So wirken ayurvedische Heilmittel – Teil 2 – Saisonale Variationen

Ayurveda-Heilmittel

Einleitung

Ayurveda sagt, dass der menschliche Körper ein Teil des Universums ist. Es folgt einem natürlichen Biorhythmus, der auf die Bewegung der Erde um die Sonne ausgerichtet ist. Die Umdrehung der Erde um die Sonne erzeugt Jahreszeiten. Wir erleben den Sommer, wenn die Erde der Sonne am nächsten ist, und den Winter, wenn sie am weitesten entfernt ist. Das Leben auf der Erde ist auf diese jahreszeitlichen Veränderungen ausgerichtet.

Jedes Lebewesen muss sich ständig den jahreszeitlichen Veränderungen anpassen. Diese metabolische Flexibilität bildet einen regelmäßigen Biorhythmus, der das Leben gegen erosive jahreszeitliche Veränderungen aufrechterhält. Wenn Sie sich an diesem universellen Biorhythmus orientieren, segeln Sie krankheitsfrei durch die Jahreszeiten. Aber wenn Sie nicht darauf vorbereitet sind, können Sie von einer Saison zur anderen Bruchlanden. Diese metabolische Bruchlandung führt zu ständigen physiologischen Verschlechterungen und Krankheiten.

Außerdem sind saisonale Veränderungen die Hauptfaktoren für das Altern. Die klimatischen Veränderungen können langfristig Gesteine ​​bröckeln. Sie sind zu mächtig für unseren zarten Körper. Wir können jedoch den Verwitterungseffekt der Jahreszeiten überwinden, indem wir unsere Ernährungs- und Lebensgewohnheiten auf die Jahreszeiten ausrichten. Ayurveda empfiehlt für jede Jahreszeit eine andere Ernährung und Lebensweise. Das gleiche gilt auch für pflanzliche Heilmittel! Ein pflanzliches Heilmittel kann im Sommer gut wirken, aber im Winter kann es keine Wirkung oder Nebenwirkungen haben.

Einfluss der Jahreszeiten auf den menschlichen Körper

Um die saisonalen Auswirkungen auf den menschlichen Körper zu verstehen, müssen wir die jährliche Dosha Kreislauf. Kurz gesagt, die drei metabolischen Doshas folgen einem zunehmenden und abnehmenden Zyklus, genau wie der Mond das ganze Jahr über. Jahreszeiten, die in ayurvedischen Büchern wie Ashthang Hridya und Charak Samhita erklärt werden, basieren auf den Mustern, die wir normalerweise in Indien erleben, aber da verschiedene Teile der Welt unterschiedliche Jahreszeiten haben, sieht man im Westen normalerweise 4 Jahreszeiten (nicht wie 6 Jahreszeiten in Indien). Zum Beispiel –

Jahr Vata Zyklus

Vatadosha reichert sich im Sommer im Körper an. Es manifestiert sein metabolisches Ungleichgewicht während der Regenzeit und beruhigt sich im frühen Winter (Sept.-Okt.) allmählich. Während dieser Zeit ist der Körper anfälliger für Vata Erkrankungen wie Körperschmerzen, Gelenkschmerzen, Juckreiz, Verdauungsstörungen, Verstopfung, Blähungen usw. Vata dominante Menschen haben ausgeprägtere Symptome als andere Körpertypen. Dies Vata Ungleichgewicht ist der Grund dafür, dass sich bereits bestehende Gelenke während der Regenzeit verschlechtern.

Hinweis: In der westlichen Welt
Der Herbst oder die Herbstsaison ist trocken, kalt und windig, daher ist Vata-Saison und normalerweise verschlimmert sich Vata in dieser Jahreszeit

Jahr Pitta Zyklus

Pittadosha ist im frühen Winter (Sept.-Okt.) am höchsten, verringert sich und findet in den nächsten zwei Wintermonaten (Nov.-Dez.) ein Gleichgewicht. Der Überschuss Pitta beginnt während der Regenzeit (Juli-August) wieder zuzunehmen. Zu dieser Jahreszeit ist es üblich, ein Brennen, Fieber, lose Bewegungen und eine Zunahme aller Arten von entzündlichen Erkrankungen zu verspüren. Pitta Dominanten können im Vergleich zu anderen Konstitutionen schwere Symptome verspüren.

