fbpx

Was ist perfekte Gesundheit nach Ayurveda?

perfekte Gesundheit

Einleitung

Ayurveda hat eine spezielle Definition von „gesund“. Das Sanskrit-Wort für gesund ist „Swasthya“, ein Wort mit einer schönen Bedeutung. Es ergibt sich aus zwei Grundwörtern – sw + etw. Selbst bedeutet selbst und etw bedeutet stabil. Daher ein Wesen, das in seinem stabil ist Das Leben ist wirklich gesund, sei es auf körperlicher, emotionaler oder spiritueller Ebene.

Die ursprüngliche Definition von vollkommener Gesundheit in der modernen Medizin ist die Abwesenheit von Krankheiten. Aber die WHO hat diese Definition überarbeitet, um emotionales Wohlbefinden einzubeziehen.

Das seelische Wohlbefinden ist jedoch seit jeher ein fester Bestandteil des Ayurveda.

Darüber hinaus geht Ayurveda über die emotionale Gesundheit hinaus. Es geht um die spirituelle Gesundheit und Entwicklung eines Individuums. Das alte vedische Volk glaubte, dass die wahre Entwicklung eines Lebewesens spirituell sei. Die geistige und körperliche Entwicklung folgt der spirituellen Entwicklung. Wenn Sie also in spirituellen Dimensionen ein hochentwickeltes Wesen sind, werden Ihr Geist und Ihr Körper den spirituellen Glanz ausstrahlen.

Zusammenfassung

"Swasthya“ (Synonym für gesund) bedeutet auf Sanskrit eine Person, die in ihrem physischen, emotionalen und spirituellen Selbst stabil ist. Diese ayurvedische Definition von gesund bringt einen fortschrittlichen Ansatz in der Gesundheitsversorgung hervor – einen Ansatz, der auf der Verbindung von Geist und Körper basiert.

Definition von vollkommener Gesundheit

Der folgende Shloka aus dem alten Text über die ayurvedische Chirurgie, Sushrut Samhita gibt die umfassendste Definition eines perfekten Gesundheitszustands.

Samadoshasamagnisamadhatumalah Kriya

Prassnnmendriya mana swasthyamitiabhidiyate

Sushrut Samhita, Sutrasthan, 10

Nur der mit einem ausgewogenen Dosha (physiologische Systeme), Agni (Verdauungsfeuer), Dhatu (Körpergewebe), mal (Ausscheidung).

mit freudigen Sinnen, Seele, Geist ist (völlig) gesund.

Dieser Vers spricht über alle Faktoren, die für das perfekte physiologische und psychologische Gleichgewicht verantwortlich sind. Und wenn diese Gesundheit gut erhalten ist, kann es schwierig sein, Kranke zu finden! Deshalb wurde in der Antike die Vorsehung für die Krankheit verantwortlich gemacht. Bei einwandfreier Erhaltung der Gesundheit kann nur das Schicksal krank machen!

Diese Definition befasst sich mit den drei Dimensionen der Gesundheit – physisch, emotional und spirituell.

Unter physiologischer Gesundheit spricht die Definition vom Gleichgewicht im metabolischen Biorhythmus (Dosha), Eine starkes Verdauungsfeuer (Agni), robuste Gewebesysteme (Dhatu) und einwandfreie Ausscheidungsprozesse. Auf der psychologischen Ebene zählt die Definition die Gesundheit von Atma (Seele), Endria (sinnt) und Mann (Verstand).

Die Balance

In Bezug auf das Gesundheitswesen glauben die meisten von uns, dass mehr besser ist. Also jagen wir mehr Nahrung, mehr Nahrungsergänzungsmittel und so weiter. Aber weder mehr noch weniger ist gut. Alles im Gleichgewicht, in angemessener Menge, ist gut. Selbst Elixier wird im Übermaß zu Gift.

Das Wort "sama“ bedeutet Gleichgewicht. Balance ist der entscheidende Faktor im Ayurveda. Wenn wir uns auf das Gleichgewicht konzentrieren, müssen wir uns weder um weniger noch um mehr kümmern. Außerdem ist das Gleichgewicht insgesamt. Das Gleichgewicht in einem Teil des Körpers bringt auf natürliche Weise Gleichgewicht zu anderen Teilen oder Systemen im Körper.

Ausgewogenheit ist also der Schlüssel, nicht mehr! Schauen wir uns eine ausführliche Untersuchung dieser Definition an, um die unbezahlbaren Perlen der Ayurveda-Weisheit zu bringen.

Zusammenfassung

Die klassische Definition des Ayurveda spricht von einem perfekten Gleichgewicht von Stoffwechselfaktoren wie dem natürlichen Biorhythmus, Gewebe, Verdauung, Ausscheidung und einem ausgeglichenen Zustand von Seele, Geist und Sinnen.

