fbpx

Die 7 besten Arten von Yoga-Meditationen: Welche ist die richtige für Sie?

Yoga-Meditationsstil

. Arten von Yoga-Meditationen, wissen aber nicht, welche Option für Sie die richtige ist? Finden Sie hier eine Yoga-Meditation, die zu Ihnen passt.

Einleitung

Beginnen Sie mit Ihrem Ziel. Aus welchem ​​Grund möchten Sie meditieren? Ist es Ihr Ziel, liebevolle Güte zu empfangen und zu geben? Oder enger mit dem Göttlichen verbunden werden? Oder geht es darum, Seelenfrieden zu erlangen? Sobald Sie ein Ziel haben, können Sie einen Typ finden, der Ihr Ziel unterstützt. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die verschiedenen Arten der Yoga-Meditation.

Psychotherapeuten, spirituelle Führer und vielleicht sogar ein Nachbar, den Sie nicht kennen, praktizieren vielleicht irgendeine Form von Meditation um ihr geistiges, emotionales oder körperliches Wohlbefinden zu verbessern. Im Laufe der Jahre sind Dutzende verschiedener Yoga-Meditationen entstanden. Da viele davon bereits verfügbar sind, kann es leicht zu Verwirrung kommen. Wie wählen Sie einen zum Üben aus?

Verschiedene Arten von Yoga-Meditationen

Hier sind sieben bessere Arten der Yoga-Meditation, die Sie vielleicht in Betracht ziehen möchten.

Kundalini Yoga

Kundalini Yoga hat im Laufe der Jahre an Popularität gewonnen. Vielen Dank an Prominente wie Rusell Crowe, Gwyneth Paltrow und Sting, um nur einige zu nennen. Kundalini Yoga-Meditation unterscheidet sich von der üblichen Meditation, die Sie in Yoga-Kursen praktizieren, bei der Sie einige Minuten lang still sitzen. Kundalini ist aktiv.

In Kundalini Beim Yoga sitzen Sie nicht still und lassen Ihre Hände entspannt auf Ihrem Schoß liegen, sondern machen mit Ihren Armen und Händen Mudras oder Handgesten. Dazu gehören auch das Singen von Mantras und Atemübungen.

Kundalini ist eine der besseren Arten der Yoga-Meditation. Kundalini ist die Lebensenergie in Ihrem Wurzelchakra, das an der Basis Ihrer Wirbelsäule sitzt. Diese Lebensenergie schlummert und muss erweckt werden. Dieses Erwachen geschieht, wenn Sie meditieren, ein Mantra singen und Ihre Arme heben. Erwachen Kundalini bringt Erleuchtung.

Körperscan-Meditation

Eine Body Scan Meditation entspannt den Körper und bereitet ihn auf die Meditation vor. Sie würden diese Meditation vor Beginn einer Yogastunde zur Zentrierung oder nach der Stunde praktizieren, um den Körper zu entspannen Savasana.

Bei der Body-Scan-Meditation beobachten Sie, wie Ihre Körperteile unter Spannung stehen, und lösen diese. Es hilft Ihrem Körper, sich zu entspannen und lindert körperliche Schmerzen. Wenn Sie Schlafstörungen haben, bereitet diese Meditation den Körper auf eine gute Nachtruhe vor.

Achtsamkeitsmeditation

Eine weitere gute Art der Yoga-Meditation ist die Achtsamkeitsmeditation. Sie können es jederzeit und überall tun. Dabei geht es darum, bewusst zu sein und sich sanft in den gegenwärtigen Moment zu versetzen, ohne sich selbst zu verurteilen oder einem Gedanken, der im Stillstand auftauchen könnte, eine Bedeutung beizumessen.

Achtsamkeitsmeditation wird oft mit anderen Meditationsarten kombiniert, wie zum Beispiel Body Scan und Breath Awareness.

Laut Forschung Achtsamkeitsmeditation erhöht die emotionale Regulierung, reduziert Stresslevel, verbessert das Gedächtnis, und macht dich freundlicher und mitfühlender gegenüber dir selbst und anderen Menschen.

Liebevolle Güte-Meditation

Wenn es Ihnen schwerfällt, sich selbst und anderen Menschen gegenüber liebevolle Güte zu erweisen, könnte dies das Richtige für Sie sein. Auch genannt Metta oder MitgefühlsmeditationEs ist eine der beliebtesten Formen der Meditation.