Hinweis: In der westlichen Sommersaison ist Pitta-Saison, da sie heiß, hell, scharf und intensiv ist, daher leidet Pitta in dieser Saison

Jahr Kapha Zyklus

Kaphadoscha reichert sich im Winter (Dezember bis Januar) im Körper an. Im Frühjahr (Feb-März) weht er aus seinem natürlichen Verhältnis. Und schlussendlich, Kapha findet im Sommer (Apr-Mai) sein natürliches Gleichgewicht wieder. Während der Kapha Ungleichgewicht, können Sie erleben Kapha Symptome wie Taubheitsgefühl, Erkältung, Husten, Atemwegserkrankungen, Verstopfung usw. Kapha dominante Menschen sind anfälliger für diese Symptome, wenn sie erneut bestehende Erkrankungen haben.

Hinweis: - Spätwinter & Frühling …Kapha-Saison

Das ist eine Menge Abwechslung für den Körper. Allerdings haben wir einen sehr robusten Stoffwechsel. In einem normalen gesunden Zustand passt sich der Körper nahtlos an all diese Veränderungen an.

Pflanzliche Heilmittel und saisonale Veränderungen

Ein Fieber im Frühjahr unterscheidet sich von einem im Sommer oder bei Regen. Dies Dosha Zyklus ist der Grund für den Unterschied. Und deshalb müssen Sie ein pflanzliches Heilmittel wählen, das zur Jahreszeit passt Dosha Kondition. Andernfalls kann das pflanzliche Heilmittel keine Wirkung entfalten.

Versuchen wir, die Kräuterverträglichkeit bei saisonalem Fieber/Grippe zu verstehen. Alle Fieber haben Pitta Dominanz. Aber auch ein saisonales Fieber beeinflusst ihre Dominanz Dosha.

  1. Während der Regenzeit tritt Fieber aufgrund von Vatadosha. Daher sollten pflanzliche Heilmittel ausgleichen Vatadosha. Grüner Kardamom hilft, beides auszugleichen Pitta und VatadoshaS. Kardamom-Tee kann helfen, das Verdauungssystem anzuregen und Giftstoffe aus dem Körper zu eliminieren.
  2. Amla ist ein ideales Kraut für saisonales Fieber im frühen Winter. Unausgeglichen Pitta verursacht dieses Fieber. Amla wächst auf natürliche Weise im frühen Winter und hat eine unvergleichliche entzündungshemmende und fiebersenkende Wirkung. Es ist eines der besten Mittel gegen saisonales Fieber im frühen Winter.
  3. Kapha dominiert das saisonale Fieber im Frühling. Honig ist ein großartiges Heilmittel für beides Pitta und Kapha. Daher ist es eine kompatible Option für Fieber im Frühjahr.

Die oben genannten Heilmittel sind einfache Einzelzutaten. Sie zeigen die saisonale Variation der besten Kräuteroptionen.

Wenn Sie in der Regenzeit Honig gegen Fieber verwenden, können Sie dennoch einige Vorteile erzielen. Das Ergebnis hängt von mehreren Faktoren ab wie Körpertyp, Verdauungskapazität, Alter usw. Die Verwendung von saisonalen Kräutern ist jedoch immer die beste Option.

ayurvedische Heilmittel wirken lassen

So finden Sie das beste saisonale Heilmittel

Es kann schwierig erscheinen, das am besten geeignete pflanzliche Heilmittel zu finden. Der Prozess ist jedoch logisch und einfach.

