Die beste geführte Meditation gegen Stress

Geführte Meditation gegen Stress

Erfahren Sie, wie sich Stress auf Ihr Leben auswirkt und warum Stress in Ihrem Leben notwendig ist. Und finden Sie eine geführte Meditation gegen Stress, um Ihren Körper und Geist zu beruhigen.

Einleitung

Stress und Anspannung sind Teil unseres Lebens und lösen eine eingebaute Reaktion in unserem Körper und Geist aus. Wir brauchen sie in unserem täglichen Leben, können aber auch über die Menge und die Art und Weise entscheiden, wie wir sie erleben möchten – zumindest bis zu einem gewissen Grad. Yoga und Meditation begegnen Stress mit einer freundlichen und verständnisvollen Energie. Das ist wo Meditation und andere Yoga-Übungen sind praktisch, denn sie bringen Erleichterung und Ruhe in Momenten von hohem Stress und Anspannung.

Geführte Meditation gegen Stress ist eine der Übungen, die wir in stressigen Momenten entweder anleiten oder von anderen erhalten können. Sie ermöglichen es uns, in eine zu gelangen Raum, in dem wir Ruhe erfahren können.

Im Folgenden werden wir die Auswirkungen und die Gründe für Stress in unserem Leben erläutern und einige hilfreiche Beispiele nennen geführte Meditation zur Linderung von Ängsten oder Stress.

Die Auswirkungen von Stress auf unser Leben

Stress-Symptome

Den Stress werden wir nie los, und dafür gibt es einen guten Grund. Wir brauchen Stress, um uns zu motivieren, wenn wir uns in einer gefährlichen Situation befinden. wenn wir uns unwohl fühlen und erkennen, welche Aspekte des Lebens uns Ruhe und Frieden geben. Die Dualität von Existenz, Gut und Böse, Leben und Tod sowie Ruhe und Stress wird dabei oft außer Acht gelassen Yoga und Meditation lernen. Diese natürliche Ordnung komplementärer Gegensätze ist in jedem von uns vorhanden; Wir brauchen sie, um zu existieren und voranzukommen.

Da wir wissen, dass Stress ein Teil unseres Lebens ist und bleiben wird, können wir nun versuchen zu verstehen, woher er kommt und wie er sich auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden auswirkt.

Stress war und ist ursprünglich ein Teil unseres Abwehr- und Steuerungsmechanismus. Das erste Anzeichen von Stress ist normalerweise intensiv; wir sollten sie als rotes Licht im Körper erkennen. Die Produktion von Stresshormonen erfolgt, um uns mitzuteilen, dass etwas nicht mit unserem Sicherheitsgefühl zusammenhängt. Das klingt vielleicht nach etwas, das nicht jeden Tag passiert, aber unser Gefühl von Sicherheit und Bedürftigkeit hat sich im Laufe der Generationen verändert. Daher begann das Stresshormon in verschiedenen Situationen als Warnsignal zu reagieren.

Möglicherweise fühlten wir uns gestresst und ängstlich, wenn sich ein Raubtier oder eine Gefahr näherte. Aber auch zu spät zur Arbeit zu kommen, zu viele Dinge im Büro zu organisieren, eine schwierige familiäre Situation und nicht genug Zeit zu haben, um zuzuhören und mit sich selbst zusammen zu sein, können ebenfalls Stress und Ängste verursachen.

Da einige dieser Situationen nicht lebensgefährlich erscheinen, gewöhnen wir uns allmählich daran, unsere Nervosität und Anspannung zu unterschätzen oder gar nicht zu bemerken.

Eine gewisse Portion Stress ist für uns notwendig und gesund. Das endokrine System ist so aufgebaut, dass es sich selbst ausgleicht und uns hilft, ein gesundes und ausgeglichenes Leben zu führen. Das Problem beginnt, wenn Stress chronisch wird und wir unserem Körper und Geist keine Zeit geben, sich zu reinigen, zu entspannen und zu regenerieren.