Bei der Liebende-Güte-Meditation beginnen Sie zunächst damit, positive Gedanken und gute Wünsche an sich selbst zu richten. Typischerweise beginnt eine Sitzung mit dem mentalen Aufsagen von Sätzen mit der Aufschrift „Darf ich?“. Das könnte zum Beispiel so lauten: „Möge ich glücklich sein.“ Möge ich gesund sein. Möge ich in Sicherheit sein. Möge ich frei sein.“ Als nächstes überbringen Sie die gleichen guten Wünsche an andere Menschen und Wesen, auch an Menschen, für die Sie keine Liebe empfinden. "Mögest du glücklich sein. Mögen Sie gesund sein. Mögen Sie in Sicherheit sein. Mögest du frei sein.“

Gemäß einer Studie veröffentlicht in 2015: Durch das Praktizieren der Meditation der liebenden Güte werden die positiven Emotionen der Menschen effektiv gestärkt. Andere Studien zeigen, dass es verbessert die psychische Gesundheit.

Mantra-Meditation

Mantra-Meditation ist eine Art Meditation, bei der Sie ein Wort oder einen Satz wiederholen, um Absicht und Konzentration zu fördern. Es stammt aus den Lehren des Hinduismus und Buddhismus. Eines der häufigsten Mantras in der Meditation, insbesondere im Yoga, ist „Om"

Bei der Mantra-Meditation können Sie das Wort oder den Satz ruhig in Ihrem Kopf wiederholen oder laut aussprechen. Sie können es auch chanten oder singen. Im Yoga sind Mantras meist auf Sanskrit verfasst. Zum Beispiel, „Om Shanti, Shanti, Shanti.“ Es kann jedoch auch auf Englisch lauten, etwa so: „I am light and atease.“

Mantra-Meditation verbessert die Stimmung, reduziert Stress, lindert Ängste und verbessert das Gedächtnis.

Visualisierungsmeditation

Visualisierungsmeditation ist eine gängige Meditationstechnik, die spirituelle Führer und Psychotherapeuten anwenden. Alternativmedizin wie Reiki hilft dem Meditierenden, Entspannung, Seelenfrieden und Heilung zu erreichen.

Beim Visualisieren wird eine Idee oder ein visuelles Bild verwendet, um Geist und Körper zu beruhigen. Menschen nutzen es oft, um sich auf einen tieferen Meditationszustand vorzubereiten, in dem sich der Geist in einem Zustand der Transzendenz befindet. Es ähnelt Achtsamkeit, da es Sie dazu einlädt, alle fünf Sinne zu nutzen, um sich eines bestimmten Bildes bewusst zu werden.

Viele professionelle Trainer nutzen Visualisierungstechniken, um die Motivation, Selbstwirksamkeit und das Selbstvertrauen ihrer Sportler zu steigern. Es bereitet auch das Gehirn auf Erfolg vor und verbessert die Motorleistung.

Transzendentale Meditation

Maharishi Mahesh Yogi gründete Transzendentale Meditation (™). Es handelt sich um eine stille Art der Meditation, die täglich 15–20 Minuten lang praktiziert wird. Dabei wird im Stillen ein Mantra gesungen.

Ein Lehrer muss zertifiziert sein, um Transzendentale Meditation zu unterrichten. Es ist eine nicht-religiöse Entspannungstechnik, die Folgendes bietet Entspannung und Zugang zu höhere Bewusstseinszustände. Die Praxis hat ihre Wurzeln im Hinduismus. Deshalb halten einige Soziologen und Wissenschaftler es für religiös.

Yoga-Meditationsarten

Finden Sie das Richtige für Sie

Einige Arten der Meditation helfen Ihnen, Entspannung, Seelenfrieden und eine allgemeine Gesundheit zu erreichen. Andere konzentrieren sich darauf, eins mit Gott oder dem Göttlichen zu sein. Wählen Sie diejenigen aus, die Ihren eigenen Zielen entsprechen.

Die Bottomline

Der Schlüssel zur Meditation ist Beständigkeit. Egal welche Art von Meditation Sie praktizieren, Sie werden nur dann von den Vorteilen profitieren, wenn Sie bei Ihrer Praxis konsequent vorgehen.

Möchten Sie Ruhe und Entspannung erreichen? Übe Meditation mit uns. Treten Sie uns kostenlos bei 30-tägige Meditationsherausforderung.

Meer Watt
Meera Watts ist Inhaberin und Gründerin von Siddhi Yoga International. Sie ist weltweit für ihre Vordenkerrolle in der Wellnessbranche bekannt und wurde als eine der 20 besten internationalen Yoga-Bloggerinnen ausgezeichnet. Ihre Texte über ganzheitliche Gesundheit sind im Elephant Journal, CureJoy, FunTimesGuide, OMtimes und anderen internationalen Magazinen erschienen. Im Jahr 100 erhielt sie die Auszeichnung „Top 2022 Entrepreneur of Singapore“. Meera ist Yogalehrerin und Therapeutin, konzentriert sich jedoch jetzt hauptsächlich auf die Leitung von Siddhi Yoga International, das Bloggen und das Verbringen von Zeit mit ihrer Familie in Singapur.

Kontaktieren Sie uns

  • Dieses Feld ist für die Zwecke der Validierung und sollten unverändert bleiben.

Kontakt auf WhatsApp