Die beste geführte Meditation gegen Angst und Panik

geführte Meditation gegen Angstzustände

Erfahren Sie, wie es geht Geführte Meditation gegen Angstzustände und Panikattacken. In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie brauchen, um Ihre Probleme zu überwinden Angst und Panik.

Einleitung

Angstzustände, Panikattacken und Depressionen sind Anzeichen dafür geistiges, emotionales und körperliches Ungleichgewicht im Körper und Geist. Es gibt viele Gründe, warum unsere moderne Gesellschaft immer mehr mit solchen Erkrankungen zu kämpfen hat. Ständiger Ansturm, Schlafmangel, vergangene traumatische Erfahrungen, hormonelle Ungleichgewichte, Sorgen um die Zukunft und emotionale Probleme sind nur einige Faktoren, die zu Angstzuständen oder sogar Panikattacken und depressiven Episoden führen können.

Wir sollten akzeptieren, dass in unserem täglichen Leben Veränderungen vorgenommen werden müssen, um unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden wieder in den Griff zu bekommen. Glücklicherweise gibt es viele Möglichkeiten, mit Ängsten umzugehen, und Meditation ist für Menschen, die mit solchen geistigen, körperlichen und emotionalen Symptomen zu kämpfen haben, sehr effektiv.

Im Folgenden gehen wir auf einige Symptome und Ursachen von Angstzuständen ein und stellen Ihnen die geführte Meditation vor, die Ihnen dabei hilft, Ihren Ängsten und Panikattacken entgegenzuwirken.

Angst- und Panikattacken heute

Irgendwann in unserem Leben werden wir alle Angst haben. Oft äußert es sich emotional und körperlich als Folge von chronischem oder plötzlichem Stress, unverarbeiteten Emotionen, dem Umgang mit Traumata usw.

Angst & Sorgen

Angststörungen können in verschiedene Gruppen eingeteilt werden, z. B. generalisierte Angststörung, Angst in sozialen Situationen oder Phobie-Angststörung. Es ist auch möglich, unter verschiedenen Arten von Angstzuständen zu leiden; In diesem Fall kann eine ärztliche Behandlung erforderlich sein. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es keine Schande ist, mit Ängsten umzugehen, und dass die Suche nach Hilfe, jede Hilfe, die für uns im Moment verfügbar und zugänglich ist, ein gültiger und sinnvoller Schritt auf der Suche nach Ruhe und innerem Frieden ist.

Symptome der Angst

Angstsymptome

Einige Angstsymptome könnten sein:

  • Nervös fühlen
  • In gewöhnlichen Situationen Gefahr spüren und Panik verspüren
  • Erhöhter Puls
  • Zittern der Hände und Beine
  • Erschöpfung und Schlafstörungen
  • Mangel an Konzentration und Konzentration
  • Gastrologische Probleme
  • Muskelverspannungen
  • Starkes Schwitzen
  • Zwanghaftes Vermeiden von Stresssituationen
  • Mangel an Vertrauen und Sicherheit

Panikattacken

Panikattacken sind eine plötzlichere und intensivere Form von Angst- und Stressausbrüchen. Es ist bekannt, dass sie ein Gefühl unrealistischer Angst und körperlicher Veränderungen wie sehr schnellen Herzschlag, Zittern des Körpers, Atemnot und Muskelverspannungen hervorrufen.

Panikattacken treten meist aus heiterem Himmel auf oder sind, wie bereits erwähnt, sehr kurzfristig spürbare körperliche Veränderungen im ganzen Körper. Es kann einige Minuten bis einige Stunden dauern und zu großer Erschöpfung und Belastung für unser geistiges, emotionales und körperliches Wohlbefinden und Gleichgewicht führen.

Symptome von Panikattacken

Symptome einer Panikattacke

Zu den Symptomen einer Panikattacke können gehören:

  • Atembeschwerden
  • Erhöhter Puls
  • Übelkeit
  • Schmerzen im Brust- und Rachenbereich
  • Schüttelfrost oder Hitzegefühl
  • Muskelspannung
  • Ein Gefühl, die Kontrolle zu verlieren
  • Gefühl der Unsicherheit
  • Katastrophale Gedanken

Achtsamkeit und Meditation gegen Angst

Menschen mit Ängsten machen sich oft täglich Sorgen, fühlen sich gestresst und haben negative Gedanken. Achtsamkeit und Meditation tragen dazu bei, in Stresssituationen zu beruhigen, zu entspannen und unsere Perspektive zu erweitern, wenn sie mit einer selbstliebenden und fürsorglichen Haltung durchgeführt werden.

