe es

Zurückgelehnte Wirbelsäulendrehung
Jathara Parivartanasana (zurückgelehnte Wirbelsäulendrehung)

Während viele Viren hauptsächlich die Nasen- und Bronchialwege befallen, kann unser Verdauungssystem eine wichtige Rolle bei der Stärkung unserer Immunität spielen. Ein Ungleichgewicht in unserem Verdauungstrakt kann zur Ansammlung von Giftstoffen führen und Krankheiten im Körper hervorrufen.

Um einen gesunden Verdauungstrakt aufrechtzuerhalten und zu verhindern, dass Giftstoffe in Ihre Verdauung gelangen, sollten Sie viele Wendungen in Ihre Praxis einbauen.

Ardha Matsyendrasana (Halbherr der Fische-Pose), Parivrtta Trikonasana (Gedrehte Dreieckshaltung), Parivrtta Parsvakonasana (Gedrehte Seitenwinkelhaltung) und Jathara Parivartanasana (Reclined Spinal Twist) hilft Ihnen bei der Entgiftung und sorgt für eine gute Gesundheit!

Pranayama – Atemübung

Pranayama
Pranayama (Atemübung)

Atemübungen kann dabei helfen, die Lunge zu stärken, die Nasenwege zu reinigen und das Atmungssystem zu stärken.

Und da die meisten Krankheiten genau diese Bereiche befallen, ist es nur sinnvoll, unsere Lungen zu trainieren und unsere Atemkapazität zu maximieren, um sie in Schach zu halten.

Das Üben Kapalabhati (Feueratem) und Nadi Shodhana (Abwechselnde Nasenlochatmung) sind zwei der besten Möglichkeiten, die Lungenkapazität zu stärken und Nebenhöhlen zu reinigen, wodurch eine starke Widerstandskraft gegen Infektionen entsteht.

Mach es würziger

Obwohl es sich eigentlich nicht um Yoga handelt, hält das Essen oder Trinken scharfer Speisen und Getränke vor und nach dem Training Ihren Körper warm und sorgt dafür, dass Ihr Blut fließt. Dadurch wird Ihr Verdauungssystem in Schwung gebracht und all diese unangenehmen Giftstoffe ausgeschieden.

Würziger Kräutertee

Probieren Sie vor dem Üben einen warmen, würzigen Tee und streuen Sie anschließend etwas Kurkuma oder Ingwer auf gedünstetes Gemüse oder Zimt und Kardamom mit heißen Haferflocken.

Meditieren

Um das ganze Jahr über gesund zu bleiben, müssen wir unseren Stresspegel auf ein Minimum beschränken.

Es ist bekannt, dass Meditation hilft Ängste und Stress lindern aufgrund seiner beruhigenden Wirkung auf Körper und Geist. Wenn wir unseren Atem verlangsamen und uns auf den gegenwärtigen Moment konzentrieren, fällt es uns viel leichter, unsere Sorgen hinter uns zu lassen.

Meditation

Und es braucht nicht viel – schon zwanzig Minuten pro Tag genügen, um damit zu beginnen, Stress dauerhaft abzubauen.

Wenn wir uns stressen, erschöpfen wir mit der Zeit unseren Körper. Dies beeinträchtigt die Fähigkeit unseres Immunsystems, uns vor Viren zu schützen, die versuchen, unseren Körper von außen anzugreifen.

Meditation erhöht die Endorphinausschüttung und senkt unseren Cortisolspiegel, was wiederum zu einer positiveren Geisteshaltung und Lebenseinstellung führt.

Wenn der Körper auf diese Weise entlastet wird, bleibt ihm mehr Energie für den Kampf gegen Viren und schädliche Bakterien.

Wenn Sie neu in der Meditation sind, suchen Sie sich zunächst einen bequemen Sitzplatz. Sie können ohne Unterstützung auf dem Boden, mit dem Rücken an der Wand oder auf einem Stuhl mit stützender Rückenlehne sitzen.

Setzen Sie sich aufrecht hin und schließen Sie die Augen. Verlangsamen Sie Ihren Atem und richten Sie Ihre Aufmerksamkeit beim Ein- und Ausatmen auf das Heben und Senken Ihres Bauches.

Denken Sie daran, dass es beim Meditieren nicht darum geht, nicht nachzudenken – es geht darum, das Gehirn zu trainieren, in den gegenwärtigen Moment zurückzukehren, unabhängig von den Gedanken, die uns durch den Kopf gehen.

Setzen Sie sich und beobachten Sie Ihren Atem. Wenn Sie merken, dass Ihr Geist von der Gegenwart abweicht – was zweifellos irgendwann der Fall sein wird, und das ist in Ordnung –, bringen Sie sich sanft zurück, mit Mitgefühl und ohne Urteilsvermögen.

Wenn Sie ein wenig Hilfe beim Einstieg benötigen, hören Sie sich einige geführte Meditationen an. Sie können diese kaufen oder kostenlos online anhören. Schauen Sie sich diese kostenlosen an UCLA Mindful Awareness Research Center.

Die gute Nachricht ist, dass Ihre Yoga-Praxis Ihr Immunsystem bereits stärkt, ob Sie es nun beabsichtigt haben oder nicht.

Aber wenn Sie diese Praktiken in Ihre aktuelle Routine integrieren, werden Sie dazu in der Lage sein Stärken Sie Ihr Immunsystem noch mehr und bleiben Sie das ganze Jahr über gesund!

Was sind Ihre Lieblingsmethoden zur Stärkung der Immunität? Lassen Sie uns in den Kommentaren wissen!

Online-Yogalehrerausbildung 2024
Meer Watt
Meera Watts ist Inhaberin und Gründerin von Siddhi Yoga International. Sie ist weltweit für ihre Vordenkerrolle in der Wellnessbranche bekannt und wurde als eine der 20 besten internationalen Yoga-Bloggerinnen ausgezeichnet. Ihre Texte über ganzheitliche Gesundheit sind im Elephant Journal, CureJoy, FunTimesGuide, OMtimes und anderen internationalen Magazinen erschienen. Im Jahr 100 erhielt sie die Auszeichnung „Top 2022 Entrepreneur of Singapore“. Meera ist Yogalehrerin und Therapeutin, konzentriert sich jedoch jetzt hauptsächlich auf die Leitung von Siddhi Yoga International, das Bloggen und das Verbringen von Zeit mit ihrer Familie in Singapur.

Rücklaufrate

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Kontakt

Kontakt auf WhatsApp