Schritt 1: Erkenne dich selbst

Der erste Schritt zur Suche nach einem kompatiblen Ayurveda-Heilmittel ist es, Ihren Körpertyp zu ermitteln. Sie können Ihren Körpertyp mit Online-Ayurveda-Quiz finden. Um Ihren Körpertyp zu bestimmen, wenden Sie sich am besten persönlich an einen Ayurveda-Arzt.

Schritt 2: Finden Sie Ihr Heilmittel

Finden Sie je nach Ihrem Körpertyp und Gesundheitszustand mögliche pflanzliche Heilmittel. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie suchen nach dem besten Mittel gegen Fieber. Fieber ist die Folge von übermäßigem Pittadosha. Der Frühling bringt jedoch eine zyklische Kapha Ungleichgewicht. Wenn Sie also im Frühjahr Fieber durch eine Erkältung haben, dann würde dieses Fieber auch übermäßig sein Kapha. Einige der häufigsten pflanzlichen Heilmittel gegen Fieber sind –

  1. Tulsiblättertee
  2. Tee aus Minzblättern

Heute können Sie online nach den Auswirkungen eines Krauts auf Ihr suchen Dosha. Jeder der oben genannten Dosha Optionen ist für einen bestimmten Körpertyp und Gesundheitszustand geeignet.

Tulsiblättertee

Tulsi hilft beim Ausgleich Kapha und Vatadosha. Daher kann Tulsi-Tee besser funktionieren für Kapha und Vata Körpertypen. Da jedoch

Außerdem hilft Tulsi bei der Kontrolle von Fieber und Erkältung. Es ist auch eine großartige Option bei Komplikationen wie Husten, Schweregefühl oder Atemnot.

Tee aus Minzblättern

Die meisten Leute glauben, dass Minze eine kühlende Wirkung hat und bei der Linderung hilft Pitta. Aber es ist ein Vata und Kapha ausgleichendes Kraut. Auf der anderen Seite nimmt es zu Pittadosha.

Minztee ist auch für Menschen mit Überschuss von Vorteil Kapha or Vata, oder bei Fieber durch Überschuss Kapha or Vata. Jedoch Pitta dominante Menschen sollten es vermeiden, wenn sie an Fieber leiden.

Erkältungsfieber ist der Versuch des Körpers, Krankheitserreger und Schleim zu beseitigen, also alle Mittel, die lindern Kapha sind von Vorteil. Einige können jedoch hilfreicher sein als andere. Manche pflanzliche Heilmittel kann sogar zu Komplikationen führen!

Daher ist es immer von Vorteil, pflanzliche Heilmittel sorgfältig zu verwenden, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

wegnehmen

Pflanzliche Behandlungen schlagen fehl, weil die saisonalen Auswirkungen auf den Körper, die Störungen und die Behandlung nicht bekannt sind. Der Körper folgt einem jährlichen Dosha Zyklus. Diese Dosha Zyklus ist der herausragende Faktor, der über Erfolg oder Misserfolg eines pflanzlichen Heilmittels entscheidet. Wenn Sie ein pflanzliches Heilmittel verwenden, das nicht mit der Jahreszeit vereinbar ist Dosha Bedingung können Sie null oder negative Ergebnisse erhalten. Aber wenn Sie ein pflanzliches Heilmittel probieren, das die Jahreszeiten ausgleicht Dosha Dominanz erhalten Sie ein sofortiges und dauerhaftes Ergebnis.

Ausbildung zum Yogalehrer
Dr. Kanika Verma
Dr. Kanika Verma ist ayurvedische Ärztin in Indien. Sie studierte Ayurvedische Medizin und Chirurgie am Govt Ayurveda College in Jabalpur und schloss ihr Studium 2009 ab. Sie erwarb zusätzliche Abschlüsse in Management und arbeitete von 2011-2014 für Abbott Healthcare. Während dieser Zeit nutzte Dr. Verma ihr Wissen über Ayurveda, um gemeinnützigen Organisationen als Freiwillige im Gesundheitswesen zu helfen.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Kontakt

Kontakt auf WhatsApp