fbpx

Geführte Meditation für Achtsamkeit: Beste Skripte und Anleitungen

geführte Meditation für Achtsamkeit

In diesem geführte Meditation für AchtsamkeitErfahren Sie, welche Skripte am besten geeignet sind, wie man sie umsetzt und warum Achtsamkeit in der heutigen Welt so wichtig ist.

Einleitung

Meditation ist eine der vielen Achtsamkeitsübungen. Andererseits ist Achtsamkeit bekanntermaßen ein Ergebnis der Meditation. Wie auch immer Sie es sehen, eines ist sicher: Diese spirituellen und wohltuenden Übungen werden durchgeführt, um eine tiefere Verbindung zu Frieden, Ruhe und Bewusstsein herzustellen.

Wenn Sie Ihre Meditationspraxis auf Achtsamkeit ausrichten möchten, empfehlen wir Ihnen Tauchen Sie ein in die geführte Meditation. Sie werden Unterstützung finden und Wege entdecken, Ihr Bewusstsein mit Erfüllung in Ruhe und Stille zu verbinden. Achtsamkeit in der Meditation kann geübt und erlernt werden – wir alle können von innen darauf zugreifen. In diesem Artikel diskutieren wir, wie wir dies erreichen können.

Bedeutung der geführten Achtsamkeitsmeditation

Bedeutung der Achtsamkeitsvorteile

Achtsamkeit hält Sie in einem Zustand ruhiger Beobachtung. Wir neigen dazu, gestresst zu sein und uns Sorgen um die Vergangenheit oder die Zukunft zu machen, ständig die gleichen Bilder in unserem Kopf durchzugehen, zu planen, zu viel nachzudenken, uns vorzustellen und die gleichen Muster in unseren Gedanken zu wiederholen. Dies kann zu chronischem Stress und Anspannung führen, manchmal sogar ohne zu merken, wann und wie wir es überhaupt bekommen haben.

Achtsamkeit erweitert Ihre Perspektive und bietet Werkzeuge, um das Leben zu beobachten und Lösungen zu finden, anstatt sich auf Hilflosigkeit und Vermeidung zu konzentrieren. Unterwegs entwickeln wir viele Denkmuster, von denen nicht alle nützlich sind, um uns auf unserem Weg der Selbstfindung und des Friedens zu unterstützen. Aber was wir gelernt haben, kann verlernt oder transformiert werden. Achtsamkeit bringt Raum und Licht an die Orte, vor denen wir Angst haben und von denen wir uns fernhalten wollten. Dies ist der erste Schritt zur Veränderung und Genesung.

Achtsamkeit bringt uns dazu, die Natur der Kontrolle, die wir über unser Leben haben, zu verstehen und wie wir mit Akzeptanz und Dankbarkeit an die Sache herangehen können. Wir machen uns Sorgen über unerwartete Ergebnisse, wenn etwas nicht so läuft, wie wir es wollten, und wenn unsere Bemühungen umsonst waren. Diese Gefühle sind völlig normal und sollen uns Geduld und Dankbarkeit für das lehren, was wir bereits haben. Achtsamkeit ermöglicht es uns, offener für Veränderungen zu sein, sogar „Ausfälle„, was als ein weiterer Weg des Lernens und Wachsens angesehen werden kann.

Achtsamkeit ist für uns alle wichtig, auch wenn wir sie noch nicht praktiziert und gepflegt haben. Der Moment, in dem wir nach mehr Wissen und Lernen streben, ist der Beginn unserer Praxis.

Methoden zur Erlangung von Achtsamkeit

Wie bei jeder anderen Wellness- und spirituellen Praxis gibt es bestimmte Übungen und Möglichkeiten, Achtsamkeit zu üben. Wir sind alle unterschiedlich und es gibt nicht den einen richtigen Weg, Achtsamkeit zu üben und sich selbst zu entdecken. Im Folgenden werden wir darüber sprechen, wie wir Achtsamkeit erreichen und Ruhe in unserer Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft finden können.