Der physiologische Aspekt

Samadoscha

Ayurveda glaubt, dass jeder Mensch einen anderen Körpertyp hat. Im Ayurveda gibt es drei primäre Stoffwechselmuster – Vata, Pitta, und Kapha. Diese Muster haben mehrere Unterkategorien.

Jedes Stoffwechselmuster hat unterschiedliche Eigenschaften. Zum Beispiel, Vata dominante Menschen lieben Wärme, während Pitta dominante Menschen fühlen sich wohler mit kühlendem Essen und Lebensstil.

Für eine perfekte Gesundheit sollte eine Person ein Gleichgewicht in Dosha oder Stoffwechselmuster. Und Dosha oder der Biorhythmus sind die wichtigsten Faktoren für den Erhalt der Gesundheit. Alle anderen Stoffwechselfunktionen sind vom Biorhythmus abhängig.

Das Wort Dosha bedeutet „etwas, das korrumpiert oder verleumdet“. So, Doshas sind die wesentlichen Faktoren für Störungen. Ein Ungleichgewicht in Dosha schafft ein Schlupfloch, in das die pathogenen Faktoren eindringen können. Wenn Sie ausgeglichen haben Dosha In Ihrem Körper wird es keinen Platz mehr geben, in dem Krankheiten gedeihen können.

Samagni

Laut Ayurveda ist die Verdauung das Herzstück des Stoffwechsels. Es ist die Tür zu Ernährung und Krankheiten. Wenn Sie beispielsweise eine ausgewogene Verdauung haben, entzieht diese Verdauung der aufgenommenen Nahrung mühelos Nährstoffe und verbrennt die Krankheitserreger.

Aber wenn die Agni unausgewogen ist, dann haben Sie einen kontrastierenden Effekt. Das Verdauungssystem kann die Nahrung nicht abbauen. Aber stattdessen könnte es Giftstoffe aus der unterverdauten Nahrung produzieren. Diese Stoffwechselgifte oder ama bilden ein Inkubationszentrum für Erkrankungen.

Außerdem ist es wichtig zu beachten, dass jeder Ayurveda-Typ ein anderes Verdauungssystem hat. Zum Beispiel hat der Pitta-dominante Körpertyp das stärkste Verdauungssystem, während Vata eine zufällige Verdauungskapazität hat. Der kaphadominante Körpertyp hat eine träge Verdauung. Da jeder Körpertyp ein anderes Verdauungssystem hat, ist auch ihr Gleichgewichtspunkt der Verdauung unterschiedlich. Zum Beispiel,

  • Im Allgemeinen können Sie eine Pitta-dominante Verdauung mit kühlenden Kräutern wie Süßholz, Rose, Fenchel usw. ausgleichen.
  • Der von Natur aus kalte, trockene und leichte Vata-Körpertyp erfordert warme, schwere und ölige Nahrung/Kräuter, um die Verdauung im Gleichgewicht zu halten.
  • Kühler, öliger und schwerer Kapha-Körpertyp erfordert warme, trockene und leichte Nahrung und Kräuter.

Jeder von uns hat also einen persönlichen Balancepunkt.

Samadatu

Laut Ayurveda gibt es sieben grundlegende Dhatus – Rasa (verdauter Saft/Chyle), Rakta (Blut), Mansa (Muskeln), Meda (Fettgewebe), Asthi (Knochen), Majja (Mark) und Shukra (Reproduktionssekret) . Diese Dhatus bilden sich in der oben erwähnten Reihenfolge voneinander. Zum Beispiel bildet sich Blut aus Chylus.

Es kann jedoch zu einem Ungleichgewicht des Gewebesystems im Körper kommen. Zum Beispiel, wenn die Körperzellen nicht lange genug im Muskelgewebe verbleiben, sondern sich in Fettgewebe verwandeln; Dann können Sie, egal was Sie tun, möglicherweise keine Muskeln aufbauen oder überschüssiges Fett aus dem Körper entfernen.

Aber mit ausgewogenen Gewebesystemen haben Sie eine angemessene Menge von allen Geweben, sei es das Fettgewebe oder das Muskelgewebe.

Malah Kriya

Es gibt eine Sache, die wichtiger ist als Nahrung – die Ausscheidung. Die Ausscheidung ist der grundlegende Reinigungsprozess, der den Zustand der Homöostase erhält. Ohne richtige Ausscheidung sammeln sich viele Stoffwechselgifte im Körper an. Diese Toxine behindern die normale Physiologie und schaffen eine Lücke für die pathogenen Faktoren.

Unser Körper verfügt über ein sehr effizientes Ausscheidungssystem mit mehreren Kanälen zur Abfallbeseitigung. Die hauptsächliche Abfallentsorgung erfolgt durch Fäkalien und Urin. Aber auch Schweiß, Talg, Tränen, abgestorbene Haut, Haare, überschüssiger Schleim etc. gehören zu einem umfassenden Reinigungsprozess.

