Einführung in das ayurvedische Guna Karma – Stoffwechseleigenschaften

Einführung in das ayurvedische Guna Karma

Ayurveda Guna Karma

Wie in den vorherigen Blogs besprochen, ist die grundlegende Gurvadi Guna (schwer, leicht, heiß, kühl usw.) in einem Stoff vorhanden (Dravya) zusammenkommen, um eine komplexe metabolische Wirkung zu erzeugen. Zum Beispiel – Verbesserung der Kognition, Sedierung, entzündungshemmende Aktivität usw.

Ayurveda listet mehrere metabolische Wirkungen auf, die Medizin erzeugen kann. Diese metabolischen Wirkungen werden als bezeichnet guna-karma der Medizin. In diesem Zusammenhang ist das Wort „Guna“ bezeichnet die heilenden Eigenschaften des Arzneimittels/der Heilpflanze. Und das Wort „Karma“ bezieht sich auf seine Wirkungsweise.

Die Kombination Guna Karma bezieht sich auf die tiefe Beziehung zwischen den Eigenschaften und der Wirkungsweise eines Arzneimittels. Es ist vergleichbar mit der Ursache-Wirkungs-Beziehung. Seine Eigenschaften bewirken, dass das Arzneimittel in besonderer Weise wirkt.

Guna ist dem Konzept der Pharmakokinetik ziemlich nahe. Die Pharmakokinetik ist ein Teilgebiet der Pharmakologie, das definiert, wie der Körper auf eine Substanz reagiert. Wenn beispielsweise ein Stoff Guru (schwer) nach Ayurveda kann es eine geringe Bioverfügbarkeit haben. Der Körper muss sich anstrengen, um die Ernährung von schwerem Essen. Wenn ein Lebensmittel bei der Verdauung Wärme produziert, ist es uschna (heiß) in der Natur.

Karma ist verwandt mit der Pharmakodynamik, einem Zweig, der sich mit der Wirkungsweise eines Arzneimittels beschäftigt. Diese metabolischen Wirkungen ähneln medizinischen Eigenschaften in der modernen Medizin. Beispielsweise - Medhya ist ein Begriff, der dem kognitiven Verstärker ziemlich nahe kommt; Madkari ist ein Rauschmittel, vamak ist ein Brechmittel (Erbrechen auslösendes Medikament) und virechak ist ein Abführmittel.

Die ayurvedische Stoffwechselwirkung hat jedoch eine unglaubliche Tiefe. Sie sind spezifischer als ihre modernen Gegenstücke. Die moderne Medizin hat beispielsweise zwei Wirkmechanismen für Medikamente, die auf den Dickdarm wirken – Abführmittel und Abführmittel.

Abführmittel und Abführmittel haben einen einzigen Unterschied. Abführmittel haben eine stärkere und sofortige Wirkung, während Abführmittel eine mildere und langsamere Wirkung auf den Dickdarm haben.

Aber Ayurveda bietet drei verschiedene Kategorien –

Rechan – ähnlich wie Abführmittel haben sie eine starke Wirkung. Diese Stoffe verursachen lockere Bewegungen. Die Bewegung ist durch flüssigen Stuhl gekennzeichnet, der den peristaltischen Druck stimuliert.

Bhedan – diese Stoffe dringen in die Fäkalien ein und erhöhen deren Volumen. Diese Sperrigkeit baut Druck auf, stimuliert die Darmschleimhaut und verursacht Bewegung.

Sansrana – diese Stoffe haben die besondere Eigenschaft, an den Darmwänden anhaftende Abfallstoffe abzureißen und durch lockere Bewegung zu entfernen. Sie stimulieren direkt die Darmwände und sorgen für Bewegung.

Außerdem bietet jedes Kraut ein bestimmtes Paket dieser Eigenschaften. Beispielsweise -

Bhedan mit Aloe Vera

Aloe Vera ist laut Ayurveda „bhedani.“ Gleichzeitig ist es ein Rasayana (Adaptogen), das hilft, an Gewicht zuzunehmen, Kraft und Fruchtbarkeit zu verbessern. Aloe Vera kann also eine gute Wahl für einen dünnen Patienten sein, der an Verstopfung leidet; aber nicht für eine fettleibige Person.

Aloe Vera hat jedoch eine starke abführende Wirkung und ist daher keine ideale Wahl für extrem schwache, kranke oder sich erholende Menschen.