Zu den Stresssymptomen zählen unter anderem:

Symptome von Stress
  • Kopfschmerzen
  • Bluthochdruck
  • Niedrige Energieniveaus
  • Brustschmerzen
  • Verspannungen im Hals- und Nackenbereich
  • Flaches und schnelles Atmen
  • Hoher Blutzucker
  • Verdauungsprobleme
  • Zu viel oder zu wenig essen
  • Muskelverspannungen
  • Hautausschläge und Allergien
  • Haarausfall
  • Fruchtbarkeitsprobleme
  • Low Sexualtrieb
  • Geringe Abwehrkräfte des Immunsystems
  • Menstruationsbeschwerden und Unregelmäßigkeiten

Angst – Die moderne Pest

Angst gilt als eine der modernen Plagen der Gesellschaft. Wir können seine Auswirkungen überall um uns herum wahrnehmen – wir sehen es in unseren Gedanken, Emotionen, unserem Körper, unserer Umgebung, Beziehungen, am Arbeitsplatz und mehr. Angst ist eine der Hauptursachen für geringere Produktivität, Depressionen, Schlafprobleme, soziale Isolation und Stress in Körper und Geist. Es verringert unser Gefühl der Verbundenheit mit anderen und gibt uns oft das Gefühl, nicht dazuzugehören oder nicht „gut genug“ zu sein, um unsere Träume und Bedürfnisse zu verwirklichen. Wir verspüren ein niedriges Energieniveau, weil Angst tagsüber unsere Energie aufzehrt und dies zu unregelmäßigem Schlaf oder Schlafmangel in der Nacht führt. Angst kann zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen und Unwägbarkeiten in unserem Leben führen.

Geführte Meditation als Heilmittel gegen Stress

Es ist bekannt, dass geführte Meditation zum Stressabbau das Nervensystem beruhigt und bei Angstzuständen hilft. Meditation kann uns helfen, einen friedvolleren Raum in unserem physischen Körper sowie in unserem mentalen und emotionalen Zustand zu erreichen. Da es sich stark auf gleichmäßiges und bewusstes Atmen konzentriert, werden die somatischen Aspekte von Stress, wie ein schneller Herzschlag oder Muskelverspannungen, mit der Zeit und Übung weniger intensiv und beruhigen sich.

Meditation und geführte Meditation gegen Stress können gezielt mit Anweisungen und Techniken angeleitet werden, die sich auf die Schaffung einer beruhigenden, beruhigenden und sicheren Umgebung konzentrieren. Wenn wir es regelmäßig praktizieren, werden wir eine deutliche Verbesserung in der Art und Weise bemerken, wie wir unsere Gedanken und Gefühle verarbeiten können. Geführte Meditationsskripte können uns neue Entspannungstechniken beibringen, die wir bei Bedarf anwenden können.

Zu den Vorteilen, die Sie durch geführte Meditation erzielen können, gehören:

  • Bietet neue Perspektiven auf bestimmte Stressfaktoren
  • Entwickelt Selbstbewusstsein
  • Erlernen Sie neue Fähigkeiten zur Selbsthilfe
  • In die eigene Mitte zurückkehren
  • Raum und Zeit für Entspannung und Selbsterforschung schaffen
  • Reduzierter Stresshormonspiegel
  • Senkt die Herzfrequenz durch bewusstes und tiefes Atmen
  • Lockert Muskelverspannungen
  • Entwickelt Fantasie und Kreativität
  • Schafft einen sicheren und ruhigen Raum im Inneren
  • Entspannung für Körper und Geist

Geführte Meditation wird jedem empfohlen, der mit Angst und Stress zu kämpfen hat. Da es von einem anderen Praktiker oder Lehrer geleitet wird, kann es in sehr stressigen Momenten und bei der Einhaltung unserer regelmäßigen Wellness-Routine eine geeignete Praxis sein.

Die besten Meditationsskripte zum Stressabbau

Ob Sie eine wählen 5-minütige geführte Meditation gegen Stress Oder machen Sie eine längere Entspannungsübung. Denken Sie daran, dass der Meditationsraum für Sie da ist, den Sie entdecken müssen. Es besteht keine Notwendigkeit für ein Urteil, da dies zu Unsicherheitsgefühlen führen könnte. Durch Meditation können Sie die Räume und Energien in Ihrem Inneren auf Ihre eigene Weise erkunden.