Auch hier ist mehr Ausscheidung nicht gut. Balance ist der Schlüssel! Beispielsweise kann eine geringere Ausscheidung zu Verstopfung, Blähungen usw. führen; wohingegen Übermäßige Ausscheidung kann zu lockeren Bewegungen führen. Weniger Ausscheidung ist besser als mehr, da Abfallstoffe durch Gärung auch Wärme im Körper erzeugen. Es trägt zum Temperaturmanagementsystem des Körpers bei!

Gemäß der Versfolge fördert das Gleichgewicht im Dosha auf natürliche Weise ein Gleichgewicht im Agni. Ein ausgeglichenes Agni führt übrigens zu einem Gleichgewicht im Gewebesystem. Und ausgewogene Gewebesysteme sind minimalem Verschleiß ausgesetzt. Daher gleichen sie auch die Ausscheidung von Abfallstoffen aus.

Zusammenfassung

Ausgeglichenheit ist im Ayurveda der Schlüssel zu einem perfekten Stoffwechsel. Ein Gleichgewicht in Stoffwechselmustern (Dosha), Verdauung, Körpergewebe und Ausscheidung führt auf natürliche Weise zu einem perfekten physiologischen Gleichgewicht.

Der psychologische Aspekt

Prassnnatm

Ayurveda beinhaltet spirituelle Gesundheit als Grundlage der psychischen Gesundheit. Dieser Vers erwähnt das Glück von Atma (Seele) oder ein Gefühl von Glückseligkeit zuerst. Denn das Glück der Sinne und des Geistes ist nur von kurzer Dauer.

Meditation, das Streben nach Weisheit, gute Taten führen alle zum Zustand der Glückseligkeit. Außerdem, wenn Sie eine glückselige Seele haben, müssen Sie möglicherweise nichts extra für sinnliche oder geistige Freuden tun. Sie kommen ganz nebenbei aus dem glückseligen Zustand der Seele heraus.

Endria

Sinnliches Glück ist das zweitwichtigste. Sie sind einfacher und leicht zu erfüllen. Es gibt jedoch zwei Möglichkeiten, die Sinne zu erfreuen, den richtigen und den falschen. Zum Beispiel kann das Essen von Obst eine angenehme Erfahrung für die Geschmacksknospen sein, aber auch das Essen von Pizzen. Wenn wir also mit der Zufriedenheit der Seele beginnen, landen wir auf dem richtigen Weg, um unsere Sinne zu erfreuen und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Wenn die Seele zufrieden ist, werden Sie mit den Früchten glücklicher sein als mit Junkfood!

Was

Der Geist regiert die Sinne. Daher hätte Meister Charak den Geist vor den Sinnen erwähnen sollen. Aber geistige Freuden sind komplizierter als Glückseligkeit oder sinnliche Freuden. Sie können auch die richtigen oder die falschen sein.

Sie erzeugen jedoch eine komplexere Wirkung. Beispielsweise kann ein unausgeglichenes Sinnesvergnügen zu a führen zwanghafte Essstörung. Doch die Wurzel von Sinnesstörungen liegt im psychischen Stress. Wir können uns auf Seelenfrieden und geistiges Vergnügen konzentrieren. Wirklicher Seelenfrieden entsteht jedoch durch eine glückselige Seele. Und geistige Freuden sind nur von kurzer Dauer.

Zusammenfassung

Glückselige Seele, Sinne und Geist bilden zusammen ein perfektes psychisches Gleichgewicht. Eine glückselige Seele führt auf natürliche Weise zu unberührtem sinnlichem und geistigem Vergnügen.

wegnehmen

Ayurveda stellt eine makellose und umfassende Definition von Gesundheit dar – Swathya (dasjenige, das physiologisch und psychologisch stabil ist. Der psychosomatische Aspekt des Ayurveda ist einzigartig. Es endet nicht im emotionalen Gleichgewicht. Es zählt auch sinnliches Glück und Seelenglück als integralen Bestandteil von vollkommener psychischer Gesundheit.

Dies ist eine grundlegende Einführung in das Gesundheitskonzept des Ayurveda. Ich hoffe, dass diese Informationen jeden ermutigen, die Tiefe der ayurvedischen Weisheit zu erkunden.

Melden Sie sich jetzt an und begeben Sie sich auf eine Reise der Selbstfindung und Heilung

Kanika Verma
Dr. Kanika Verma ist ayurvedische Ärztin in Indien. Sie studierte Ayurvedische Medizin und Chirurgie am Govt Ayurveda College in Jabalpur und schloss ihr Studium 2009 ab. Sie erwarb zusätzliche Abschlüsse in Management und arbeitete von 2011-2014 für Abbott Healthcare. Während dieser Zeit nutzte Dr. Verma ihr Wissen über Ayurveda, um gemeinnützigen Organisationen als Freiwillige im Gesundheitswesen zu helfen.

Rücklaufrate

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Kontaktieren Sie uns

  • Dieses Feld ist für die Zwecke der Validierung und sollten unverändert bleiben.

Kontakt auf WhatsApp