Entspannungstechniken können von uns allen gelehrt und gelernt werden und stehen uns jederzeit zur Verfügung, wenn wir sie brauchen. Es ist möglicherweise nicht einfach, sie zu erreichen, wenn man mit Ängsten und Stress zu kämpfen hat. Dennoch ist es wichtig, konzentriert und offen für Heilung und Veränderung zu bleiben. Was auch immer wir an einem ängstlichen oder stressigen Tag tun können, um uns zu beruhigen, und sei es auch nur ein wenig, ist wertvoll und wichtig. Das Erreichen von Ruhe und innerem Frieden sollte niemals ein Rennen oder ein Wettbewerb sein – vergleichen Sie Ihren Weg also nicht mit dem anderer und versuchen Sie, Achtsamkeit und Meditation mit einem guten Herzen anzugehen.

Sie finden Techniken in der Achtsamkeits- und angstgeleiteten Meditation, die sich auf bewusste Atemübungen, Körperscan-Entspannungen, geführte Visualisierungen bei Angst und Stress sowie positive und tröstende Affirmationen konzentrieren. Alle diese Übungen konzentrieren sich darauf, die körperlichen Spannungen in unserem Körper bei Stress und Angst loszulassen und unsere Gedanken zu beruhigen und uns wieder mit dem gegenwärtigen Moment zu verbinden.

Geführte Meditation gegen Angst

Geführte Meditation gegen Angst und Panik hat die emotionale, mentale und körperliche Heilung unterstützt. Es wird oft als therapeutische Praxis bei der Änderung der Denkweise und der Neuvernetzung des Gehirns eingesetzt. Achtsamkeitsmeditation ist eine bekannte Entspannungs- und Erdungstechnik, die darauf abzielt, uns wieder mit unserem inneren Selbst, unserer Mitte und unserem Kern zu verbinden. Indem wir uns auf das Hier und Jetzt konzentrieren, kann unser Geist aufdringliche und katastrophale Gedanken und die dadurch verursachten Muskelverspannungen loslassen und mit größerer Wahrscheinlichkeit einen Zustand der Entspannung und Sicherheit erreichen.

Während ein geführte Achtsamkeitsmeditation Bei Angst und Panik werden wir höchstwahrscheinlich aufgefordert, die Emotionen und Gedanken wahrzunehmen, die in uns aufsteigen. Der Umgang mit ihnen sollte ruhig und akzeptierend sein, als ob wir wahrnehmen würden, was unser Körper und Geist uns sagen wollen, ohne uns aus unserer Perspektive darauf zu beziehen. Während einer geführten Meditation gegen Angst und Stress ist es wichtig, ein Beobachter zu werden und freundliche und mitfühlende Energie auf die Bereiche zu richten, die Spannungen in unserem Körper und Geist verursachen.

Unsere Gedanken zu akzeptieren und willkommen zu heißen und nicht auf sie zu reagieren, ist eine grundlegende Achtsamkeits- und geführte Meditationstechnik gegen Angst oder Panik. Vor diesem Hintergrund können Sie jetzt versuchen, online ein Skript oder eine Audioaufnahme für eine geführte Meditation gegen Angstzustände zu finden und sich die Zeit nehmen, an einem stressigen Tag Ruhe und Entspannung zu finden.

Beispielskripte für Angst

Einer der Größten Vorteile der geführten Meditation besteht darin, dass jede Übung mit Blick auf einen bestimmten Schwerpunkt vorbereitet wird. Ein geführtes Meditationsskript wird so strukturiert, dass es Ihnen hilft, mit einem bestimmten Thema, Problem, Körperspannung oder ängstlichen Gedanken umzugehen.

Nachfolgend finden Sie einige Empfehlungen für geführte Meditationen gegen Angstzustände und Panik.

Geführte Meditation gegen Angst und Schlaf

Geführte Meditation zum Stress- und Angstabbau

Geführte Meditation gegen Panikattacken

Geführte Meditation bei sozialer Angst

Geführte Meditation gegen Angstzustände

Geführte Meditation gegen Angst

Geführte Meditation für OCD

Geführte Meditation für negative Gedanken

10-minütige geführte Meditation gegen Angst

Erstellen einer Angstmeditationsroutine

Für jeden, der mit chronischem Stress, Angstzuständen oder Panikattacken zu kämpfen hat, ist es wichtig, sich der Angst bewusst zu werden und zu erkennen, wie sie sich auf unser tägliches Leben, unsere Beziehungen, unseren Arbeitsplatz und unseren Schlaf auswirken kann. Durch die Schaffung einer Routine der Selbstfürsorge und der Klärung des Geistes können wir dazu beitragen, dass unser gesamtes Selbst sich der Gegenwart bewusster wird, dass sich unser Körper entspannter und ruhiger fühlt und dass unsere Emotionen lernen, auf Stresssituationen zu reagieren.