Sansran mit Senna (Cassia augustifolia)

Senna ist ein Blatt mit „Sanran" Eigenschaften. Es stimuliert das Darmnervensystem und erzeugt eine starke peristaltische Bewegung. Gleichzeitig ist es ein Vatanuloman (verdauungsfördernd) und hilft bei Blähungen.

Senna hat eine besondere Anti-Wurm-Wirkung aufgrund seiner stark peristatisch anregenden Wirkung. Es aktiviert auch die Leber und erhöht die Gallensekretion. Dieses einzigartige Paket an medizinischen Eigenschaften macht Senna zum Mittel der Wahl bei obstruktiver Gelbsucht, die durch Spulwürmer verursacht wird.

Pharmakologische Klassifikation im Ayurveda

Der Begriff guna-karma definiert diese unglaubliche Korrelation von medizinischen Eigenschaften mit Erkrankungen. In dieser Blogserie zu Guna Karma, lassen Sie uns die unterschiedlichen metabolischen Wirkungen untersuchen, die in verschiedenen klassischen ayurvedischen Texten aufgeführt sind.

Charak Samhita, Sushrut Samhita, Ashtang Hridya, und andere wichtige klassische Texte beschreiben Kräuter in mehreren Kategorien entsprechend ihrer Wirkung auf den Körper. Zum leichteren Verständnis sind diese Wirkungsweisen in die folgenden Kategorien unterteilt.

  1. Wirkung auf das Nervensystem
  2. Wirkung auf Sinnesorgane
  3. Wirkung auf das Kreislaufsystem
  4. Wirkung auf die Atemwege
  5. Wirkung auf das Verdauungssystem
  6. Wirkung auf Fortpflanzungsorgane
  7. Wirkung auf das Harnsystem
  8. Allgemeine Stoffwechselwirkung
  9. Aktion auf Dosha

Jede dieser Kategorien enthält Unterkategorien. „Wirkung auf das Nervensystem“ besteht zum Beispiel aus den folgenden Unterteilungen –

  1. Medhya – Kognitive Verstärker
  2. Madkari – Betäubungsmittel
  3. Sanhya-Sthapana – Bewusstseinsinduzierend
  4. Nindra Janan – Beruhigungsmittel
  5. Nindra Schamanin – Anti-Sedativa
  6. Vedana Sthapana – Analgetikum
  7. Akshepjanan – Krampfanfälle

Ebenso enthält jede Kategorie mehrere Unterteilungen. Acharya Charak sagt, dass diese Divisionen für Anfänger sind. Ayurveda-Kräuter haben zahlreiche Qualitäten und sie können endlose Kategorien haben.

Außerdem konzentrieren sich diese Kategorien hauptsächlich auf die medizinische Wirkung der Kräuter. Es gibt mehrere Kräuter mit negativen Auswirkungen wie Toxizität usw. Diese Kategorien ignorieren solche Kräuter der Einfachheit halber.

Jede Kategorie wird in naher Zukunft auch eine Beschreibung ihrer charakteristischen Kräuter haben. Zum Beispiel die „Medhya – Cognitive Enhancers“ Kategorie enthält eine detaillierte Beschreibung von Kräutern wie Brahmi, Shankhapushpi, Jatamansi, usw.

Guna Karma Stoffwechseleigenschaften

So wird es genutzt Guna Karma Informationen

Diese Kategorien können bei der Auswahl eines ayurvedischen Arzneimittels oder Hausmittels sehr hilfreich sein. Sie können die Inhaltsstoffe in der Liste der Kräuterkategorien nachschlagen und die klassisch definierte Kräuterwirkung bestätigen.

In dieser Blogserie erfährst du folgende Informationen über das Kraut –

  1. Medizinische Eigenschaften
  2. Wirkungsweise
  3. Traditionelle Verwendung/Hausmittel
  4. Klassische Präparate
  5. Dosierung
  6. Side Effects
  7. Vorsichtsmaßnahmen

Ich hoffe, dass diese Blogs Ihnen helfen, die besten Gesundheitsentscheidungen zu treffen.

Ausbildung zum Yogalehrer
Dr. Kanika Verma
Dr. Kanika Verma ist ayurvedische Ärztin in Indien. Sie studierte Ayurvedische Medizin und Chirurgie am Govt Ayurveda College in Jabalpur und schloss ihr Studium 2009 ab. Sie erwarb zusätzliche Abschlüsse in Management und arbeitete von 2011-2014 für Abbott Healthcare. Während dieser Zeit nutzte Dr. Verma ihr Wissen über Ayurveda, um gemeinnützigen Organisationen als Freiwillige im Gesundheitswesen zu helfen.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Kontakt

Kontakt auf WhatsApp