Beginnen Sie den Tag mit einer Absicht

Die ersten Momente nach dem Aufwachen sind ein wichtiger Raum, in dem Sie tiefe und klare Achtsamkeit üben können. Den Tag mit ein paar tiefen Atemzügen in einer entspannten Position zu beginnen und sich eine Absicht zu setzen, ist ein großer Schritt zur Achtsamkeitspraxis.

Eine Absicht kann ein Gedanke, ein Mantra oder ein Satz sein, den wir gerne in unser Leben integrieren möchten. Es könnte so allgemein sein wie „Heute möchte ich freundlich zu mir selbst und anderen sprechen. ” Oder "Heute möchte ich achtsamer und bewusster sein.“ Sie können jedes Thema auswählen, das Aufmerksamkeit erfordert, um Ihre Absicht darauf zu konzentrieren.

Essen und trinken – achtsam!

In der Hektik des Lebens neigen wir dazu, die Dinge, die wir tun, in Eile zu erledigen – auch beim Essen. Unseren Körper zu nähren und mit Feuchtigkeit zu versorgen ist eine der wichtigsten Selbstpflegepraktiken, die wir in unsere Achtsamkeitsreise integrieren können.

Sich unserer Essenszeiten bewusst zu sein, unseren Hunger zu bemerken, Dankbarkeit für die Nahrung zu empfinden, die wir essen und als Energie nutzen, und den Geschmack und die Textur der Nahrung zu genießen, sind großartige Möglichkeiten, Achtsamkeit zu üben.

Finden Sie Zeit und Raum, um achtsam und still zu sein

Achtsamkeit kann aus jedem Moment unseres Lebens gezogen werden, wenn wir ihn erleben möchten. Es ist einfacher, achtsam zu werden, wenn wir nicht zu viele Ablenkungen haben. Die Zeit und den Raum zu haben, achtsam mit sich selbst umzugehen und auf uns selbst zu hören, ist eine schöne und tiefgreifende Praxis.

Meditation oder Entspannung mit einer Extraportion Achtsamkeit sind eine Möglichkeit, ein Gefühl der Präsenz und Ruhe in unseren Tag zu integrieren.

Achtsame Bewegung

Wie oft genießen wir die Gelegenheit, unseren Körper zu trainieren und zu bewegen? Viele Menschen trainieren nur, weil der Arzt es ihnen verordnet. Für sie ist Bewegung eine Aufgabe, die sie in ihre Routine integrieren müssen, um fit zu bleiben oder auf eine bestimmte Art und Weise auszusehen.

Bei der achtsamen Bewegung geht es darum, Freude und Energie zu finden, auch wenn wir das tun, was wir tun müssen, um auf unseren physischen Körper zu achten. Sich stark und entspannt zu fühlen, beim Bewegen ein Gefühl von Glück und Freude zu empfinden und zu bemerken, wie unser Körper auf unsere Anstrengung reagiert, ist das Wesentliche beim Üben von Achtsamkeit in der Bewegung.

Geführte Meditation für Achtsamkeit

Meditation ist eine Praxis der Achtsamkeit und Selbstwahrnehmung, die tiefe Entspannung, achtsames und bewusstes Atmen sowie eine akzeptierende und freundliche Haltung gegenüber dem gegenwärtigen Moment beinhaltet.

Eine achtsamkeitsgeführte Meditation wird es schaffen Fokus auf Sinneserlebnisse, den Körper spüren und Scannen durch das Gefühl beim Entspannen und Anspannen sowie durch die bewusste Beobachtung unseres emotionalen und mentalen Wohlbefindens. Es ist eine großartige Übung, die Sie in Ihre tägliche Wohlfühlroutine integrieren können, insbesondere in Momenten der Angst, des Stresses oder einfach, wenn Sie nach einer friedlichen Verbindung zur Gegenwart Ihres wahren Selbst suchen.