Hier geben wir einige Tipps zum Erstellen einer Angstmeditationsroutine:

Fangen Sie klein an

Es kann eine Herausforderung sein, nach einer geführten Meditationsroutine nur fünf Minuten am Tag zu finden. Denken Sie daran, dass Konsequenz bei allem, was Sie tun, letztendlich zu Ergebnissen führt. Nehmen Sie sich also zunächst dreimal pro Woche nur drei bis fünf Minuten Zeit, um mit Ihrer Meditationspraxis zu beginnen.

Finden Sie den besten Moment zum Meditieren

Jeder ist anders und wird sich in verschiedenen Tagesmomenten beim Entspannen und Meditieren wohl fühlen. Zu Beginn können Sie einen Zeitplan festlegen, bei dem Sie jeden Morgen mit einer kurzen geführten Meditation gegen Angstzustände beginnen. Als nächstes eine Schlafenszeit Eine Meditationsroutine hilft Ihnen auch dabei, Ihren Schlaf zu regulieren Muster und führen zu einer entspannteren und tieferen Ruhe.

Wenn Sie tagsüber oder nach der Arbeit mit Angstzuständen zu kämpfen haben, kann es auch eine gute Idee sein, in der Nachmittagspause eine kurze geführte Meditation gegen Angstzustände auszuprobieren.

Denken Sie daran, dass es kein Richtig oder Falsch gibt, wenn Sie Ihre Reise mit Meditation beginnen und einen Schritt in Richtung Ruhe und Gelassenheit in Ihrem Leben machen. Fühlen Sie sich frei, zu erkunden und zu experimentieren.

Schaffen Sie einen angenehmen Raum zum Meditieren

Es ist ein sehr wichtiger Faktor, sicherzustellen, dass Sie einen ruhigen und sicheren Ort zum Meditieren haben, insbesondere zu Beginn von Entspannungsübungen. Wenn Sie zu Hause meditieren, lassen Sie die Menschen, die mit Ihnen zusammenleben, wissen, dass Sie Zeit und Raum für sich selbst haben möchten, ohne gestört zu werden.


Bei der Suche nach einer Meditationshaltung ist es wichtig, möglichst bequem zu beginnen. Auch Liegen ist möglich oder Sie finden eine bequeme Sitzgelegenheit auf einem Stuhl auf dem Boden mit zusätzlicher Polsterung.

Die Bottomline

Angst, Stress und Panik sind Anzeichen unseres Körpers und Geistes dafür, dass wir unser Tempo verlangsamen und zur Ruhe kommen müssen. Unser Nervensystem, das ständig mit neuen Inputs und Stressfaktoren bombardiert wird, wird sich irgendwann überfordert fühlen und uns eine klare Botschaft senden, aufzuhören. Geführte Meditation hat sich als sehr hilfreich erwiesen, um zu beruhigen und mehr innere Sicherheit zu schaffen, insbesondere in Momenten mit höherem Stress. Wenn Sie mehr über Meditation und Heilpraktiken erfahren möchten, laden wir Sie ein, an unserem teilzunehmen Online-Meditationskurs at siddhiyoga.com

Meer Watt
Meera Watts ist Inhaberin und Gründerin von Siddhi Yoga International. Sie ist weltweit für ihre Vordenkerrolle in der Wellnessbranche bekannt und wurde als eine der 20 besten internationalen Yoga-Bloggerinnen ausgezeichnet. Ihre Texte über ganzheitliche Gesundheit sind im Elephant Journal, CureJoy, FunTimesGuide, OMtimes und anderen internationalen Magazinen erschienen. Im Jahr 100 erhielt sie die Auszeichnung „Top 2022 Entrepreneur of Singapore“. Meera ist Yogalehrerin und Therapeutin, konzentriert sich jedoch jetzt hauptsächlich auf die Leitung von Siddhi Yoga International, das Bloggen und das Verbringen von Zeit mit ihrer Familie in Singapur.

Kontaktieren Sie uns

  • Dieses Feld ist für die Zwecke der Validierung und sollten unverändert bleiben.

Kontakt auf WhatsApp