Bei der Bewältigung von Stress und Ängsten kann geführte Meditation das Nervensystem effektiv beruhigen und dafür sorgen, dass Sie sich sicherer, ruhiger und ausgeglichener fühlen. Nachfolgend finden Sie drei Meditationsskripte zum Stressabbau, die Sie befolgen können, je nachdem, welche Art von Entspannung Sie erleben möchten.

Geführte Meditation durch tiefes Atmen zum Stressabbau

Finden Sie eine bequeme Position und bereiten Sie Ihren Körper darauf vor, sich zu entspannen und still zu bleiben. Beginnen Sie mit der Entspannung Ihrer Gesichtsmuskeln, Ihres Halses, Ihrer Schultern und Ihres Rumpfes. Lassen Sie den Atem auf natürliche Weise ein- und ausströmen und halten Sie den Bereich um Ihren Bauch entspannt und offen. Nehmen Sie alle notwendigen Anpassungen vor, damit Sie sich wohl fühlen, und schließen Sie sanft Ihre Augen.

Sobald Sie Ihre Haltung gefunden haben und sich offener fühlen, legen Sie eine Hand auf Ihren Bauch und die andere auf Ihr Herz. Beginnen Sie, die Bewegungen Ihres Körpers zu spüren, wenn die Luft in Ihren Körper eindringt und ihn verlässt. Atmen Sie tief und sanft ein, ohne etwas zu erzwingen, und lassen Sie die Luft heraus. Atmen Sie langsam, heben Sie Ihren Bauch an, öffnen Sie die seitlichen Rippen und den Brustkorb und atmen Sie sanft aus. Folgen Sie zunächst Ihrem Atem. Atmen Sie ein und spüren Sie die Bewegungen. Achten Sie darauf, welche Teile sich heben und ausdehnen, um sie später zu komprimieren und zu entspannen.

Sobald Ihr Atem ruhig ist und Sie sich entspannt fühlen, atmen Sie fünf Mal ein, halten Sie die Luft fünf Mal drin und lassen Sie dann los, wobei Sie bis fünf zählen.

Sanft und sanft einatmen, sich von innen heraus ausdehnen und öffnen.

Halten Sie den Atem an und spüren Sie die Form Ihres ausgedehnten Bauches und Ihrer Brust.

Lassen Sie die Luft heraus und entspannen Sie sanft alle Muskeln Ihres Körpers.

Wiederholen Sie diesen Rhythmus so lange Sie möchten und entdecken Sie die Ruhe, die Sie sich selbst geben können, indem Sie einfach atmen und konzentriert bleiben.

Geführte Meditation zur Körperentspannung bei Stress und Angst

Legen Sie sich auf den Rücken und bereiten Sie Ihren Körper auf die Entspannung vor. Nehmen Sie alle notwendigen Anpassungen vor, damit Sie sich wohl fühlen, und schließen Sie sanft Ihre Augen. Beruhigen Sie zunächst Ihren Atem und achten Sie auf das Tempo und Rhythmus Ihres natürlichen Atems. Es besteht keine Notwendigkeit für ein Urteil. Beobachten und akzeptieren Sie einfach das Atemtempo, das Sie in dieser Zeit haben könnten. Atmen Sie sanft ein und beginnen Sie, die Luft etwas langsamer wieder herauszulassen. Atmen Sie noch einmal ein, dieses Mal etwas sanfter und tiefer, und lassen Sie die Luft wieder sanft und ruhig ausströmen. Atmen Sie weiterhin bequem und richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf die Fußspitzen, Knöchel, Waden und Oberschenkel. Sie können ein wenig mit den Zehen wackeln, Ihre Beine bewegen oder sich die Form Ihres Unterkörpers vorstellen, um Ihre Aufmerksamkeit nach unten zu lenken. Atmen Sie tief ein und stellen Sie sich vor, wie die Luft von den Zehenspitzen bis zu den Oberschenkeln die Beine erreicht. Spüren Sie die Stellen, an denen Ihre Beine den Boden berühren, spüren Sie ihr Gewicht und lassen Sie sie entspannen. Atmen Sie ein und wiederholen Sie beim Ausatmen die folgenden Sätze: Bitte entspannen Sie sich, Beine, bitte entspannen Sie sich, Beine entspannen. Atme noch einmal sanft ein und wiederhole beim Ausatmen: Meine Beine entspannen sich, meine Beine entspannen sich, meine Beine entspannen sich. Atmen Sie ein und spüren Sie, wie Ihr Unterkörper jegliche Spannung löst und sein Gewicht vollständig mit dem Boden verbindet. Atme sanft ein und wiederhole es beim Ausatmen: Meine Beine sind völlig entspannt, Beine sind völlig entspannt, Beine sind völlig entspannt.

Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit von Ihrem Unterkörper aus sanft auf Bauch, Rumpf, Schultern, Nacken und Kopf. Sie können mit den Fingern wackeln, Ihre Hände bewegen oder sich die Form Ihres Oberkörpers vorstellen, um Ihre Aufmerksamkeit auf diesen Bereich zu lenken. Atmen Sie tief ein und stellen Sie sich vor, wie die Luft den Unterbauch erreicht und Ihre Brust, Schultern und Hände füllt. Beachten Sie die Bereiche, die den Boden berühren, spüren Sie das Gewicht Ihres Oberkörpers und lassen Sie ihn entspannen. Atmen Sie ein und wiederholen Sie beim Ausatmen die folgenden Sätze: Mein Oberkörper, bitte entspannen Sie sich, mein Oberkörper entspannen Sie sich bitte, Ihr Oberkörper entspannen Sie sich bitte. Atmen Sie noch einmal sanft ein und wiederholen Sie den Vorgang beim Ausatmen: Mein Oberkörper entspannt sich, mein Oberkörper ist bequem und mein Oberkörper entspannt sich. Atmen Sie sanft und spüren Sie, wie der Oberkörper jegliche Spannung lockert und sein Gewicht vollständig mit dem Boden verbindet. Atme sanft und wiederhole beim Ausatmen: Mein Oberkörper ist völlig entspannt, mein Oberkörper ist völlig entspannt, mein Oberkörper ist völlig entspannt.

Erlauben Sie Ihrem nächsten Einatmen, Ihren Körper von den Zehen bis zum Kopf zu füllen, spüren Sie die Form Ihres entspannten Körpers und lassen Sie sein Gewicht schwer auf dem Boden liegen. Sie können so lange hier bleiben, wie Sie möchten, und dabei die völlige Entspannung Ihres Körpers während Ihrer Meditation visualisieren und spüren.

Die Bottomline

Geführte Meditation kann in Momenten von Stress und Angst ein beruhigendes Mittel sein, wenn Sie Ihre negativen Gedanken und Gefühle klären oder Ihren Körper entspannen müssen. Stress hat einen sehr erheblichen Einfluss auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden, insbesondere wenn er chronisch wird. Daher ist es wichtig, dies zu bemerken und eine persönliche Praxis der Entspannung und Reinigung zu entwickeln. Meditation und geführte Meditation können in solchen Momenten frei genutzt werden und sind etwas, zu dem wir alle freien Zugang haben. Wir laden Sie ein, an unserem Online-Meditationskurs teilzunehmen. Beruhige deinen Geist, beruhige deinen Geist. Wenn Sie daran interessiert sind, Ihr Wissen über Entspannungs- und Meditationstechniken zu erweitern.

Meer Watt
Meera Watts ist Inhaberin und Gründerin von Siddhi Yoga International. Sie ist weltweit für ihre Vordenkerrolle in der Wellnessbranche bekannt und wurde als eine der 20 besten internationalen Yoga-Bloggerinnen ausgezeichnet. Ihre Texte über ganzheitliche Gesundheit sind im Elephant Journal, CureJoy, FunTimesGuide, OMtimes und anderen internationalen Magazinen erschienen. Im Jahr 100 erhielt sie die Auszeichnung „Top 2022 Entrepreneur of Singapore“. Meera ist Yogalehrerin und Therapeutin, konzentriert sich jedoch jetzt hauptsächlich auf die Leitung von Siddhi Yoga International, das Bloggen und das Verbringen von Zeit mit ihrer Familie in Singapur.

Kontaktieren Sie uns

  • Dieses Feld ist für die Zwecke der Validierung und sollten unverändert bleiben.

Kontakt auf WhatsApp