Beste Skripte für Achtsamkeitsmeditation

Die Achtsamkeitsmeditation konzentriert sich auf den gegenwärtigen Moment und die Empfindungen, die durch die Meditation entstehen. Bei Achtsamkeit geht es um das Hier und Jetzt, ohne zu urteilen oder die eigenen Gedanken und Gefühle einzuschränken. Während eines geführte Achtsamkeitsmeditation, werden wir ermutigt, alles zu fühlen und zu erleben, was uns in unserem Meditationsmoment begegnet. Dennoch sind wir auch aufgefordert, sachliche Distanz dazu zu wahren. Beobachten und Zuhören ist eines der Ziele der Achtsamkeitsmeditation.

Liebevolle Güte-Achtsamkeitsmeditation

Beginnen Sie damit, eine bequeme Sitz- oder Liegeposition zu finden, in der Sie sich vollkommen entspannen können. Finden Sie Ihren Atem und werden Sie sich der Bewegungen Ihres Körpers beim Ein- und Ausatmen bewusst. Beobachten Sie Ihren Atem und seinen natürlichen Rhythmus, ohne etwas zu tun.

Nehmen Sie wahr, wie Sie sich fühlen und welche Emotionen oder Gedanken in Ihnen auftauchen, und lassen Sie sie geschehen. Akzeptieren Sie sie, ohne zu urteilen, und senden Sie ihnen mit Ihrem nächsten Ein- und Ausatmen Freundlichkeit entgegen. Du bist hier und jetzt, perfekt, so wie du bist.

Beruhigen Sie Ihren Atem, atmen Sie tief und sanft ein und lassen Sie ihn dann sanft wieder aus. Sobald Sie sich eingelebt haben, richten Sie Ihren Geist auf das Bild einer Person, die Ihnen am Herzen liegt und von der Sie bedingungslose Liebe und Freundlichkeit erhalten haben. Sehen Sie diese Person in Ihrem Kopf und spüren Sie das Vertrauen und warme Gefühle, die deinen Körper durchströmen mit jedem Atemzug.

Konzentrieren Sie sich auf die Person, für die Sie Dankbarkeit empfinden, und beginnen Sie, ihr die Energie der Liebe und Freundlichkeit zu senden, indem Sie die folgenden Sätze wiederholen:

Ich wünsche dir Glück.

Ich wünsche dir Frieden.

Ich wünsche dir Sicherheit.

Ich wünsche dir Liebe und Freundlichkeit.

Spüren Sie, wie die Empfindungen in Ihrem Körper und Geist wachsen, während Sie diese Sätze wiederholen. Atmen Sie langsam und mit geöffnetem Mund sanft aus. Beachten Sie die Entspannung und andere sensationelle Gefühle, die Sie möglicherweise verspüren, ohne zu urteilen oder sich tief mit dem Geschehen zu verbinden. Seien Sie einfach als Beobachter im Hier und Jetzt und atmen Sie ein und aus.

Nachdem Sie sich auf das Gefühl von Liebe und Freundlichkeit gegenüber einer Ihnen nahestehenden Person konzentriert haben, richten Sie das Bewusstsein auf sich selbst. Nehmen Sie alle Veränderungen in Ihren Gefühlen, Ihrem Geist und Ihrem Körper wahr und atmen Sie, ohne zu urteilen, tief ein und wiederholen Sie die folgenden Sätze:

Ich wünsche mir Glück.

Ich wünsche mir Frieden.

Ich wünsche mir Sicherheit.

Ich wünsche mir Liebe und Freundlichkeit.

Spüren Sie das Gefühl, das in Ihrem Körper und Geist wächst, während Sie diese Sätze wiederholen. Atmen Sie langsam ein und mit geöffnetem Mund sanft aus. Nehmen Sie jede Empfindung wahr, die Ihr Körper und Ihr Geist durchmachen, ohne zu urteilen oder sich zu stark mit dem Geschehen zu verbinden. Seien Sie einfach als Beobachter im Hier und Jetzt und atmen Sie ein und aus.

Nachdem Sie sich auf das Gefühl von Liebe und Freundlichkeit gegenüber einer Ihnen nahestehenden Person und sich selbst konzentriert haben, richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf jemanden, den Sie nur zufällig kennen, ohne eine starke Verbindung. Es kann jemand sein, den Sie heute auf der Straße gesehen haben, ein Kassierer vom Markt oder ein Nachbar, den Sie gerade begrüßt haben. Beachten Sie alle Veränderungen in Ihren Gefühlen, Ihrem Geist und Ihrem Körper. Atmen Sie ohne zu urteilen tief ein und wiederholen Sie die folgenden Sätze:

Ich wünsche dir Glück.

Ich wünsche dir Frieden.

Ich wünsche dir Sicherheit.

Ich wünsche dir Liebe und Freundlichkeit.

Spüren Sie, wie die Empfindungen in Ihrem Körper und Geist wachsen, während Sie diese Sätze wiederholen. Atmen Sie langsam ein und mit geöffnetem Mund sanft aus. Nehmen Sie die Empfindungen wahr, die Ihr Körper und Ihr Geist durchmachen, ohne zu urteilen oder sich zu stark auf das Geschehen einzulassen. Seien Sie einfach als Beobachter im Hier und Jetzt und atmen Sie ein und aus.

Nachdem Sie sich eine Zeit lang auf die Gefühle von Liebe und Freundlichkeit gegenüber einer Ihnen nahestehenden Person, sich selbst und jemandem, den Sie zufällig kennen, konzentriert haben, richten Sie Ihr Bewusstsein nun auf jemanden, gegen den Sie möglicherweise Widerstand empfinden oder für den Sie negative Gefühle hegen. Auch hier werden Sie als Beobachter feststellen, dass sich Ihr Geist und Ihr Körper unterschiedlich fühlen. Versuchen Sie, sich während dieser Meditationsphase zu entspannen. Atmen Sie tief ein und wiederholen Sie die folgenden Sätze:

Ich wünsche dir Glück.

Ich wünsche dir Frieden.

Ich wünsche dir Sicherheit.

Ich wünsche dir Liebe und Freundlichkeit.

Spüren Sie, wie die Empfindungen in Ihrem Körper und Geist wachsen, während Sie diese Sätze wiederholen. Atmen Sie langsam ein und mit geöffnetem Mund sanft aus. Nehmen Sie die Empfindungen wahr, die Ihr Körper und Ihr Geist durchmachen, ohne zu urteilen oder sich zu stark auf das Geschehen einzulassen. Seien Sie einfach als Beobachter im Hier und Jetzt und atmen Sie ein und aus.

Nachdem Sie vier verschiedenen Menschen in Ihrem Leben Liebe und Freundlichkeit entgegengebracht haben, ist es an der Zeit, alle Triebe, Spannungen oder Empfindungen loszulassen, die möglicherweise in Ihren Körper eingedrungen sind.

Atmen Sie tief durch und stellen Sie sich vor, wie Frieden, Freundlichkeit und Glück auf die ganze Welt zu jedem Menschen, jedem Tier, jeder Pflanze und jedem Lebewesen um Sie herum überströmen.

Bleiben Sie so lange bei dieser Empfindung, wie Sie möchten, halten Sie Ihren Geist ruhig und klar und beobachten Sie einfach die Empfindungen hier und jetzt.
Om Shanti, Shanti, Shanti. Mögen alle Lebewesen glücklich und frei sein.

Bewusstsein für die Atem-Achtsamkeitsmeditation

Beginnen Sie damit, eine bequeme Sitz- oder Liegeposition zu finden, in der Sie sich vollkommen entspannen können. Finden Sie Ihren Atem und werden Sie bewusst, ohne etwas zu tun. Beobachten Sie Ihren Atem und seinen natürlichen Rhythmus.

Beim achtsamen Atmen geht es darum, im gegenwärtigen Moment, Ihrem gegenwärtigen Atem, zu entspannen. Lassen Sie es so natürlich sein, wie es ist, und machen Sie sich keine Gedanken darüber, ob es zu schnell oder zu langsam, zu flach oder zu tief ist. Es ist dein Atem. Lass es so sein, wie es ist, so wie du das Recht hast, so zu sein, wie du jetzt bist.

Beginnen Sie, dem Moment zu folgen, in dem Ihr Einatmen beginnt. Beachten Sie die Spitze Ihrer Nase und das Gefühl, dass Luft durch sie eindringt, durch den Rachen strömt und Ihre Brust und Lunge füllt. Bleiben Sie bei dieser Bewegung und stellen Sie sich vor, wie die Luft Ihren Körper nährt, Ihre Brust öffnet und Ihren Bauch bewegt.

Führen Sie beim Ausatmen die gleiche Bewegung rückwärts aus. Spüren Sie, wie die Luft Ihren Brustbereich verlässt, durch den Hals nach oben strömt und Ihre Nasenlöcher kühlt, während sie Ihren Körper verlässt.

Natürliches Ein- und Ausatmen Wiederholen Sie diese Visualisierung des Ein- und Ausatmens. Sie können weiterhin ein- und ausatmen und beim Ausatmen die Sätze „einatmen“ und „ausatmen“ wiederholen.

Wenn Ihre Gedanken abschweifen, senden Sie Ihren Gedanken Freundlichkeit und Akzeptanz, danken Sie ihnen dafür, dass sie bei Ihnen sind, und atmen Sie wieder. Atmen Sie ein, öffnen Sie den Brustkorb und atmen Sie aus, damit die Luft Ihren Körper verlässt.

Bleiben Sie so lange bei diesem Gefühl, wie Sie möchten, halten Sie Ihren Geist ruhig und klar und beobachten Sie einfach das Gefühl des Atmens im Hier und Jetzt.
Om Shanti, Shanti, Shanti. Mögen alle Lebewesen glücklich und frei sein.

Die Bottomline

Wenn Sie auf der Suche nach einer ruhigen und friedvollen Einstellung zum Leben sind und sich der Gegenwart bewusster werden möchten, finden Sie möglicherweise einige der Antworten in geführte Achtsamkeitsmeditationen. Sich auf den Moment und den Raum zu konzentrieren, in dem man sich befindet, Akzeptanz aufzubauen und eine breitere Perspektive auf das Leben zu gewinnen, ist eine wirklich achtsame Art, das Leben zu entdecken. Wir laden Sie ein, sich unsere Online-Meditationsherausforderung anzusehen. Beruhige deinen Geist, beruhige deinen Geist, und erfahren Sie mehr über Meditation und wie Sie mehr Licht und Wissen in Ihre spirituelle Reise und Ihr Wohlbefinden bringen können.

Meer Watt
Meera Watts ist Inhaberin und Gründerin von Siddhi Yoga International. Sie ist weltweit für ihre Vordenkerrolle in der Wellnessbranche bekannt und wurde als eine der 20 besten internationalen Yoga-Bloggerinnen ausgezeichnet. Ihre Texte über ganzheitliche Gesundheit sind im Elephant Journal, CureJoy, FunTimesGuide, OMtimes und anderen internationalen Magazinen erschienen. Im Jahr 100 erhielt sie die Auszeichnung „Top 2022 Entrepreneur of Singapore“. Meera ist Yogalehrerin und Therapeutin, konzentriert sich jedoch jetzt hauptsächlich auf die Leitung von Siddhi Yoga International, das Bloggen und das Verbringen von Zeit mit ihrer Familie in Singapur.

Kontaktieren Sie uns

  • Dieses Feld ist für die Zwecke der Validierung und sollten unverändert bleiben.

Kontakt auf WhatsApp